Samstag, 26. September 2009

News-Splitter (239)


Norwegen - Das norwegische Fernsehen rechnet bei der Ausrichtung des Eurovision Song Contests 2010 mit Kosten von umgerechnet 25 Millionen Euro (211 Mio. norwegische Kronen). Die Zahlen können sich aber noch ändern, fügte Annika Bjørnstad vom gastgebenden Sender NRK hinzu. NRK hofft auf die Erhöhung der Fernsehgebühren im Oktober, staatliche Zuschüsse, wie es sie in Belgrad und Moskau gab, wird es in Oslo jedoch nicht geben. NRK zahlt etwa ein Drittel der Gesamtkosten aus eigener Tasche, die übrigen Kosten würden durch die teilnehmenden Staaten und Sponsorengelder gedeckt.

San Marino - Oikotimes berichtet, nachdem nun schon so ziemlich alle möglichen Rückkehrer für den Eurovision Song Contest 2010 abgesagt haben (Italien, Monaco, Österreich, Luxemburg), dass der sanmarinesische Sender SMRTV seine Entscheidung darüber, ob man in Oslo 2010 teilnehmen werde oder nicht am 9. Oktober treffen werde. Aus sicheren Quellen soll die griechische Seite bereits erfahren haben, dass sich bereits mehrere Interessierte an den Sender gewendet haben.

Großbritannien - Nach Gerüchten, Graham Norton würde die BBC verlassen und zu seinem alten Haussender Channel 4 zurückzukehren, um dort neue Sendeformate zu moderieren, erklärte der ESC-Kommentator von 2009, dass er gerne nochmals den Song Contest für die BBC kommentieren möchte. Ein neuer Vertrag über 500.000 Pfund pro Jahr solle in den nächsten Tagen unterzeichnet werden. Ein Freund erklärte: "Graham liebt die BBC und ist sehr glücklich darüber, dort zu arbeiten."

Weißrussland - Auf eine ganz einfache Regelung hat man nun in Weißrussland geeinigt: der Sender BTRC hat dem Nicht-EBU-Mitglied ONT seine Unterstützung angeboten. Sollte der Sender ONT rechtzeitig Mitglied der Europäischen Rundfunkunion werden, würden sowohl der Vorentscheid als auch die Eurovisionsshows im Mai auf ONT zu sehen sein. Falls der Sender kein EBU-Mitglied wird, würde BTRC den Song Contest übertragen, ONT jedoch den Vorentscheid austragen.

Deutschland - Morgen ist Bundestagswahl. Aus diesem speziellen Anlass sendet ProSieben heute Abend ein TV total-Special mit Abgeordneten der wichtigsten Parteien. So sind der Ministerpräsident von Niedersachsen, Christian Wulff (CDU), Wirtschaftsminister zu Guttenberg (CSU), Franz Müntefering (SPD), Guido Westerwelle (FDP), Jürgen Trittin (Bündis90/Die Grünen) und Gregor Gysi (Die Linke) zu Gast. Moderiert wird die Sendung von Stefan Raab und Politikjournalist und Sat 1.-Nachrichtensprecher Peter Limbourg, der bereits beim Fernsehduell zwischen Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier dabei war.

Programmtipp: Sa. 26. September 2009 - 20:15 Uhr
TV total - Bundestagswahl 2009
Moderation: Stefan Raab und Peter Limbourg
Gäste: Abgeordnete aus den aktuellen Bundestagsfraktionen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen