Montag, 12. März 2007

Neue Teilnehmer beim Grand Prix?


Der Eurovision Song Contest 2007 hat noch nicht einmal stattgefunden, schon kursieren im Internet wieder wilde Gerüchte, die Grand Prix-Familie würde größer werden. Die potentiellen Kandidaten sind hier mal aufgelistet:

Palästina - Ich war vorhin ein wenig irritiert über die Meldung im Eurovisionsforum, Palästina würde 2008 ein Eurovisionsdebüt wagen. Zwar tauchte dieser Artikel auf Israel.Insider tatsächlich auf, aber es spricht auch ziemlich viel dagegen. Schließlich wurde auch der Libanon 2005 disqualifiziert, weil man den israelischen Beitrag nicht ausstrahlen wollte und nicht auf Teilnehmerlisten fand. Da die pälästinensischen Gebiete wohl auch zum arabischen Raum gelten, die Israel boykottieren und man zudem noch nicht mal einen Sender hat, der EBU-Mitglied ist, sieht's für den ESC 2008 düster aus.

San Marino - Bei San Marino ist eine Teilnahme dagegen schon wahrscheinlicher. Auf oikotimes.com war vor Kurzem zu lesen, dass der sanmarinesische Rundfunk eine Teilnahme an Europas größter Musikshow anstrebt. Da ein großer Anteil des Senders allerdings der italienischen RAI gehört, könnten auch diese Pläne ins Wanken geraten. Mal schauen was sich in San Marino entwickelt. Wäre aber schön, mal wieder was auf Italienisch zu hören.

Aserbaidschan - Die dritte der Kaukasusrepubliken wollte ursprünglich schon am ESC 2007 teilnehmen, doch die Teilnahme scheiterte an der EBU-Mitgliedschaft, da Aserbaidschan zur Anmeldefrist nur ein assoziiertes Mitglied war. Die Teilnahme für 2008 hingegen scheint sehr wahrscheinlich. Aserbaidschan wäre, für die Statistiker, bereits das siebte Land der GUS beim Contest.

Monaco - Nachdem man sich 1979 vom Song Contest zurückgezogen hatte, nahm man 2004 wieder teil. Doch nachdem man nach drei Teilnahmen vergebens im Semifinale steckenblieb (zuletzt 2006 mit Severine Ferrer und "La coco dance"), verzichtete man 2007 auf eine Teilnahme. Ob es 2008 ein Comeback des kleinen Fürstentums an der Côte d'Azur geben wird ist daher fraglich. Nachbarschaftsvoting und keine Chance für Monaco seien die Argumente auf eine Teilnahme zu verzichten. Ich wünsche mir Monaco jedoch zurück. Die Beiträge der jüngsten Vergangenheit waren zwar nicht innovativ, aber trotzdem sehr schön!

Slowakei - Die Slowakei nahm 1998 in Birmingham zum letzten Mal beim Eurovision Song Contest teil, verabschiedete sich dann heimlich, weil man nie über den 18. Platz hinaus kam. Jetzt, wo die Tschechische Republik beim Contest mitmacht, halte ich es nicht mehr für so unwahrscheinlich, das auch die östlichen Nachbarn aus der Slowakei nachziehen. Wäre sehr wünschenswert.

Luxemburg - Das kleine Großherzogtum Luxemburg, mit knapp 500.000 Einwohnern gehört nach wie vor zu den erfolgreichsten Grand Prix-Nationen. Fünf Mal gewann man den Contest, zuletzt jedoch 1983 (mit Corinne Hermes). Zehn Jahre später zog man sich zurück und ließ die französischsprachige Gemeinschaft zurück. 1994 argumentierte das Fernbleiben beim Contest damit, dass man keinen Etat für die Teilnahme vorgesehen hätte - in den Folgejahren verzichtete man ebenfalls auf eine Teilnahme. Luxemburg wird wohl auch 2008 nicht mitmachen - auch wenn ich mir einen Beitrag auf Letzebuergisch, wie z.B. 1992 gerne wieder auf die ESC-Bühne wünsche.

Italien - Grand Prix-Fans in ganz Europa würden sich Italien zurück beim Contest wünschen. 1997 nahm man zuletzt teil, mit Jalisse erreichte man in Dublin einen vierten Platz - doch eigentlich wollte man gar nicht teilnehmen, man hatte lediglich vergessen, sich bei der EBU abzumelden, ansonsten wäre der ESC 1993 in Millstreet Town bereits der letzte Contest mit italienischem Beitrag gewesen. Die RAI hat leider kein Interesse am Eurovision Song Contest, da man ja das San Remo Festival hat. Ob man seine Meinung bis 2008 ändert ist daher auch sehr fraglich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen