Sonntag, 3. Mai 2015

Road to Vienna (34/40): Irland


Irland - Éire - Ireland - Irlande
 
Hauptstadt: Dublin (1.682km Luftlinie bis Wien)
Einwohner: 4,6 Millionen
Amtssprache: Irisch, Englisch
Kfz-Kennzeichen: IRL
 
60 Jahre Eurovision Song Contest:
Erster Beitrag: 1965 mit Butch Moore und "Walking the streets in the rain"
Siege: 7
Teilnahmen insgesamt: 49
Aus im Semifinale: 4x
Letzter Beitrag: 2014 mit Can-Linn feat. Kasey Smith und "Heartbeat"
 
Die bisherige Geschichte in einem Satz: Sieben Siege, drei davon in Folge, das ist eine beeindruckende Bilanz, die Irland immer noch mehrere Einträge im Rekordbuch der Eurovision sichert, zweimal konnte Johnny Logan gewinnen, ein drittes Mal sogar noch als Komponist von Linda Martins "Why me?", die Zeiten sind jedoch längst vergangen, mit Dustin the Turkey schied man z.B. im Semifinale aus, Ryan Dolan wurde 2013 Letzter im Finale, letztes Jahr flogen die Iren wieder im Halbfinale raus.

Der Beitrag im Jahr 2015:
Interpret: Molly Sterling
Song: Playing with numbers (zum Mitsingen)
 
Molly Sterling wurde 1998 in Puckane im County Tipperary in Mittelirland geboren und macht seit 2011 aktiv Musik. Sie geht noch zur Schule, gewann aber bereits im Jahr 2011 den "Tipp Teen Idol Contest" in Irland und zudem den zweiten Preis beim Kilkenny Music Festival. Zudem wurde sie 2014 Zweite in der TV3-Show "All Ireland School's Talent Search". Ihre erste Single "Strands of heart" stieg in die irischen Charts ein, im Anschluss daran erfolgte bereits der irische Vorentscheid Eurosong in der Late Late Show.
 
Text & Musik: Molly Sterling, Greg French
Verantwortlich für all das: RTÉ

Meine subjektive Meinung: 
Irland ist bekannt für seine Balladen, sofern man keine verunglückten Uptempo-Songs oder Folklore schickt. In diesem Jahr haben es die Juroren der fünf irischen Provinzen und die Zuschauer (auch in Nordirland) zu verantworten, dass man eine langweilige Plätscherballade zum Song Contest schickt, was schon 2001 mit Gary O'Shaughnessy oder auch mit Niamh Kavanagh nicht geklappt hat. Dabei gab es durchaus Alternativen beim irischen Vorentscheid. Im Finale von Wien sehe ich die 17jährige Molly derzeit nicht.
 
Mein Favorit aus 60 Jahren Eurovision Song Contest: 
Jedward - Lipstick
 
Warum sollte gerade Irland gewinnen?
Weil RTÉ seit nunmehr 20 Jahren auf Sieg Nummer acht wartet, weil Irland Heimat der Eurovisionswetten ist und eine reichhaltige Pubkultur besitzt, weil Irland auch abseits der Eurovision in der internationalen Musikszene keine unbedeutende Rolle spielt.
 
Video:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen