Montag, 31. März 2008

Previews 2008 - heute: Island


Da es vorher technisch nicht möglich war, Island in Netz der EBU aufzunehmen, debütierte die Insel erst im Jahr 1986 beim Eurovision Song Contest. Die Platzierungen der ersten Jahre waren auch sehr verhalten, drei 16. Plätze in den Anfangsjahren und 1989 ein letzter Platz. Wenige isländische Beiträge konnten sich in den Top 10 platzieren, was teilweise auch einfach an der einschläfernden oder unmöglichen Melodie lag. Nur 1990, 1992, 1999 und 2003 konnten gute Ergebnisse verzeichnet werden. Seit Einführung des Semifinals scheitert Island jedes Jahr an der Finalhürde, sei es mit Rock, Selma zum Zweiten oder der schrillen Silvia Night.

Island - Um gaaaanz sicher zu gehen, dass in diesem Jahr auch der richtige Beitrag zum Eurovision Song Contest geschickt wird, suchten die Isländer in wöchentlich stattfindenden Halbfinals bereits seit Oktober 2007 ihre Kandidaten. Erst Ende Februar war es dann soweit und die Euroband wurde ausgewählt um im zweiten Semifinale zu starten. Anführer dieser Gruppe sind Regina Ósk (selbst bereits mehrere Male beim ESC als Backingsängerin vertreten) und Friðrik Ómar. Beide haben es auch bereits als Solisten beim isländischen Vorentscheid der Vorjahre versucht.

Zum Land:
Hauptstadt: Reykjavik
Einwohner: 313.000
Fläche: 103.125 km²
Währung: Isländische Krone (ikr)
Amtsprachen: Isländisch
Rundfunkanstalt i.d. EBU: Ríkisútvarpid (RÚV)

Zur isländischen Statistik:
Teilnahmen: 21
Siege: keine
Beste Platzierung: Platz 2
 - 1999 - Selma - All out of luck
Letzte Plätze: 2
 - 1989 - Daníel Ágúst Haraldsson - Það sem enginn sér
 - 2001 - 2 Tricky - Angel
* mit 0 Punkten | ^ im Semifinale
Im Vorjahr: Ausgeschieden im Semifinale mit Eirikur Hauksson

2008: Euroband - This is my life

Startnummer: #1 im zweiten Semifinale
Musik: Örlygur Smári
Text: Paul Oscar, Peter Fenner
Sprache: Englisch (VE-Version auf Isländisch: Fullkomið líf)
Lyrics: hier klicken

Sonntag, 30. März 2008

Vorbestellungen ab sofort möglich


Serbien - Während man in der serbischen Hauptstadt Belgrad langsam damit beginnt, die Straßen und den Flughafen mit Werbung für den Eurovision Song Contest 2008 zu plakatieren, kann man sich online bereits die offizielle Doppel-CD mit allen 43 Beiträgen sowie die DVD (3 Stück) vorbestellen.

Neben oben genannten Artikeln verkauft die EBU eine ganze Reihe Merchandising-Artikeln, anfangen bei T-Shirts, Mousepads und Schlüsselbändern, bis hin zu Kaffeetassen und Magneten mit ESC-Logo drauf. Zum offiziellen Shop geht's hier.

Die CD kostet 19,95 €, die DVD 24,95 € zuzüglich Versandkosten. Beides kommt jedoch in wenigen Wochen auch bei uns in die Läden bzw. wird via Amazon auch günstiger erhältlich sein.

Warum Piero in Istanbul abstürzte


Schweiz - Neues aus der Schweiz, ein veröffentlichter Kurzartikel über Paolo Meneguzzi der Neue Luzerner Zeitung: Zitiert wird Piero Esteriore, der nach seinem grandiosen Null-Punkte-Ergebnis im Semifinale von Istanbul 2004, dem diesjährigen Schweizer Vertreter ein paar gute Tipps gibt, wie er sich auf der Eurovisionsbühne in Belgrad vermarkten soll.

"Auf der Bühne konnte ich nicht ich selbst sein, weil ich nicht meinen eigenen Song spielen durfte", berichtet Piero Esteriore der Zeitung gegenüber, entschuldigend für das bis heute schlechteste Ergebnis der Schweiz beim Song Contest. Jetzt wissen wir endlich, warum die Schweiz mit "Celebrate" wirklich abschmierte...

Weiterhin gibt es einen kollegialen Ratschlag: "Er soll einfach auf die Bühne gehen und aus seinem Lied das Beste machen. Man kann nur hoffen, dass die Länder, die ihn kennen, auch für ihn stimmen"

Verwiesen wird auf die unterstützenden Punkte Italiens, da Paolo bereits mehrfach am San Remo-Festival teilgenommen hat. Blöd nur, dass Italien gar nicht mitmacht. Paolo Meneguzzi hat dennoch keine Angst vor einem Absturz beim Song Contest, wie er der Zeitung ebenfalls berichtet: "Ich habe einen guten Song im Gepäck, der die Herzen der Leute berührt."


Zur Frage, was macht eigentlich Piero Esteriore, sei gesagt, dass sein letztes Album "Io vivo" ("Ich lebe"), dass im Oktober vergangenen Jahres veröffentlicht wurde, zu einem totalen Flop wurde. Das Album stieg auf Platz 34 der Albumcharts ein, fiel in der folgenden Woche auf die 95 und verschwand bereits nach drei Wochen aus den Top 100. Piero selbst machte zuvor Schlagzeilen, als er mit einem Auto aufgrund eines kritischen Berichts in das Redaktionsgebäude der Blick in Zürich fuhr.

Färöer: The Dreams #1 auf den Färöer Inseln


Färöer Inseln - Beim dänischen Melodi Grand Prix belegte die Färinger Rockband The Dreams nur den vierten Platz mit ihrem Song "La' mig være". In ihrer Heimat, den im Atlantik gelegenen Färöer Inseln, stehen Hans, Eirikur, Corfitz und Heini jedoch immer noch an der Spitze der Inselcharts. Sie verbesserten sich damit um einen Platz und sind seit nunmehr 10 Wochen in den Färinger Charts.

Die nächsten geplanten Konzerte der Band sind ein Auftritt in Holstebro am 8. April und am 23. April in Kopenhagen. Die Gruppe war vor ihrer Teilnahme beim diesjährigen Vorentscheid im dänischen Kernland kaum bekannt. The Dreams waren neben dem Sänger Brandur die einzigen Künstler der Färöer Inseln, die sich in diesem Jahr einem Vorentscheid zum Eurovision Song Contest stellten. Brandur schied mit dem Song "Lullaby" im ersten Semifinale des schwedischen Melodifestivalen in Göteborg aus.

The Dreams - La' mig være

Previews 2008 - heute: Andorra


Als bislang letztes westeuropäisches Land debütierte der Pyrenäenstaat Andorra 2004 im Semifinale des Eurovision Song Contest in Istanbul. Die Platzierungen des kleinen Landes sind bislang eher mäßig, man erreichte nie das Finale. Das Land blieb jedoch immer seiner Landessprache, Katalanisch, treu. Interessant sind die Karrieren der andorranischen Teilnehmer, Marian van de Val (2005) betreibt eigentlich ein Hotel in Andorra, Jenny (2006) war bis zu ihrer Teilnahme Kellnerin im Lokal ihres Vaters und die Band Anonymous war bis 2007 ebenso anonym wie ihr Name es vermuten lässt.

Andorra - Um nun endlich einmal das Finale zu erreichen, engagierte das andorranische Fernsehen eine spanische Sängerin namens Gisela, die bereits ein Musikfestival in Chile gewann und derzeit mit ihrem Wettbewerbstitel "Casanova" auf Promotiontour in Spanien ist. Gisela, die mit Liedern wie "Tengo fe" ESC-Fans bereits bekannt war, begann ihre Karriere 2002 als Teilnehmerin der Castingshow "Operación Triunfo", aus der auch schon spanische ESC-Teilnehmer wie Rosa und Beth hervorgingen.

Zum Land:
Hauptstadt: Andorra la Vella
Einwohner: 81.000
Fläche: 468 km²
Währung: Euro (€)
Amtsprachen: Katalanisch
Rundfunkanstalt i.d. EBU: Radiò i Televisió d'Andorra (RTVA)

Zur andorranischen Statistik:
Teilnahmen: 4
Siege:
 keine
Beste Platzierung: Platz 12 im Semifinale
 - 2007 - Anonymous - Salvem al mon
Letzte Plätze: 1
 - 2006 - Jenny - Sense tu^
* mit 0 Punkten | ^ im Semifinale
Im Vorjahr: Ausgeschieden im Semifinale mit Anonymous

2008: Gisela - Casanova
Startnummer: #12 im ersten Semifinale
Musik: Jordi Cubino
Text: Jordi Cubino
Sprache: Englisch/Katalanisch
Lyrics: hier klicken

Preview-Video: hier klicken
Gisela - Casanova

Samstag, 29. März 2008

YLE zeigt Preview-Shows im Mai


Finnland - Ähnlich wie das schwedische Fernsehen SVT wird auch der finnische Sender YLE die Previews der ESC-Beiträge 2008 ausstrahlen. In den drei Shows werden alle 43 Beiträge dem finnischen Publikum präsentiert. Die Shows finden am 1., 8. und 15. Mai jeweils um 21 Uhr MEZ statt.


Ebenfalls bestätigte der Sender, dass er beide Semifinals ausstrahlen wird. Finnland selbst tritt mit der Metalband Teräsbetoni und dem Song "Missä miehet ratsastaa" im ersten Semifinale am 20. Mai an.

News-Splitter (135)


Weißrussland - Mit zwei Siegen ist Weißrussland das erfolgreichste Land beim Junior Eurovision Song Contest. In dieser Woche wurden vom weißrussischen Rundfunk BTRC aus über 80 Vorschlägen, zwanzig Kandidaten für den diesjährigen Vorentscheid zum JESC in Limassol (Zypern) ausgewählt. Die weißrussische JESC-Vorentscheidung wird im September stattfinden, der Song Contest selbst Mitte Dezember.

Österreich - Der österreichische Vertreter beim Eurovision Song Contest 1976, Waterloo, ist heute Abend zusammen mit seiner Tanzpartnerin Alice Guschelbauer aus der Show "Dancing Stars" gewählt worden. Er erhielt die wenigsten Stimmen für seine Rumba zu "Apologize" und seinen Tango zu "El Choclo". Nur noch drei Paare sind nun mehr im Rennen. Das Halbfinale findet am nächsten Freitag, das Finale am Samstag statt.

Rumänien - Trotz einer Nasenoperation setzt Vlad Mirita, der Vertreter Rumäniens beim ESC 2008, die Promotiontour durch Europa, zusammen mit seiner Duettpartnerin Nico fort. ESCtoday berichtet, dass der Sänger nach seiner OP in Bukarest als nächstes einen Gastauftritt in Belgien plant. Weitere Termine in Spanien und Zypern stehen aus. Nico & Vlad Mirita werden mit dem Song "Pe-o margine de lume" im ersten Semifinale in Belgrad antreten.

Deutschland - Die No Angels sind in dieser Woche aus den Top 10 der offiziellen deutschen Singlecharts gefallen. Mit ihrem ESC-Beitrag "Disappear" belegen sie in dieser Woche den 14. Rang. Marquess liegen mit ihrem VE-Titel "La histeria" auf der 20, Cinema Bizarre auf der 74 und Carolin Fortenbacher auf der 81. Lediglich Tommy Reeve ist nach einer Woche bereits wieder auf den Top 100 gefallen.

Belgien - Der diesjährige belgische Eurovisionsbeitrag hat die Ultratop 50, die flämischen Singlecharts gestürmt. Der, in einer Fantasiesprache gesungene Song "O julissi na jalini" der Gruppe Ishtar schaffte vergangene Woche direkt den Sprung von null auf Position eins. Ishtar setzten sich im nationalen Vorentscheid Eurosong 2008 in diversen Vorrunden gegen insgesamt 19 andere Mitbewerber durch und dürfen Belgien nun beim ESC in Belgrad vertreten.

Previews 2008 - heute: Malta


In den 70er Jahren machten die Malteser ihre ersten zarten Schritte auf der Eurovisionsbühne. Mit zwei maltesisch- und einem englischsprachigen Beitrag erreichte man jedoch nur hinderste Positionen und zog sich bis 1991 in Rom vom Song Contest zurück. Seitdem ist Malta fester Bestandteil der Veranstaltung, erreichte sogar zwei Silbermedaillen mit Chiara und Ira Losco. Im vergangenen Jahr jedoch blieb man erstmals im Semifinale stecken.

Malta - Damit es dieses Mal besser wird, entsendet man die Sängerin Morena, die ebenfalls schon mehrfach ihr Glück beim nationalen Vorentscheid versucht hat. Ihr Song "Vodka" setzte sich beim "Malta Song for Europe 2008" im Superfinale gegen die ebenfalls routinierte VE-Teilnehmerin Claudia Faniello durch, deren Bruder bereits für einen letzten Platz Maltas beim ESC verantwortlich ist. Produziert und komponiert wurde der Song mal wieder vom Erfolgsteam Philip Vella und Gerard Borg.

Zum Land:
Hauptstadt: Valletta
Einwohner: 405.000
Fläche: 316 km²
Währung: Euro (€)
Amtsprachen: Maltesisch, Englisch
Rundfunkanstalt i.d. EBU: Public Broadcasting Services Ltd (PBS)

Zur maltesischen Statistik:
Teilnahmen: 21
Siege: keine
Beste Platzierung: Platz 2
 - 2002 - Ira Losco - 7th wonder
 - 2005 - Chiara - Angel
Letzte Plätze: 3
 - 1971 - Joe Grech - Marija l-Maltija
 - 1972 - Helen & Joseph - L'imhabba
 - 2006 - Fabrizio Faniello - I do* mit 0 Punkten | ^ im Semifinale
Im Vorjahr: Ausgeschieden im Semifinale mit Olivia Lewis 

2008: Morena - Vodka
Startnummer: #16 im zweiten Semifinale
Musik: Philip Vella
Text: Gerard James Borg
Sprache: Englisch
Lyrics: hier klicken

Preview-Video: hier klicken
Morena - Vodka

Freitag, 28. März 2008

TV-Tipp: Dancing Stars im ORF


Österreich - Heute Abend wird im österreichischen Fernsehen wieder getanzt. Ab 20:15 Uhr treten im ORF 1 heute Abend die letzten vier Tanzpaare der aktuellen Staffel "Dancing Stars" um den Einzug ins Halbfinale. In der vergangenen Show schied ja bereits Jeannine Schiller aus. Das Finale der Show findet am 11. April statt. Moderiert wird die Show, wie auch in den vergangenen Wochen von der Tirolerin Mirjam Weichselbraun und EAV-Frontsänger Klaus Eberhartinger.

Die verbliebenen Tanzpaare:
01. - Elke Winkens & Andy Kainz
02. - Dorian Steidl & Nicole Kuntner
03. - Elisabeth Engstler & Alexander Zaglmeier
04. - Waterloo & Alice Guschelbauer

Zur Erklärung, was dieser TV-Tipp hier zu suchen hat: Waterloo nahm 1976 für Österreich erfolgreich beim Eurovision Song Contest teil und Andy Kainz erreichte mit seiner bereits ausgeschiedenen Frau Kelly einen fünften Platz beim ersten Eurovision Dance Contest in London 2007.

Previews 2008 - heute: Lettland


Erst im Jahr 2000 debütierte Lettland als letztes Land des Baltikums. Direkt zu Beginn erreichte man mit der frischen Band Brainstorm einen dritten Platz. Es folgten noch weitere gute Platzierungen, u.a. ein Sieg mit Marie N im Jahr 2002. Auch nach Einführung des Semifinals schaffte man, mit Ausnahme von 2004, immer den Finaleinzug, sei es mit Valters & Kazha oder Bonaparti.lv im vergangenen Jahr.

Lettland - Die Eirodziesma 2008 gewannen die Pirates of the Sea, der u.a. auch Roberto Meloni, Sänger der letztjährigen Formation Bonaparti.lv angehörte, mit ihrem Mitklatschlied "Wolves of the sea". Lettland schickt damit dein einzigen Spaßbeitrag im zweiten Semifinale zum Contest, was die Chancen etwas erhöht. Sichere Unterstützung dürfte es aus Litauen geben, die, wie es das Losglück wollte, im selben Halbfinale starten wie der nördliche Nachbar.

Zum Land:
Hauptstadt: Riga
Einwohner: 2,3 Mio.
Fläche: 64.589 km²
Währung: Lats (Ls)
Amtsprachen: Lettisch
Rundfunkanstalt i.d. EBU: Latvijas Televizija (LTV)

Zur lettischen Statistik:
Teilnahmen: 8
Siege: 1
 - 2002 - Marie N. - I wanna
Letzte Plätze: keine
 - k.A.
* mit 0 Punkten | ^ im Semifinale
Im Vorjahr: Platz 16 im Finale mit Bonaparti.lv

2008: Pirates of the Sea - Wolves of the sea
Startnummer: #10 im zweiten Semifinale
Musik: Jonas Liberg, Johan Sahlen, Claes Andreasson, Torbjörn Wassenius
Text: Jonas Liberg
Sprache: Englisch
Lyrics: hier klicken

Preview-Video: hier klicken
Pirates of the Sea - Wolves of the sea

Donnerstag, 27. März 2008

ESC-Simulation 2008 online


Europa - Wie auch im vergangenen Jahr gibt es auf der Website ESCnation.com einen Votingsimulator, den Spielfreunde nutzen können um schon einmal ein Voting des Eurovision Song Contest 2008 nachzustellen. Man kann neben der komplett zufälligen Semifinalauslosung auch seine eigenen Favoriten pushen oder nach den aktuellen Wettquoten gehen.

Zudem gibt es auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit die Wertungen vom Diaspora-Voting beeinflussen zu lassen. Allerdings kann dieser Simulator auch ziemlich daneben liegen, da ich nicht glaube, dass Irland vor Slowenien und Griechenland gewinnt, so wie er es bei mir meinte.


Zum Votingsimulator geht es hier.

Previews 2008 - heute: Bosnien-Herzegowina


In den ersten Jahren der Teilnahme Bosniens beim Eurovision Song Contest, Anfang der 90er Jahre, bekamen die Interpreten viel Applaus und die Unterstützung des Publikums. Das Land nahm trotz der Jugoslawienkrieges bereits 1993 am Song Contest teil. Die Interpreten reisten teilweise über abenteuerliche Umwege aus Bosnien an. Die Ergebnisse jedoch waren nur mittelmäßig. Seit Einführung der Semifinals jedoch konnte sich Bosnien immer wieder im Finale platzieren, 2006 mit dem von Zeljko Joksimovic geschrieben Song "Lejla" sogar in den Top 3 platzieren.

Bosnien-Herzegowina - In diesem Jahr nominierte das bosnische Fernsehen den Künstler Laka intern. Er singt einen ungewöhnlichen Titel namens "Pokusaj", in der englischen Version "Try". Laka, im richtigen Leben Elvir Lakovic, hat das Lied selbst komponiert, wie auch die meisten seiner eigenen Titel vorher. Seinen ersten Song nahm er bereits 1998 auf. Nach einem längeren Aufenthalt in New York kehre er 2007 nach Bosnien zurück, veröffentlichte dort sein erstes Album "Zec" und ist seitdem bosnienweit bekannt.

Zum Land:
Hauptstadt: Sarajevo
Einwohner: 4,5 Mio.
Fläche: 51.129 km²
Währung: Mark (KM)
Amtsprachen: Bosnisch, Serbisch, Kroatisch
Rundfunkanstalt i.d. EBU: BHRT

Zur bosnischen Statistik:
Teilnahmen: 14
Siege: keine
Bestes Ergebnis: Platz 3
 - 2006 - Hari Mata Hari - Lejla
Letzte Plätze: keine
 - k.A.
* mit 0 Punkten | ^ im Semifinale
Im Vorjahr: Platz 11 im Finale mit Marija Sestic

2008: Laka - Pokusaj
Startnummer: #13 im ersten Semifinale

Musik: Elvir Lakovic
Text: Elvir Lakovic
Sprache: Bosnisch
Lyrics: hier klicken

Preview-Video: hier klicken
Laka - Pokusaj

Mittwoch, 26. März 2008

Previews 2008 - heute: Belgien


So wirklich erfolgreich war Belgien in seiner ESC-Geschichte auch nicht. Es gab einen Sieg, 1986, als letztes Land der Länder, die 1956 bereits beim ersten Song Contest in Lugano sangen. Weiterhin noch zwei zweite Plätze und zwei vierte Ränge. Ansonsten platzierte sich das Benelux-Land häufig im unteren Mittelfeld oder ganz hinten, man trägt nach Norwegen (10) die meisten roten Laternen, nämlich acht. Seit Einführung des Semifinals schaffte es auch mit Popgrößen wie Kate Ryan nicht den Sprung ins Finale.

Belgien - Da der letzte Erfolg, ein zweiter Platz mit der Gruppe Urban Trad, aus dem Jahr 2003, auf einer Fantasiesprache gesungen wurde, bedient man sich auch im Jahr 2008 an einer solchen. Die Gruppe Ishtar wuselt in ziemlich altmodischen Gewaber mit "O julissi na jalini" über die Bühne, was keinerlei Bedeutung hat. Die Gruppe setzte sich damit durch die mehrwöchige Vorentscheidung "Eurosong" des flämischsprachigen Senders der EBU durch.

Zum Land:
Hauptstadt: Brüssel
Einwohner: 10,5 Mio.
Fläche: 30.528 km²
Währung: Euro (€)
Amtsprachen: Niederländisch (Flämisch), Französisch, Deutsch
Rundfunkanstalt i.d. EBU: 
Wallonischer Sender: 
RTBF
Flämischer Sender: 
VRT

Zur belgischen Statistik:
Teilnahmen: 50
Siege: 1
 - 1986 - Sandra Kim - J'aime la vie
Letzte Plätze: 8
 - 1961 - Bob Benny - Septembre, gouden roos
 - 1962 - Fud Leclerc - Ton Nom*
 - 1965 - Lize Marke - Als het weer lente is*
 - 1973 - Nicole & Hugo - Baby Baby
 - 1979 - Micha Marah - Hey na na
 - 1985 - Linda Lepomme - Laat me nu gaan
 - 1993 - Barbara Dex - Iemand als jij
 - 2000 - Nathalie Sorce - Envie de vivre
* mit 0 Punkten | ^ im Semifinale
Im Vorjahr: Ausgeschieden im Semifinale mit The KMG's

2008: Ishtar - O julissi na jalini
Startnummer: #6 im ersten Semifinale
Musik: Michel Vangheluwe
Text: Michel Vangheluwe
Sprache: Fantasiesprache
Lyrics: 
hier klicken

Preview-Video: hier klicken
Ishtar - O julissi na jalini

Dienstag, 25. März 2008

Das Treffen der verrückten Hühner


Irland/Spanien - Morgen treffen in Barcelona die beiden verrücktesten Teilnehmer des diesjährigen Eurovision Song Contest in Belgrad aufeinander. Irlands Truthahn Dustin wird in der Buenafuente-Show auf einem spanischen Privatsender auf Rodolfo Chikilicuatre treffen. Beiden gewannen den jeweiligen Vorentscheid in ihrem Land.

Dustin, der nach Spanien in den nächsten Tagen auch noch Frankreich einen Besuch abstatten wird, hat morgen zusammen mit Rodolfo einen gemeinsamen Auftritt in der Show von Andreu Buenafuente auf dem Privatsender La Sexta. Rodolfo wurde als Comedian durch diese Show in Spanien bekannt.

Derweil musste der Text des Liedes "Irelande douze points" abgeändert werden, nachdem das griechische Fernsehen gegen den Landesnamen "Macedonia" in dem Lied protestierte. Das Land, wie es der UNO beitrat heißt offiziell "Former Yugoslav Republic of Macedonia". Um Konflikte diesbezüglich aus dem Weg zu gehen, wird aus Mazedonien im irischen Text nun Litauen ("Lithuania").

Previews 2008 - heute: Litauen


Eines der chronisch erfolglosen Länder ist das Baltikumland Litauen. Beim Debüt 1994 in Dublin fuhr man direkt einen letzen Platz mit 0 Punkten ein und pausierte daraufhin bis 1999 in Jerusalem. Auch in den Folgejahren schnitt die ehemalige Sowjetrepublik nicht besonders erfolgreich ab. 2006 dann erreichte man mit dem Protestlied "We are the winners", in dem sich die Gruppe LT United selbst zum Sieger des Contests erklärte das Finale und das bis heute einzige nennenswerte Ergebnis.

Litauen - In diesem Jahr gewann Jeronimas Milius die litauische Vorentscheidung. Der Song "Nomads in the night" ist ziemlich opernhaft und steht im völligen Kontrast zum Rest des Teilnehmerfeldes. Milius setzte sich im Finale der VE in Vilnius übrigens nur knapp gegen Aiste Pilvelyte durch, eine bekannte nationale Künstlerin die es bereits diverse Male beim Vorentscheid probierte, jedoch nie über einen zweiten Platz hinaus kam. Litauen, das kann man wohl ruhigen Gewissens sagen, wird es auch in diesem Jahr wieder schwer haben, überhaupt ins Finale zu kommen.

Zum Land:
Hauptstadt: Vilnius (Wilna)
Einwohner: 3,4 Mio.
Fläche: 65.301 km²
Währung: Litauischer Litas (Lt)
Amtsprachen: Litauisch
Rundfunkanstalt i.d. EBU: 
Lietuvos Radijas e Televizija (LTR)

Zur litauischen Statistik:
Teilnahmen: 8
Siege: keine
Beste Platzierung: Platz 6
 - 2006 - LT United - We are the winners
Letzte Plätze: 2
 - 1994 - Ovidijus Vysniauskas - Lopsine mylimai*
 - 2005 - Laura & the Lovers - Little by little^
* mit 0 Punkten | ^ im Semifinale
Im Vorjahr: Platz 21 im Finale mit 4fun

2008: Jeronimas Milius - Nomads in the night
Startnummer: #5 im zweiten Semifinale
Musik: *
Text: *
Sprache: Englisch
Lyrics: 
hier klicken

Preview-Video: hier klicken
Jeronimas Milius - Nomads in the night