Samstag, 31. März 2007

Heute: Belgien


Tag 3 der musikalischen Europareise führt uns ins "zweigeteilte" Belgien. Der Benelux-Staat war 1956 eines der Gründungsmitglieder des Grand Prix und hat bis heute über 40 Mal am Contest teilgenommen, jedoch nur einmal gewonnen, 1986 mit Sandra Kim und "J'aime la vie", die bis heute (und in alle Ewigkeit, Dank der 16-Jahre-Regel) die jüngste Siegerin beim Contest ist - sie war erst 13. Seit 2005 schlägt sich Belgien nun durch das Semifinale und sowohl der portugiesischstämmige Nuno Resende, als auch Flandern-Käthe (Kate Ryan) schafften es nicht ins Finale.

Belgien (Belgium/België, Belgique)
Hauptstadt: Brüssel
Einwohner: 10,5 Mio.
Fläche: 30.528 km²
Amtssprache: Flämisch, Französisch, Deutsch
Währung: Euro (€)

Debüt beim Grand Prix: 1956
Anzahl Finalteilnahmen: 9
Bestes Ergebnis: 1986 (Platz 1)
Teilnehmer 2007: The KMG's
Songtitel: 
Love Power
Musik: Paul Curtiz
Text: Paul Curtiz, Sexyfire
Nationaler Vorentscheid: interne Auswahl
Rundfunkanstalt: RTBF

Preview-Video: #24 Belgium
Links
Eurovision07.be

Where are you?


Sämtliche Kandidaten des Eurovision Song Contests 2007 sind zurzeit auf Promotionsreisen um beim ausländischen Publikum für ihren Beitrag zu werben. Wer sich gerade wo befindet, sich befinden wird und sich befunden hat, habe ich hier einmal zusammengestellt:

Rumänien/Bulgarien - Die rumänische Gruppe Todomondo wird vom 13. bis zum 15. April auf Malta verweilen und dort ihren Wettbewerbssong "Liubi, liubi, I love you" vermarkten. Für die darauffolgende Woche haben sich laut escmalta.com bereits die Bulgaren Elitsa & Stoyan ("Voda") angekündigt. Mehr Infos zu den beiden Auftritten in/auf Malta gibt es bei dermaltesischen OGAE.

Polen - The Jet Set aus Polen sind heute nicht nur die "Teilnehmer der Tages" in diesem Blog, sondern waren gestern Abend auch zu Gast im irischen Fernsehen. Die polnische Gruppe trat gestern zur Primetime in der irischen "The Late Late Show" auf, die im vergangenen und in diesem Jahr als irische Vorentscheidung genutzt wurde. Im letzten Jahr war neben dem eigenen Vertreter Brian Kennedy auch Sängerin Carola aus Schweden eingeladen. The Jet Set traten nach ihrem VE-Sieg im Januar bereits im spanischen, zypriotischen, litauischen und maltesischen Fernsehen auf.

Slowenien - Die slowenische Teilnehmerin Alenka Gotar wird in der kommenden Woche verschiedene Gastauftritte in Kroatien und Mazedonien absolvieren. Nachdem die Filmaufnahmen aus Mazedonien im Kasten sind hat Alenka u.a. noch einen Gastauftritt in der beliebten kroatischen Show "TV Bingo" auf HRT.

Griechenland - Sarbel, der griechische Vertreter setzt seine Mini-Tournee für den Song "Yassou María" ebenfalls fort. Nachdem er vergangene Woche bereits in Russland und Bulgarien war, sind in der nächsten Woche die Türkei und (am Osterwochenende) London dran. Anschließend geht es noch nach Zypern, vom 16. bis 18. April nach Schweden und im Anschluss noch zwei Tage nach Bukarest.

Bosnien-Herzegowina/Serbien - Marija Šerifović (Serbien) und Marija Sestic (Bosnien-Herzegowina) haben sich in Belgrad getroffen, um gemeinsam in der "Da predjemo na ti"-Show im serbischen Fernsehen aufzuteten. Beide planen außerdem eine gemeinsame Party im Mai in Helsinki. Der nächste Halt der bosnischen Interpretin ist ein Radioauftritt beim slowenischen Sender "Radio 202". Auf dem Rückweg nach Bosnien hat sie noch einen Gastauftritt bei zwei kroatischen Radiosendern, bei denen ihr Wettbewerbssong "Rijeka bez imena" bereits ein kleiner Hit ist.

Estland- Und eine ehemalige Eurovisionsteilnehmerin für Estland - nämlich Ines (Estland 2000 / diverse VEs) - tritt um 22 Uhr Ortszeit im "Eesti Maja" - dem "Estnischen Haus" in New York vor ursprünglich estnischem Publikum auf. Mit dabei ist außerdem ihr Bruder Ivo Etti, der 2003 als Teil der Gruppe Ruffus beim Eurovision Song Contest war. Ines wird in New York alte Songs auf Estnisch singen.

So sorgt man dafür, dass man, wenn es drauf ankommt auch Punkte aus der Türkei, Rumänien, Mazedonien, Bosnien, Serbien, Zypern, Burkina Faso und Honduras bekommt! Vielleicht sollte das mal jemand dem deutschen Reiseverantwortlichen beim NDR verraten. Der hat doch bestimmt nur ein Stockwerk in 'nem Nobelhotel in Helsinki für sich, seine Freundin, Roger Cicero und ein paar Statisten in der Delegation gebucht. 

Stattdessen könnte man sich ja in eine serbische Samstagabend-Show einkaufen, dort über die Vorzüge des Frauseins singen, ein paar Autogramme für treue serbische Fans geben, auf dem Rückflug schnell noch in einer kroatischen Radiostation ein Grußwort sprechen und wieder zurück zum nächsten Pressetermin nach Leipzig eilen.

Ein Auftritt bei "Wetten dass...?", welches gleich übrigens bevorsteht wäre doch auch schon mal eine gute Werbeplattform. Es ertönt ganz zu Beginn eine Eurovisionshymne, was ja schon vermuten lässt, das die Sendung über die Landesgrenzen von 'Good Old Germany' zu empfangen ist. So hätte man dann zumindest das Gnadenpünktchen aus Österreich sicher und ein paar Schweizer Stimmen werden auch gleich noch gesammelt. Vom Wahlkampf und vom Stimmenfang versteht der NDR-Verantwortliche also meines Erachtens nicht viel - gut das der NDR nichts mit Politik am Hut hat.

Heute: Polen


Jetzt sind es nur noch 40 Tage bis in Helsinki die Eurovisionshymne "Te deum" gespielt wird und das Semifinale mit unseren beiden Moderatoren Jaana Pelkonen und Mikko Leppilampi (Bild oben) beginnt. Wir setzen unsere musikalische Reise durch Europa mit dem Beitrag aus Polen fort, die inzwischen zum zwölften Mal am Eurovision Song Contest teilnehmen und deren Debütantin 1994 - Edyta Gorniak - durch den ESC eine erfolgreiche Karriere begonnen hat.

Polen (Poland/Polska)
Hauptstadt: Warschau
Einwohner: 38,5 Mio.
Fläche: 312.685 km²
Amtssprache: Polnisch
Währung: Zloty (zł)

Debüt beim Grand Prix: 1994
Anzahl Finalteilnahmen: 9
Bestes Ergebnis: 1994 (Platz 2)
Teilnehmer 2007: The Jet Set
Songtitel: 
Time to party
Musik: Mateusz Krezan
Text: Kamil Varen, David Junior Serame
Nationaler Vorentscheid: Eurowizja 2007 (10 Teilnehmer)
Rundfunkanstalt: TVP

Preview-Video: #14 Poland
Links: 
Eurowizja 2007

Schweden: Neues von ABBA!


Schweden - Diese Meldung habe ich eben noch auf GMX.de gefunden:

Andersson nimmt unbekannten ABBA-Song auf

Benny Andersson hat eine Riesenüberraschung für die Fans seiner früheren Band ABBA - er hat einen bisher unveröffentlichten ABBA-Song aufgenommen, der fast 30 Jahre alt ist.

Andersson und Björn Ulvaeus hatten einen Song namens "Crush On You" geschrieben, als sie für die Aufnahmen des 1979er Albums "Super Trouper" im Studio waren. Der Titel wurde zu den Akten gelegt, aber nun hat Andersson ihn mit seiner Band The Benny Andersson Orkester für seine nächste Solo-CD aufgenommen.

Andersson: "Björn und ich haben vor 28 Jahren daran gearbeitet, aber den Song nie beendet. Jetzt ist er fertig."

ABBA nahmen 1973 an der schwedischen Vorentscheidung mit dem Song "Ring Ring" teil, wurden jedoch nur Dritte. 1974 siegten sie dann beim Melodifestivalen, beim Eurovision Song Contest in Luxemburg und starteten eine Weltkarriere mit über 370 Millionen verkauften Tonträgern. Auch aus dem Album "Opus 10" welches 1982 in Arbeit war, jedoch nie veröffentlicht wurde, gelangten noch einige Songs an die Außenwelt, darunter "Just like that", welches auch in meiner Playlist gelegentlich auftaucht *stolz ist*

Freitag, 30. März 2007

Fight am Freitag


Deutschland - Die Pro Sieben "Fight Night" ist vorbei. Sender-Allround-Talent und dreimaliger ESC-Teilnehmer Stefan Raab verlor allerdings, wie auch vor sechs Jahren gegen die - inzwischen 44malige - Weltmeisterin Regina Halmich. 

Allerdings musste Frau Halmich dieses Mal auch ein paar Schläge einstecken. Der Kampf zog sich über sechs Runden á zwei Minuten. Raab kündigte jedoch an, dass dieser Kampf der letzte seiner Boxkarriere sei und er mit der Gewissheit ins Bett geht, dass er sie mit einem dreimonatigen Training bezwungen hätte.


Ansonsten fand man heute noch Vorentscheidsteilnehmer Heinz Rudolf Kunze im NDR bei "Herman und Tietjen", Nino de Angelo auf RTL in irgendeiner neuen Karaoke-Show und "ESC-Superfan" Susanne Fröhlich lästert grade noch ein bisschen bei Ralph Morgenstern in der Sendung "Blond am Freitag" im ZDF.

Österreich: Der ORF dreht ab


Österreich - Langsam frage ich mich, was man beim ORF für Tabletten nimmt... das der Song von Eric Papilaya "Get alive - get a life" der offizielle Song des Liveballs ist, ist ja schön und gut - aber was man sich jetzt in der Alpenrepublik überlegt hat und was man damit erreichen will übersteigt meinen Horizont ein wenig. "Eurovision Austria" schreibt:

Erics Performance für Helsinki

16.000 Swarovski-Steine, 700 Meter Straußenborte, jede Menge Pyrotechnik und ein Bühnenoutfit Marke Vivienne Westwood - Eric Papilaya geht am 10. Mai 2007 beim Halbfinale des "Eurovision Song Contests" - ab 21.00 Uhr live in ORF 1 - mit einer glamourösen und spektakulären Performance für Österreich an den Start. ORF-TV-Unterhaltungschef Edgar Böhm: "Wir haben heuer mit Eric einen ausgezeichneten Interpreten, mit 'Get A Life - Get Alive' einen hervorragenden Song und mit dem Life Ball einen starken Partner bei der Umsetzung. Mit unserer Performance werden wir in Helsinki auf jeden Fall ein buntes und lautstarkes Signal für das Leben abgeben." Gery Keszler: "Die Inszenierung von 'Get A Life - Get Alive' wird natürlich allen 'Life Ball'-Prinzipien gerecht: opulente Kostüme, eine Orgie aus Swarovski-Kristallen, spektakuläre pyrotechnische Effekte ... und ein überdimensionales Red Ribbon, das einige Überraschungen in sich birgt. Mit dieser Show wollen wir Europa erobern und ein lebensfrohes Zeichen gegen HIV und Aids setzen."

(...) Eric: "Wir werden Europa überraschen!" (...)

Das auf jeden Fall! Europa wird irritiert vor dem Fernseher sitzen und sich fragen, was dieses glitzende Wesen inmitten einer 8m langen Plüschschleife zu suchen hat... außerdem frage ich mich, was der ganze Spaß wohl kostet?! Ich meine so ein einzelner Swarovski-Stein kostet doch schon 'nen Haufen Asche. Na ja, das Lied bleibt trotzdem eines der schönsten im Contest für mich...

Heute: Weißrussland


Noch grade einmal 41 Tage - dann findet in Helsinki das Semifinale des Eurovision Song Contest statt. So langsam ist es an der Zeit, die einzelnen Beiträge einmal vorzustellen. Und ich beginne mal mit meiner persönlichen Nummer 1 in diesem Wettbewerb - Weißrussland:

Weißrussland (Belarus/Беларусь)
Hauptstadt: Minsk
Einwohner: 9,8 Mio.
Fläche: 207.595 km²
Amtssprache: Weißrussisch, Russisch
Währung: Weißrussischer Rubel (BYR)

Debüt beim Grand Prix: 2004
Anzahl Finalteilnahmen: 0
Bestes Ergebnis: 2005 (Platz 13; Semifinale)
Teilnehmer 2007: Dmitry Koldun
Songtitel: 
Work your magic
Musik: Philipp Kirkorow
Text: Karen Kavaleryan
Nationaler Vorentscheid: Eurofest (10 Teilnehmer)
Rundfunkanstalt: BRTC

Donnerstag, 29. März 2007

USA: Lordi auf großer US-Tour

 
USA - Lordi, die Sieger vom letzten Grand Prix erobern nun die Vereinigten Staaten. Nachdem ihr Album "The Arockalypse" in den USA veröffentlicht wurde, geben die finnischen Monster nun ab dem 12. Juli 2007 insgesamt 25 Konzerte in Nordamerika:

12.07.2007 - White River Amphitheatre (Seattle, Washington)
14.07.2007 - George (Washington)
17.07.2007 - Sleep Train Amphitheatre (Sacramento, California)
19.07.2007 - Shoreline Amphitheatre (Mountain View, California)
21.07.2007 - Hyundai Pavilion (Devore, California)
24.07.2007 - Cricket Pavilion (Phoenix, Arizona)
26.07.2007 - Journal Pavilion (Albuquerque, New Mexico)
28.07.2007 - Coors Amphitheatre (Denver, Colorado)
30.07.2007 - Verizon Wireless Amphitheatre (Kansas City, Missouri)


02.08.2007 - Smirnoff Music Centre (Dallas, Texas)
04.08.2007 - Verizon Wireless Amphitheatre (San Antonio, Texas)
06.08.2007 - UMB Bank Pavilion (St. Louis, Missouri)
08.08.2007 - Germain Amphitheatre (Columbus, Ohio)
10.08.2007 - First Midwest Bank Amphitheatre (Tinley Park, Illinois)
12.08.2007 - Alpine Valley Music Theatre (East Troy, Wisconsin)
14.08.2007 - Verizon Wireless Music Theatre (Indianapolis, Indiana)
16.08.2007 - PNC Bank Arts Centre (Holmdel, New Jersey)
18.08.2007 - New England Dodge Music Theatre (Hartford, Connecticut)
20.08.2007 - Tweeter Center (Boston, Massachusetts)
22.08.2007 - Tweeter Center (Philadelphia, Pennsylvania)
24.08.2007 - Post Gazette Pavilion (Pittsburgh, Pennsylvania)
26.08.2007 - DTE Energy Music Theatre (Detroit, Michigan)
28.08.2007 - Verizon Wireless Amphitheatre (Charlotte, North Carolina)
30.08.2007 - Sound Advice Amphitheatre (West Palm Beach, Florida)

Congratulations...


Großbritannien - ...and celebrations, sang Cliff Richard 1968 beim Grand Prix und wurde damit Zweiter (was Großbritannien noch 14 weitere Male schaffte). Ich hätte da eine Idee für den Intervall-Act, falls Großbritannien mal wieder den Eurovision Song Contest gewinnt. Diese Nachricht sprang mich grade bei Yahoo News an. 

Und sooo abwegig finde ich die Idee gar nicht, 1974 als der Grand Prix in Brighton stattfand und ABBA gewannen traten schließlich auch Großonkel Bulgaria, Madame Cholet und Bungo von den Wombles auf. Anyway, herzlichen Glückwunsch Teletubbies...

Was das wohl für eine besondere Veranstaltung in Deutschland ist... eine Doppelfolge im Kinderkanal?

Eurovision goes Finland!


Finnland - Tervetuloa! So langsam wird es Zeit die finnischen Gastgeber mal ein bisschen näher vorzustellen und zwar ein bisschen detailreicher als nur das, was in dem kleinen Pressemäppchen von Peter Urban steht. Fangen wir aber zunächst mal mit den wichtigsten Basisdaten zum Land an - diese Daten habe ich Wikipedia einfach mal (in böser Absicht) geklaut und hier publiziert - was bei einer Enzyklopädie freien Wissens wohl nicht so problematisch ist. Also:

Allgemeines:
Amtssprachen: Finnisch, Schwedisch
Hauptstadt: Helsinki (Helsingfors)
Staatsform: Parlamentarische Republik
Staatsoberhaupt: Tarja Halonen
Regierungschef: Matti Vanhanen
Fläche: 338.145 km² (Deutschland: 357.092 km²)
Einwohner: 5,28 Millionen (Deutschland: 82,3 Mio.)
Bevölkerungsdichte: 15,6 Einwohner pro km²
Währung: 1 Euro (€) = 100 Cent
Währung für Euro: Finnmark
Unabhängigkeit: 6. Dezember 1917
Nationalhymne: Maamme
Zeitzone: MEZ +1
Kfz-Kennzeichen: FIN (Bis 1993: SF)
Internetdomain: .fi
Telefonvorwahl: +358

Nähere Informationen zu den Zoll- und Einreisebestimmungen gibt es beim Auswärtigen Amt.

Helsinki:Die Hauptstadt Helsinki (finnisch: Helsingfors) ist mit rund 560.000 Einwohnern die größte Stadt Finnland und zusammen mit dem Ballungsraum Helsinki (knapp eine Million Einwohner) das kulturelle Zentrum des Landes. Die Stadt wurde 1550 unter Befehl des schwedischen Königs Gustav I. Wasa gegründet. Im Zuge des Schwedisch-Russischen Krieges von 1808 fiel die Stadt und das Umland an Russland. Nach der Unabhängigkeit Finnlands im Jahre 1917 wurde Helsinki Hauptstadt des Landes. Mehr zur Geschichte und den Sehenswürdigkeiten von Helsinki gibt es hier, einen Reiseführer von der Stadtverwaltung auf Deutsch gibt es hier als PDF-Datei.

Inmitten der Stadt liegt auch die Veranstaltungshalle des diesjährigen Eurovision Song Contests - die Hartwell Arena, mit einer Kapazität von 12.000 Plätzen die größte Halle des Landes (deren Namen man mir zuliebe sogar auf's Dach geschrieben hat, damit ich es bei Google Earth schneller finde), liegt unweit des Hauptbahnhofes von Helsinki und ist - wichtig für alle ESC-Pilger - ans öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen. Infos zur Halle gibt es hier. Bilder von der Bühne sind bislang noch nicht aufgetaucht, die gibt's aber natürlich auch hier im Blog!

Sprache:
Ich glaube die finnische Sprache ist von allen Mundarten Europas wohl die seltsamste. In keinem anderen Land gibt es so viele aufeinander folgende Vokale pro Wort wie in Finnland. Natürlich ist anzunehmen, dass man in Zeiten der Globalisierung in Helsinki und Umland mit Englisch recht weit kommt, allerdings möchte ich an dieser Stelle auch einen Mini-Dolmetscher für's Finnische anbieten, sponsored by Langenscheidt. Zudem noch ein Klick-Tipp, was die Aussprache angeht. Mein Lieblingswort aus dem Finnischen ist übrigens vatsahaava, zu Deutsch "Magengeschwür".

Kulinarisches:Den Hardcore-Grand-Prix-Fans, die ihren höchsten Feiertag im Jahr auch mit den nationalen Köstlichkeiten des Gastgeberlandes zelebrieren sei gesagt, dass einiges, was die finnische Küche zu bieten hat für mitteleuropäische Mägen vielleicht auf den ersten Blick/Geschmack nicht sehr nahhaft erscheint. Daher fange ich einfach mal mit den Getränken an.

Für alle, die sich den Auftritt von Ostblock-Dragqueen Verka Serduchka schön trinken möchten gibt es eine finnische Erfindung namens "Marskin ryyppy". Man nehme:

- 50cl Extra Aquavit
- 50cl Wodka
- 2cl Wermut Noilly Prat
- 1cl Gin

Im Shaker gut mixen und am besten unter ärztlicher Aufsicht trinken. Ich kann mir vorstellen, dass man nicht allzu viel davon trinken kann. Für alle, die den Abend antialkoholisch begehen wollen, dem sei die finnische Maibowle empfohlen:

- 7l Wasser
- 500g Zucker
- 500g braunen Zucker
- 2 Zitronen
- 1/2 Teelöffel Hefe
- Rosinen

Leider wurden keine Mengenangaben pro Person mitgeliefert... Jedenfalls zur Zubereitung, Wasser, Zucker, Zitronen gewürfelt mit Schale aufkochen, abkühlen lassen und die Hefe hinzugeben. Die Rosinen auf Flaschen verteilen und die Flüssigkeit durch ein Sieb verteilen. Das ganze nun sorgfältig verschließen und etwa 3 Tage kühl lagern (ansonsten könnte das Gebräu die Flasche sprengen). Klingt doch auf jeden Fall interessant.

Insider aus dem Marco Polo-Buch "Baltikum": Was man übrigens nicht tun sollte, wenn man von Helsinki einen Tagesausflug nach Tallinn (Estland) plant, das mit der Fähre nur knapp 90 Minuten entfernt ist, wäre das Einkaufen von übermäßig viel Alkohol. Wie in anderen skandinavischen Ländern, ist der Alkohol in Finnland auch sehr teuer und viele Finnen fahren am Wochenende mal spontan hinüber in die estnische Hauptstadt um sich mit Spirituosen einzudecken. Dies wird von der estnischen Bevölkerung allerdings nicht gerne gesehen und diese Art Touristen wird abfälligerweise "Schluckelch" genannt.

Wer etwas Festes zwischen den Zähnen haben möchte, der kann sich ja auf diesen Seiten über die finnische Küche informieren, dort gibt's bestimmt irgendwo etwas Leckeres:


Und wem dies alles zuwider ist, der kann es ja wie früher machen und einfach eine Flasche Bier aufmachen und sich dem selbst zusammengebastelten Käseigel mit den aus Zahnstochern entworfenen Landesflaggen der Teilnehmerländer widmen.

Finnland beim Grand Prix:
Nun noch kurz zur finnischen ESC-Bilanz - Finnland debütierte im Jahre 1961 mit Laila Kinnunen und landete auf Rang 10 (bei 16 Teilnehmern). Es folgte eine Serie schlechter Platzierungen, man kam nie über den sechsten Platz hinaus (1973 mit Marion Rung). Das ging 40 Jahre so weiter, obwohl die finnischen Lieder nie wirklich schlecht waren. In den Jahren 2004 und 2005 schaffte man nicht einmal die Qualifikation für die Endrunde des Grand Prix.

Bis zu dem Tag, als Lordi die Bühne in Athen betraten und mit 292 Punkten die höchste, jemals erreichte Punktezahl beim ESC holten. Mit ihrem Song "Hard Rock Hallelujah" und wenig später mit ihrem Album "The Arockalypse" stürmte man sämtliche Verkaufscharts in Europa. Die Finnen waren aus dem Häuschen, benannten einen Platz in Lordi's Heimatstadt Rovaniemi nach den Monstern um und entwarfen sogar ein Lordi-Törtchen.

Zum Schluss noch unnützes Wissen: im Jahre 2000 - als Nina Alström "A little bit" für Suomi sang, nahm die damals noch unbekannte Gruppe Nightwish am nationalen Vorentscheid teil. Die Gruppe um (die damalige) Lead-Sängerin Tarja Turunen erreichte jedoch nur Platz 3. Das Video zu ihrem VE-Auftritt von "Sleepwalker" kann man sich hier bei Youtube anschauen, inklusive finnischem Untertitel.

In diesem Jahr wird Finnland durch die Sängerin Hanna Pakarinen und den Song "Leave me alone" vertreten. Sie setzte sich in der finnischen Vorentscheidung Laulukilpailu u.a. gegen die Gruppe Lovex durch, die mit "Guardian Angel" vor Kurzem auch in den deutschen Charts wiederzufinden waren. Zur offiziellen Homepage von Hanna geht es hier.

Ich hoffe damit einen ganz kleinen Beitrag dazu geleistet zu haben, ein wenig Finnland-Wissen unter die Leute zu bringen. :-)

Und ich gehe jetzt ins Bett... Hyvää yötä!

Mittwoch, 28. März 2007

Deutschland: Zwischen Wolga und Don


Deutschland - Ich habe ja gestern mal ein Juwel des deutschen Liedguts ausgegraben... Edina Pop (bürgerlich Marika Kesmarky) war ja bekanntlich Teil der siegel'schen Formation Dschinghis Khan, die 1979 in Jerusalem den gleichnamigen Titel aufführten und Vierte wurden. 

Nun habe ich aus den Tiefen des Internets eine deutschsprachige Coverversion von Edina Pop des Songs "Vivo Cantando" ausgegraben, dem Siegersong vom ESC 1968 für Spanien. Auf böhmisch-ungarisch getrimmt heißt das Lied in seiner deutschen Fassung "Zwischen Wolga und Don", klingt echt lustig - ich zitiere mal ein Stückchen vom Text:

Jeden Abend treffen sich die Buben im Städtchen,
mit ihren Mädchen, mit ihren Mädchen,
denn sie haben alle ihre Puschen am Fädchen,
wie das so ist, zwischen Wolga und Don.

Jeder weiß' es schon am nächsten Morgen im Städtchen,
wenn man sich küsst, zwischen Wolga und Don.

Alte Lieder die man schon als Kindl sang,
singen wir wieder, wie es immer klang.


Und so gibt es hin und wieder machen Romanzen,
abends beim Tanzen, abends beim Tanzen.

Alle Augen glühen und sie strahlen beim Tanze,
wie das so ist, zwischen Wolga und Don.

Ich liebe es ;-)


Übrigens hat Edina Pop auch noch eine deutsche und ungarische Version von "Knock, knock, who's there" von Mary Hopkin aus dem Jahre 1970 gesungen. Die suche ich als nächstes.

News-Splitter (23)


Russland - Diesen Erfolg kann Dmitry Koldun wohl niemand absprechen. Der weißrussische Kandidat beim Grand Prix hat Platz 73 der russischen Airplay-Charts erobert. Der Song "Work your magic", geschrieben vom bulgarisch-stämmigen Philipp Kirkorow steht in der "Audience Choice" sogar auf Platz 9. Dima Bilan (Russland 2006) ist mit seinem neuen Song "Vremya reka" bereits auf der 3. Kirkorow selbst steht mit einem Duett seiner früheren Ehefrau, Intervisions-Gewinnerin und ESC-Teilnehmerin von 1997 - Alla Pugachowa - und dem Song "Holodno v gorode" auf Rang 31. Der zweitplatzierte Song der ukrainischen Vorentscheidung, "Ya budu" von Eugenia Vlahova auf 66 und Tatjana Ovsienko, die eigentlich 1998 für Russland mit dem Song "Solnce moio" beim Grand Prix hätte teilnehmen sollen steht derzeit auf der 88.

Andorra - Die Gruppe Anonymous hat auch die zweite Runde des Emergenza Festivals überstanden und wurde vom Publikum sogar zum Sieger jener Runde gewählt. Die nächste Runde findet nach dem Eurovision Song Contest im Mai statt. Anonymous vertreten Andorra in diesem Jahr beim Grand Prix mit dem Song "Salvem al mon".

Irland - Die irischen Vertreter, die Gruppe Dervish, haben ihre US-Tour beendet und sind auf die grüne Insel zurückgekehrt. Derzeit wird an einer endgültigen Fassung ihres Wettbewerbsongs "They can't stop the spring" gearbeitet. Die Singleauskopplung wird an sämtliche Radiosender der Insel geschickt. Das neue Album von Dervish wird international am 4. Mai 2007 erscheinen.

Bosnien-Herzegowina - Marija Sestic hat neben der englischen Version ihres Songs "Rijeka bez imena" nun auch eine russische Fassung aufgenommen. Den Song, in allen drei Versionen kann man sich auf der offiziellen bosnischen Song Contest-Seite BH Eurosong 2007 anhören.

Dienstag, 27. März 2007

Wenn eine Kroatin die pakistanischen Charts stürmt...


Großbritannien - Die britischen Grand Prix-Kandidaten haben es in die British Top 75 der Singlecharts geschafft - nämlich bis auf Platz 61. Diese, eher spärliche Platzierung lässt sich zunächst dadurch erklären, dass der Song "Flying the flag (for you)" derzeit nur zum Download im Internet angeboten wird.

Pakistan - Manchmal ist es wirklich interessant zu sehen, welch merkwürdige Wege es zum Erfolg gibt. Die kroatische Vorentscheidsteilnehmerin Ivana Radnikovic, die im 1. Semifinale der kroatischen VE mit nur sieben Punkten auf Platz 14 landete und sich damit nicht einmal für die Finalrunde qualifizierte, ist nun mit der englischen Version ihres Songs "Samo probaj" in die pakistanischen Charts eingestiegen. Der Song - "Dare to love me" - wird in einer der bekanntesten Radiostationen des Landes gespielt. Die OGAE Croatia, der nationale Fanclub hat Ivana außerdem für den alljährlich stattfindenden "OGAE Second Chance Contest" nominiert.

Randnotiz: Der OGAE Second Chance Contest ist ein Wettbewerb an dem alle nationalen Fanclubs im Netzwerk der OGAE teilnehmen können. Jedes Land nominiert einen Song der in der eigenen Vorentscheidung gescheitert ist (potentielle Kandidaten bei uns wären also Monrose und Heinz Rudolf Kunze) und stellt ihn im internationalen Vergleich zur Wahl, quasi ein ESC für Lucky Loser. Seit Bestehen dieses Contests steht Schweden mit insgesamt 10 Siegen an erster Stelle dieser Rangliste. Im letzten Jahr gewann allerdings die Slowenin Saša Lendero mit "Mandoline".

Montag, 26. März 2007

Risultato di Festival della canzoni di San Remo 2007


Italien - Endlich, knapp einen Monat später, gibt es endlich Zahlen vom San Remo Festival, respektive Ergebnisse und Platzierungen:

Kategorie "Giovani" (Nachwuchskünstler):

01. - Fabrizio Moro - Pensa
02. - Stefano Centomo - Bivio
03. - Pquadro - Malinconiche sere 
Kategorie "Campioni":
 01. - Simone Cristicchi - Ti regaleró una rosa 02. - Al Bano - Nel perdono 03. - Piero Mazzocchetti - Schiavo d'amore04. - Daniele Silvestri - La paranza
05. - Mango - Chissà se nevica 06. - Paolo Meneguzzi - Musica
07. - Tosca - Il terzo fuochista
08. - Francesco & Roby Facchinetti - Vivere normale
09. - Zero Assoluto - Appena prima di partire
10. - Antonella Ruggiero - Canzone fra le guerre
Unter "Ferner liefen" finden sich u.a. Velvet, Paolo Rossi, Amalia Gré und Milva.

Sonntag, 25. März 2007

Südafrika: "My number one" auf Afrikaans


Südafrika/Griechenland - Da guckt man mal zufällig ins Audio-Forum von www.oikotimes.com (Registrierung erforderlich), schon springt einem eine sehr merkwürdige Version vom griechischen Siegersong beim Eurovision Song Contest 2005 von Helena Paparizou an.

Falls jemand Interesse an der "My number one" auf Afrikaans, einer der zwölf Amtssprachen von Südafrika, die wie vergewaltigtes Holländisch klingt hat, dem sei folgender Youtube-Link empfohlen:

Hi-5 - Jy is die een ("My number one" - Afrikaans Version)

Aftershow-Party


Deutschland - "Wenn das alles ein Traum ist, weckt mich bitte nicht auf!" - Zitat von Roger Cicero über seine Erlebnisse beim ECHO, den er als bester männlicher Künstler selbst verliehen bekam. Zu Beginn der Aftershow-Party stand er neben Sarah Connor, die, im Auftrag einer Freundin nach einem Autogramm fragte.

Insgesamt war es wohl ein Abend der Eurovisionsteilnehmer. Nicht nur Cicero, unser Vertreter für Helsinki, der zweimal nominiert war, eine Laudatio hielt, seinen Song "Frauen regier'n die Welt" sang und nebenbei noch eine der begehrten Trophäen einheimsen konnte und Rosenstolz (VE 1998 mit "Herzensschöner"), die einen Echo erhielten, sondern auch Ralph Siegel, dem der Eurovision Song Contest mehr als irgendeinem anderen Komponisten und Produzenten zu verdanken hat, bekam einen Echo, nämlich den für sein Lebenswerk.

Nach der ergreifenden Laudatio von Nicole, die ich ja prinzipiell nicht ausstehen kann, aber sogar mich rührte und Ralph Siegel zum Tränen vergießen brachte, bekam er im Anschluss an seine kurze Dankesrede in der u.a. Nicole und Peter Alexander namentlich genannt wurden, den Echo von seiner jüngsten Tochter Alana (aus zweiter Ehe) überreicht.

Ralph Siegel wurde, wie in einem kurzen Einspieler berichtet wurde, für seine Leistungen über Jahrzehnte hinweg ausgezeichnet. Neben seinen 44 für den Eurovision Song Contest geschriebenen Songs (davon 19 im internationalen Finale dabei), war er an Welthits wie "Moskau" der Gruppe Dschinghis Khan, "Griechischer Wein" von Udo Jürgens, "Fiesta Mexicana" von Rex Guildo, "Die Glocken von Rom" von Heike Schäfer (VE 1985) und "Theater" von Katja Ebstein beteiligt.


Und wie Nicole eben noch per Videobotschaft bei RTL sagte, so hoffe ich, dass wir noch einige Lieder von Mr. Eurovision hören werden, selbst wenn er sein Glück nur in einer moldawischen Vorentscheidung versucht. Hut ab vor Ralph Siegel!

Helena Vondrackova versingt sich


Tschechien - Zum Glück kann ihr das beim Eurovision Song Contest nicht passieren. Sängerin Helena Vondrackova, die in diesem Blog ja schon so einige Schlagzeilen gemacht hat, hat ja gestern beim EM-Qualifikationsspiel Tschechien gegen Deutschland unsere Nationalhymne gesungen. Nun muss ich folgendes im Bild-Newsticker lesen:

Überraschend nur sechs statt der üblichen acht Zeilen hatte die deutsche Nationalhymne am Samstagabend vor dem EM-Qualifikationsspiel der Fußball-Nationalmannschaft gegen Tschechien in Prag.Der Passus der dritten Strophe "Danach lasst uns alle streben, brüderlich mit Herz und Hand" kam Sängerin Helena Vondrackova nicht über die Lippen.

Der Pop-Star entschuldigte dies jetzt mit "technischen Problemen". Bereits zuvor hatte die 59jährige gestanden, der fremdsprachige Gala-Auftritt mache sie "schon nervös". Sie hatte dabei wohl auch an Sängerin Sarah Connor gedacht, die 2005 bei der Eröffnung der Münchner Allianz-Arena statt "Blüh im Glanze dieses Glückes" in der Hymne "Brüh im Lichte dieses Glückes" gesungen hatte.

Schlimm nur, dass mir das gestern Abend nicht aufgefallen ist... 

Kurz vor'm Echo


Deutschland - Noch mal der Programmhinweis, 20:15 Uhr auf RTL wird der Echo 2007 verliehen. Nominiert unter anderem Roger Cicero (Deutschland 2007) und Ralph Siegel für sein Lebenswerk. Frauke Ludowig hat grade schon live vom roten Teppich berichtet, die wiedervereinten No Angels, Jeanette Biedermann und die Fantastischen Vier interviewt. Morgen gibt's dann meine Impressionen und wer weiß.. vielleicht hat Roger Cicero dann ja den Echo als bester Künstler national gewonnen :-)

Hit des Jahres:
Laudatio: Katharina Witt 
Gnarls Barkley
Nelly Furtado
Shakira feat. Wyclef Jean
Silbermond 
Texas Lightning

Künstlerin national (Rock/Pop):
Laudatio: Sasha
Yvonne Catterfeld
Sarah Connor
Joy Denalane
LaFee
Annett Louisan

Künstler national (Rock/Pop):
Laudatio: Barbara Schöneberger 
Bela B.
Roger Cicero < sichtlich nervös
Jan Delay
Tobias Regner
Sasha

HipHop/R’n’B:
Laudatio: „Die Wilden Kerle“
Bushido
Fler
Rapsoul
Seeed
Sido

Newcomer national:
Laudatio: Joy Denalane 
Roger Cicero
Killerpilze
LaFee
Monrose
Tobias Regner

Jazz:
Laudatio: Roger Cicero
Till Brönner
Randy Crawford & Joe Sample
Diana Krall
Sergio Mendes
Madeleine Peyroux

ECHO-Sonderpreis:
Laudatio: Thomas Gottschalk
Yusuf Islam (Cat Stevens)

Liveact national:
Laudatio: ---
Jan Delay
MIA.
Xavier Naidoo
Seeed
Silbermond

Volksmusik:
Laudatio: DJ Ötzi
Die Klostertaler
Hansi Hinterseer
Kastelruther Spatzen
Nockalm Quintett
Ursprung Buam

Beste Gruppe national:
Laudatio: Klaus Wowereit
Monrose
Pur
Reamonn
Rosenstolz
Silbermond

ECHO-Ehrenpreis:
Laudatio: Michael Mittermeier
Bono

Rock/Alternative international:
Laudatio: Hannes Jennecke
Billy Talent
Bullet For My Valentine
Evanescence
Placebo
Tool

Video national:
Laudatio: ---
Bushido
Juli
LaFee
Silbermon
Tokio Hotel

Rock/Alternative national:
Laudatio: Ole Tilmann
Die Toten Hosen
Madsen
MIA.
Oomph!
Sportfreunde Stiller

Sängerin Rock/Pop international:
Laudatio: Michi Beck & Thomas D.
Kelly Clarkson
Nelly Furtado
Katie Melua
P!nk
Shakira

Lebenswerk:
Laudatio: Nicole
Ralph Siegel

Musikalische Pausenfüller waren bisher Die Fantastischen Vier, Jennifer Lopez, Rosenstolz, Simpley Red, Katie Melua, Take That, Moderatorin Yvonne Catterfeld, Tokio Hotel, Roger Cicero mit seinem Grand Prix-Song "Frauen regier'n die Welt", Bushido, die No Angels, Beatsticks und Silbermond mit "Das Beste".

News-Splitter (22)


Mazedonien/Italien - Mal was aus der "Lifestyle-Kategorie": Karolina Goceva hat sich diese Woche mit dem mazedonischen Fußballer Goran Pandev (spielt bei Lazio Rom) in einem Hotel in Ohrid getroffen um mit einer Foto-Session für die neueste Fußball-Modekollektion des italienischen Designers Gruppo Fiori zu werben.

Griechenland - Der bulgarische Beitrag für den diesjährigen Eurovision Song Contest ist in die griechischen Charts eingestiegen. Wie die Internetseite ZooRadio.gr berichtet, steigen Elitsa Todorova & Stoyan Yankulov auf Platz 33 der "Thessolaniki Top 40" ein. Auf Platz 30 liegt derzeit der Song "It's a sin" von C:Real, der in diesem Jahr eigentlich auch ein heißer Kandidat für die griechische Vorentscheidung war, jedoch nicht daran teilnahm.

Israel - Die israelische Hafenstadt Ashdod (אשדוד) wird 50 Jahre alt. Aus diesem speziellen Anlass wird es im nächsten Monat eine auf den Grand Prix zugeschnittene Talentshow mit dem Namen Viva Eurovision geben. 15 Teilnehmer werden am 26. April jeweils einen ESC-Song singen. In der zusammengestellten Jury werden u.a. Yizar Cohen (Israel 1978, 1985) und Tal Sondak (Israel 2001) sitzen. Yizar Cohen gewann 1978 den Eurovision Song Contest mit der Gruppe The Alphabeta und dem Song Abanibi erstmals für das, seit 1973 teilnehmende, Israel.

Island - Neues von Áugusta Eva Erlansdottír (Island 2006): Nachdem sie den Finaleinzug des ESC 2006 in Athen mit ihrem Song Congratulations verfehlt hatte, sah man Silvía Night ja in selbstmörderischer Absicht auf einem Geländer stehen, auf dem sie sämtliche Teilnehmer des Semifinales beleidigte um dem Ego ihrer Kunstfigur gerecht zu werden und einen Aufmacher in den Medien zu bekommen. Nun zeigt eine isländische Webseite bisher unveröffentlichte Szenen dieses Spektakels die eigens in der "Silvía Night Show" ausgestrahlt wurden. Den rund 23-minütigen Beitrag kann man sich hier anschauen.

Rumänien - Mihai Traistariu (Rumänien 2006) hat seine Teilnahme am Eurovision Song Contest scheinbar zu internationalem Erfolg verholfen. Sein Song "Tornero" wird laut esctoday.com in über 1.600 Radiostationen weltweit gespielt und wurde bisher über 1,4 Millionen Mal aus dem Internet heruntergeladen. Sein neues Album mit den Songs "Dimmi si o no" und "Ave Maria" wird im Juni diesen Jahres erscheinen. Zu seinen nächsten Terminen gehören Konzerte in Nikosia, Chisinau, Athen, Balti, Oslo und Madrid.