Dienstag, 27. August 2013

Andorra: Schade um 80.000 Euro


Andorra - Andorra nahm 2009 zum vorläufig letzten Mal am Eurovision Song Contest teil. Damals schied die Sängerin Susanne Georgi mit "La teva decisió" im Halbfinale von Moskau auf dem 15. Platz aus. Mit Ausnahme von Anonymous 2007 scheiterten alle Vertreter des Pyrenäen-Staates deutlich an der Finalhürde. Susanne Georgi gab nun kürzlich ein Interview zur andorranischen Eurovisionsteilnahme.

"Ich finde es sehr schade, dass RTVA keine 80.000 Euro dafür aufbringen kann, an der Eurovision teilzunehmen aber es schafft Millionen für andere Dinge wie den Cirque du Soleil auszugeben. Auf der anderen Seite ist promotet die Eurovision das Land in einer großen Art und Weise. Was wäre das für eine tolle Bewerbung für das Land, angesichts dieser Kosten?", erklärte Georgi.

Zusammen mit ihrer Schwester Pernille formte sie das Duo Me & My, das in den 90er Jahren aus Dänemark stammte und einige Erfolge feiern konnte. Susanne Georgi lebt seit Jahren in Andorra, das Land, das sie als letzte Interpretin beim Eurovision Song Contest in Moskau vertreten durfte. Insgesamt nahm Andorra sechsmal an der Eurovision teil. Bezüglich 2014 steht derzeit noch nichts fest

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen