Freitag, 5. September 2008

Generalprobe in Glasgow


Großbritannien - Morgen ist wieder Eurovision-Zeit. Dann nämlich findet der Eurovision Dance Contest 2008 in Glasgow statt - ich kann es gar nicht oft genug sagen. Wer also morgen Abend noch nichts vor hat, kann sich (zumindest in Deutschland und der Schweiz) vor den PC setzen und den Wettbewerb per Livestream anschauen - Österreicher haben das Privileg den Contest im ORF zu schauen.

Heute fand zunächst einmal die Generalprobe statt. Alle Paare tummelten sich erneut auf der Tanzfläche des SECC im schottischen Glasgow, probten und wurden von den beiden Moderatoren Claudia Winkleman und Graham Norton interviewt.

Leider ist die Berichterstattung zum Dance Contest recht überschaubar, daher nur einige wenige Infos zu den Vorbereitungen. Schwedens Tanzpaar, Danny Saucedo und Jeanette Carlsson haben den heutigen Probentag eröffnet und präsentierten ihre Darbietung in lilafarbenen Kostümen zum Song "Hung up" von Madonna.

Mit Entkleidungstricks, wie sie beim Song Contest seit Jahren Gang und Gebe sind, versuchen sich Dorian und Nicole aus Österreich. Es scheint, als sei der verlorene Koffer wiedergefunden worden, denn beide trugen bereits ihre Kostüme für den morgigen Abend.

Die tänzerische Darbietung von der Legende vom Gespenst von Schloss Dragholm präsentierten die dänischen Tänzer, Katja Svensson und Patrick Spiegelberg. Beide traten barfuß auf und trugen graue Kostüme, mit Glitter. Die Mitfavoriten aus Aserbaidschan tanzten anschließend zu einer modernen Version des Phantom der Oper.

Anschließend absolvierten noch die Paare aus Irland, Finnland und den Niederlanden ihre Proben. Nach dem niederländischen Auftritt, also genau nach der Hälfte, wird es morgen Abend eine kurze Unterbrechung geben. Das ORF wird diese Pause (vermutlich für eine Schalte in den Greenroom) als Werbeunterbrechung nutzen.

Nach der Pause folgen die Paare aus Litauen dem Gastgeberland Großbritannien und Russland, sowie Griechenland die nach Angaben von Eurovision.tv doch kein rein professionelles Tanzpaar nominiert hat, sondern mit Jason Roditis einen Windsurfer nach Glasgow geschickt hat. Freunde des Fado werden anschließend an der musikalischen Untermalung des portugiesischen Beitrages Gefallen finden.

Den Abschluss bilden die beiden Paare aus den Gastgeberländern der EM 2012, Polen und der Ukraine. Anschließend wird das 15minütige Televoting stattfinden. Den Zuschlag für das SMS-Voting erhielt das, in Köln ansässige, Unternehmen MindMatics. Die SMS-Votings werden danach mit den Anrufen addiert, von Digame in Länderpunkte umgewandelt und anschließend nach Glasgow übermittelt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen