Freitag, 31. März 2017

Eurovision 2017: Außenminister will keine Ausnahmen



Ukraine - Der nächste Abgeordnete und Außenminister der Ukraine, Pawlo Klimkin, schließt eine Ausnahmeregelung für Julia Samoylova beim Eurovision Song Contest aus. "Die Antwort ist einfach. Ausnahmen sind unmöglich, da die Gesetze für jeden gelten.", erklärte er gegenüber der Nachrichtenagentur TASS als Antwort auf den offenen Brief der EBU.

Das letzte Wort haben dennoch die beiden ranghöchsten Politiker des Landes, Ministerpräsident Volodymyr Grysman und Präsident Pedro Poroshenko. Sie könnten per Dekret über alle geltenden Maßnahmen hinwegsetzen und in einer Einmal-Erklärung die Teilnahme der russischen Song Contest-Interpretin akzeptieren. Trotz aller Negativpresse und der bewussten Provokation durch Russland, gilt eine Teilnahme von Channel One als unwahrscheinlich.

Die EBU kündigte Konsequenzen an, sollte die Ukraine keine Starterlaubnis aussprechen. Dies könne tatsächlich auch zum mehrjährigen Ausschluss des ukrainischen Fernsehens NTU vom Eurovision Song Contest führen. Die EBU würde sehr wahrscheinlich von ihrer Machtrolle Gebrauch machen, nachdem sie inzwischen seit zwei Wochen vorgeführt wird.

Kommentare:

  1. Tja das war doch irgendwie klar, ESC in der Ukraine mit der Ausgangsposition... das gibt nur Probleme. Genauso klar war das Russland provoziert. Hätte Sergey letztes Jahr gewonnen hätte die Ukraine wohl ausgesetzt und gut wär. Da hätte dann gern Australien gewinnen können, so komisch das auch gewesen wäre.
    Dieser fade Beigeschmack wird sich durch den ganzen ESC dieses Jahr ziehen und die Stimmung drücken... Danke für diese Aussicht auf einen der schönsten Abende im Jahr :-(

    AntwortenLöschen
  2. Both bitches deserved it!

    Die EBU hätte seit langem die Reissleine ziehen müssen! Schon in den ersten Gesprächen hätten sie sagen müssen, dass der ESC zwar von NTU ausgetragen wird aber der ESC in einem anderem Land stattfinden wird. Ich kann doch nicht in einer fucking "Kriegszone" einen Haufen Polit-Spacken in eine Halle jagen und beten, dass alles glatt läuft!

    Jeder hat Recht und JEDER hat in dieser Situation auch Unrecht NUR die EBU hat ihre Hausaufgaben mal wieder nicht gemacht. Was bringt es einen wenn sie die Ukraine sperren würden? Als ob die dann jemals wieder mitmachen nach so einem Stunt.

    SO. Das musste Muddi jetzt Mal so rauslassen.

    AntwortenLöschen