Mittwoch, 8. März 2017

San Marino: EBU weist Televoting-Vorschlag zurück



San Marino - Eine Niederlage für das kleine San Marino bezüglich des Televotings beim Eurovision Song Contest. Generaldirektor Carlo Romeo erklärte, dass der Vorschlag, ein "Televoting" für Sanmarinesen auf die Beine zu stellen, indem man willige Zuschauer zuvor auswählt und diese in einem demoskopischen Voting (wie etwa in San Remo) abstimmen lässt, von der EBU abgelehnt wurde. Der Vorschlag wurde der EBU bereits im November unterbreitet, seither habe der Sender nichts gehört.

In Stockholm und nunmehr auch in Kiew werden die Punkte zu 50% per Jury und 50% durch einen Punktequerschnitt zuvor ausgewählter Länder bestimmt und als Maßgabe für die sanmarinesischen Televotingstimmen genommen. SMRTV erklärte später, der Sender wurde nicht darüber informiert welche Länder hierfür zu Rate gezogen wurden. Die EBU erteilte dem gut überlegten Vorschlag aus San Marino leider eine Absage und beharrt auf seinem Votingverfahren.

San Marino verfügt über kein eigenes Telefonnetzwerk und ist an das italienische System angeschlossen, sodass alle eingehenden Anrufe als italienische Stimmen gewertet werden. Erst 2016 wurde dies zu einem Problem, da die Jury- und Televotingstimmen gesondert erfasst wurden. Zuvor bestand die sanmarinesische Punktewertung lediglich aus den Stimmen der Juroren. Langfristig könnte sich dies zu einem Problem entwickeln und San Marino aufgrund der Benachteiligung die Reißleine ziehen und sich aus dem Wettbewerb zurückziehen.

Kommentare:

  1. Das ist doch daneben. Da bringen die so ein guten Vorschlag ein, aber nein ... :(

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand den Vorschlag eigentlich sehr gut. Jetzt würde mich es nicht mehr wundern, wenn dies die vorerst letzte Teilnahme San Marinos wäre. :(

    AntwortenLöschen
  3. Schade das die EBU sich so queer stellt, wenn San Marino nächstes Jahr zurückziehen sollte kann ich das sehr wohl nachvollziehen.

    AntwortenLöschen
  4. Schade das die EBU sich so queer stellt, wenn San Marino nächstes Jahr zurückziehen sollte kann ich das sehr wohl nachvollziehen.

    AntwortenLöschen
  5. Dass San Marino 2018 teilnehmen wird ist hiermit wohl sehr unwahrscheinlich geworden... Ich könnte es natürlich nachvollziehen. Meiner Meinung nach war es ein guter Vorschlag und ich kann die Absage der EBU nicht verstehen.

    AntwortenLöschen
  6. Warum liegt San Marino mit Rumänien vorne bei den Buchmachern (Semifinale) ?!
    Da ist doch irgendwas im Busch oder?
    http://eurovisionworld.com/?odds=eurovision

    AntwortenLöschen