Dienstag, 4. März 2014

Russland: Interne Entscheidung am 8. März


Russland - Man kann niemanden zwingen, sich einem nationalen Vorentscheid zu stellen, ganz offensichtlich auch nicht in Russland. Daher ist der russische Staatssender RTR nun zu dem Entschluss gekommen, seinen Interpreten für den 59. Eurovision Song Contest in Kopenhagen intern zu wählen und auf einen Vorentscheid zu verzichten.
 
Stattdessen soll am 8. März intern die Entscheidung darüber fallen, wer für die Russische Föderation an den Start gehen wird. Als wahrscheinlichster Kandidat gilt Sergej Lazarev, der bereits bei früheren Vorentscheiden mit dabei war und u.a. 2008 mit dem Titel "Flyer" den vierten Rang erzielte. Über die Gründe, warum der Vorentscheid ausfällt, kann derzeit nur spekuliert werden.
 
Das Interesse nationaler Künstler scheint in diesem Jahr relativ gering zu sein, bisher sickerten kaum Namen interessierter Interpreten durch. Ob die jüngsten Ereignisse des politischen Umbruchs in der Ukraine und die Eskalation auf der ukrainischen Halbinsel Krim eine Rolle spielen, ist nicht überliefert. Am 8. März wissen wir aber zumindest, womit die Russen in Kopenhagen aufschlagen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen