Freitag, 5. Februar 2016

News-Splitter (478)



Schweden - Die wechselnden Co-Moderatoren der schwedischen Vorrunden sind eine nette Idee vom Sender SVT, aufgrund von vertraglichen Bindungen von Charlotte Perrelli darf diese ihre Aufgabe jedoch nicht antreten. Da sie momentan einen Werbevertrag mit dem Mobilfunkanbieter Comviq hat, darf sie während der Dauer des Vertrages nicht an den Melodifestivalen-Shows mitwirken. Offenbar darf sie aber auch als Teil eines Interval-Acts teilnehmen, ähnlich wie Anna Book...

Griechenland - Nachdem der Sender ERT eine, vom Balkansound inspirierte, Band aus Thessaloniki als Kandidaten für Stockholm benannt hat, deren Namen jedoch noch nicht bestätigte, stellen griechische Medien die Behauptung auf, dass die Gruppe Ithikon Akmeotaton zum Song Contest fährt. Die Band singt primär in der pontischen Sprache, die zwar mit dem Griechischen verwandt ist, jedoch primär in der türkischen Schwarzmeerregion und Georgien gesprochen wird. ERT hält sich bezüglich der Interpreten noch zurück.

Albanien - Das albanische Fernsehen RTSH hat den Arbeitstitel der englischen Fassung von "Përallë" veröffentlicht. Während der RTSH Nachrichten am 15. März um 20 Uhr soll die englische Version "Fairytale love" als finale Song Contest-Version vorgestellt werden. Eneda Tarifa gewann das albanische Festivali i Këngës in der Landessprache. Sie tritt am 12. Mai im zweiten Semifinale von Stockholm an, in dem auch Deutschland wertungsberechtigt ist.

Deutschland - Vorentscheidungsteilnehmerin Ella Endlich wird vor dem deutschen Vorentscheid mit der "Willkommen bei Carmen Nebel"-Show auf Tournee gehen. Ab 11. Februar tritt sie in der ZDF-Showreihe im Programm mit Beatrice Egli, Tony Christie und Paul Potts sowie dem Deutschen Fernsehballett bei insgesamt 20 Konzerten auf und wird dabei auch ihren Wettbewerbstitel für Stockholm, "Adrenalin", singen.

Und wer am Wochenende trotz all der Vorrunden in Europa noch nichts vor hat, dem lege ich die Dokumentation "Happy Birthday ABBA" im WDR an Herz. Alle vier Bandmitglieder kommen neben Prominenten wie Ireen Sheer, Stefanie Hertel und Peter Urban sowie Vertraute der Band zu Wort. Berichtet wird über die Weltkarriere, den Eurovision Song Contest aber auch die privaten Krisen und die einzelnen Solopfade nach ABBA.

Programmtipp:
Sa., 6. Februar 2016 - 21:45 Uhr
Happy Birthday ABBA
40 Jahre Welthit "Waterloo", 90 min.

Kommentare:

  1. zu Albanien:
    Och man, ich hatte noch so ein kleines bisschen Hoffnung, das der Song auf albanisch bleibt :(
    Albanien ist bisher mein absoluter Favorit mit Abstand, ich hoffe einfach mal das der albanische Song trotz allem, noch sein Charme und seine Dramatik beibehält :(

    AntwortenLöschen
  2. zu Schweden: sag ich doch :D jeder bekommt n interval-act zugesichert x'D

    zu Griechenland: angeblich soll es auch nicht diese komische band sein (GOTT SEI DANK!!!)... die sollen so unbekannt sein, dass nicht mal ihre eigenen mütter die kennen

    AntwortenLöschen
  3. Der groß angekündigte Afrika-ESC wird wohl nichts. Wieso wundert mich das überhaupt nicht?

    AntwortenLöschen