Donnerstag, 25. Februar 2016

Griechenland: "Utopian Land" von Argo folgt im März



Griechenland - Beim griechischen Fernsehen ERT weiß man dieser Tage nicht, ob man darüber lachen oder weinen soll. Nachdem der Sender die Gruppe Argo, Freunde des Generaldirektors des Senders, für den Eurovision Song Contest nominiert hat und einen Song mit Auszügen der pontischen Sprache ankündigte, sickerten neue Details durch.

Passend zum Geschehen in Griechenland soll der Beitrag der Formation den Titel "Utopian land" tragen und Anfang März bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt den Song vorstellen. Dies bestätigte der Sender in Athen heute Vormittag. Beim Lied soll es sich um einen Ethnosong mit Hip Hop-Elementen handeln. Ein konkretes Datum für die Erstveröffentlichung nannte ERT jedoch noch nicht.

Die interne Nominierung der Gruppe Argo stieß bei vielen Griechen auf Unmut und Ablehnung. Das Land nominierte zuletzt 2009 intern einen Interpreten, damals war Sakis Rouvas aber auch noch einer der gefragtesten Interpreten des Landes, die Gruppe Argo aus Thessaloniki ist so gut wie niemandem bekannt, sodass man sich auch schlecht ein Urteil über das bisherige Portfolio erlauben kann.

Kommentare:

  1. Abgesehen von einer gewissen Peinlichkeit, könnte mir das gefallen. Ich mag Ethno. Aber hiphop muss nicht sein. Bin gespannt was bei rum kommt. Aber sicher ein fragwürdiger Beitrag

    AntwortenLöschen
  2. Fraglich nur, ob der Song wirklich auf Griechisch und/oder Pontisch ist wenn der Titel das nicht andeutet.

    AntwortenLöschen
  3. Außerdem singen Highway "The Real Thing" für Montenegro

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt mal im ernst....Der Song ist gut.Leicht "verdaulich" und ein Ohrwurm.Zumindest für einen Griechen. :)

    AntwortenLöschen