Montag, 29. Februar 2016

Breaking News: Amir Haddad singt für Frankreich!



Frankreich - Direkt am Montagmorgen, wenn alle noch im Lettland-Koma sind, platzt das französische Fernsehen France 2 mit seinem Kandidaten heraus. Vertreten wird die "Grande Nation" in Stockholm vom 31jährigen Amir Haddad, wie sich letzte Woche bereits abzeichnete. Sein Song trägt den Namen "J'ai cherché" und wird auf Französisch und Englisch vorgetragen.

Amir wurde in Paris geboren und nahm 2006 an der israelischen Castingshow "Kochav nolad" teil. In Frankreich kam seine Karriere 2014 durch die Teilnahme an "The Voice" ins Rollen. Er steht bei Warner Music unter Vertrag, "J'ai cherché" ist aber tatsächlich seine Debütsingle. Damit tritt er nun auch im Finale des Eurovision Song Contests am 14. Mai an.

Der Sänger erklärte: "Ich bin so unfassbar stolz, dass ich mein Land bei diesem epischen Wettbewerb, der alle Kulturen der großen europäischen Familie zusammenbringt, vertreten darf. Ich habe die Eurovision jedes Jahr geschaut. Es war ein Kindheitstraum von mir, an der Show teilzunehmen." Diesen Wunsch hat ihm das französische Fernsehen nunmehr erfüllt.


Amir - J'ai cherché (inklusive GEMA-Sperre)

Kommentare:

  1. Schöner Song, nicht so verstaubt wie der von Lisa Angell. Vielleichts wirds ja jetzt mal wieder was mit den Top20.

    AntwortenLöschen
  2. Endlich mal ein französischer Song den ich mir nicht schönhören muss :D
    Aber für mich ein typischer Song in diesem Jahrgang. Ist so ein weiterer guter Durchschnittssong wie der Großteil des bisherigen Line-ups.

    AntwortenLöschen
  3. ENGLISCH?!??!?!?! WAS IS DA LOS?? :D

    ich finde das lied klasse :D geht gut ins ohr und hört sich auch "teuer" und gut produziert an... gut gemacht Frankreich :)

    AntwortenLöschen
  4. Der Song war vor ein paar Tagen schon in dieser "My Eurovision Scoreboard" App und da hat er mir gefallen! Und das tut er auch in der Vollversion. Das wird bestimmt ein guter Platz!

    AntwortenLöschen
  5. Eine gute, gängige und vor allem moderne Nummer, die ins Blut geht. Mehr braucht man nicht. Das beweisen dieses Jahr die Franzosen und schicken Amir Haddad zum ESC 2016! Mir gefällt das Lied sehr gut und es könnte sich zum Sommer-Hit entwickeln. Persönlich sehe ich eine Top10-Platzierung. Zu wünschen wäre es ihnen, was aber bei Frankreich schwierig ist (wobei wir das 2010 auch über Lena gesagt haben. Lena ist für mich immer die Hoffnung dafür, dass "hoffnungslose" Nationen auch mal vorne landen können). Die Franzosen spielen dieses Jahr ganz weit vorne mit.

    AntwortenLöschen
  6. Auch ein gutes Lied, das bei mir aber einmal ins Ohr reingeht und sofort wieder raus. Bei mir bleibt da nichts hängen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwar ganz nett aber bleibt bei mir auch nicht wirklich hängen...

      Löschen
  7. Der Song ist nichts für mich. Bei mir aktuell sehr weit unten.

    AntwortenLöschen