Montag, 27. Juni 2011

Irland: Profitables Geschäft für RTÉ


Irland - Das irische Fernsehen RTÉ zieht eine positive Bilanz aus dem Eurovision Song Contest, nicht nur was die Platzierung von Jedward im Finale von Düsseldorf angeht, auch finanziell gesehen war die Entsendung der verrückten Zwillinge ein voller Erfolg für den Sender. Als erster und wahrscheinlich auch einziger Sender der EBU schlüsselt RTÉ die detaillierten Kosten- und Einnahmefaktoren des Wettbewerbs auf.

Wie irische Medien berichten, wurden rund 160.000 Euro in den Beitrag investiert, darunter knapp 50.000 Euro für die Unterkunft der Delegation in Düsseldorf, 12.000 Euro für Flüge und 20.000 Euro Produktionskosten. Jedoch spielte die Vermarktung von Jedward sowie die Werbeeinnahmen während des Semifinals und dem Finale am Samstag insgesamt 172.000 Euro ein.

Der Sender erwirtschaftete somit einen Reingewinn von 12.000 Euro mit dem Eurovision Song Contest. Nicht mit eingerechnet sind jedoch die Kosten für den nationalen Vorentscheid sowie die Teilnahmegebühr, die an die EBU zu entrichten war. Quotentechnisch als auch kommerziell gesehen war "Lipstick" für das irische Fernsehen und Jedward selbst jedoch ein voller Erfolg.

Keine Kommentare:

Kommentar posten