Freitag, 12. Januar 2018

Eurovision 2018: Lostöpfe für Startreihenfolge festgelegt



Portugal - Am 29. Januar, traditionell montags, wird die Einteilung der Nationen in die Halbfinals des 63. Eurovision Song Contests in Lissabon vorgenommen. Um 13 Uhr (MEZ, 12 Uhr Ortszeit) werden Sílvia Alberto und Filomena Cautela sich aus dem Rathaus der portugiesischen Hauptstadt melden und auslosen, welches Land in welcher Hälfte welchen Semifinals startet und welche der Big Five wo mitbestimmen dürfen, wer es ins Finale schafft.

Zum Einsatz kommen die bekannten Lostöpfe, die nach geographischen und wertungstechnischen Gesichtspunkten von der Europäischen Rundfunkunion festgelegt wurden. So soll verhindert werden, dass z.B. alle Balkannationen oder alle skandinavischen Nationen in einer Vorrunde landen. Durch die Nachnominierung von Mazedonien für den Song Contest müssen 37 Nationen aufgeteilt werden, 19 davon werden im ersten, 18 im zweiten Semifinale auftreten.

Die Lostöpfe des Eurovision Song Contests 2018:
Pot 1:
-  Albanien 
-  Kroatien
 Mazedonien 
 Montenegro
 Schweiz
 Serbien
 Slowenien

Pot 2:
 Dänemark
 Finnland
 Irland
-  Island
-  Norwegen
 Schweden 

Pot 3:
 Armenien
 Aserbaidschan 
 Georgien
-  Russland
 Ukraine
-  Weißrussland 

Pot 4:
 Bulgarien
 Griechenland
 Moldawien 
-  Rumänien
 Ungarn
 Zypern

Pot 5:
 Australien
 Israel
 Malta
 Österreich
 San Marino 
 Tschechien

Pot 6:
 Belgien
 Estland
 Lettland
 Litauen
 Niederlande 
 Polen

Finalisten:
 Deutschland
 Frankreich
 Großbritannien
 Italien
 Portugal
 Spanien

An den Lostöpfen selbst hat sich relativ wenig verändert, statt Estland ist nun Irland im "Skandinavien"-Topf gelandet, Estland ist nunmehr in der gleichen Auswahl wie seine baltischen Nachbarn Lettland und Litauen, zudem ist Russland als Rückkehrer wieder in den Töpfen vertreten, Portugal als Gastgeber logischerweise nicht. Alle Einzelheiten zur Auslosung der Semifinals werden wir natürlich zeitnah veröffentlichen.

1 Kommentar: