Samstag, 25. Februar 2017

Anja Nissen gewinnt dänischen Melodi Grand Prix!



Dänemark - Ärgerlicherweise tritt Australien im ersten Semifinale und Dänemark im zweiten Semifinale des Eurovision Song Contests in Kiew an. Ansonsten hätte es wohl Höchstwertungen für die ausgewählte Kandidatin Anja Nissen gegeben. Die 21jährige Siegerin der dritten Staffel von "The Voice" in Australien hat sich soeben mit beachtlichem Vorsprung beim Dansk Melodi Grand Prix durchgesetzt und singt mal keine Ballade!

Das Ergebnis des Dansk Melodi Grand Prix 2017:

01. - 64% - Anja Nissen - Where I am
02. - 26% - Ida Una - One
03. - 10% - Johanna Beijbom - A.S.A.P.
In der ersten Wertungsrunde ausgeschieden:
- Thomas Ring - Vesterbro
- Rikke Skytte - Color my world
- Calling Mercury - Big little lies
- Anthony - Smoke in my eyes
- René Machon - Warriors
- Sada Vidoo - Northern lights
- Jeanette Bonde - Hurricane

Anja Nissen wurde in Sydney geboren und hat dänische Eltern. Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie bei diversen Gesangswettbewerben, 2008 war sie Teil der Show "Australia's Got Talent". Nach ihrem Sieg bei "The Voice" erschien ihr Debütalbum, das auf die #11 der australischen Charts einstieg. Vergangenes Jahr nahm sie mit "Never alone" bereits einmal am Melodi Grand Prix teil, wurde mit 36% hinter der Band Lighthouse X jedoch nur Zweite.

Anja Nissen - Where I am

Kommentare:

  1. Dachte es gibt keine gesperrten videos mehr xD

    AntwortenLöschen
  2. Hmm.. Das Lied ist besser als die bisherigen Band-Songs! Aber so wirklich was damit anfangen, kann ich nicht. Aktuell gibt es aber auch keine Konkurrenz, die Anja in die Quere kommen könnten, ins Finale zu kommen.
    Es ist okay!

    AntwortenLöschen
  3. Na immerhin besser als die letzten beiden Beiträge, aber dennoch mag ich das Lied eher weniger. Insgesamt gab es im Vorentscheid kein Lied was mich begeistert hatte - Lediglich Sada Vidoo fand ich OK.
    Finale traue ich Dänemark auch im dritten Jahr in Folge nicht zu.

    AntwortenLöschen
  4. Gott sei Dank! Ich war zwar für Northern Lights aber mit Anja kann ich leben! Endlich mal ein g'scheiter beitrag aus Trashmark

    AntwortenLöschen
  5. So endlich konnte ich den Song dann auch nach anhören :D
    Where I am gefällt mir sogar besser als never alone letztes Jahr. Hat auf jeden Fall mehr Chancen als the way you are und Soldiers of love

    AntwortenLöschen
  6. Fällt leider, leider auch nicht sehr auf... Ach Mensch, Dänemark, was ist denn los? Vor 4 Jahren der Sieger und jetzt geht nichts mehr?
    Ich hoffe auf eine Hammer-Performance im Mai.

    AntwortenLöschen