Mittwoch, 29. Juni 2016

Schweden: Bewerbungformular für Melodifestivalen online


Schweden - Ein achtseitiges Pamphlet erläutert den Selektionsprozess des schwedischen Melodifestivalen 2017. "SVT hat die große Ehre anzukündigen, dass Bewerbungen entgegen genommen werden.", heißt es im Intro. 28 Beiträge stellen sich den vier Vorrunden im typischen Melodifestivalen-Modus, einer davon wird durch die Talentshow Svensktoppen Nästa ermittelt.

14 Beiträge soll aus der öffentlichen Auswahl kommen, die übrigen 13 Beiträge sollen auf Einladung von SVT an bestimmte Interpreten erfolgen. Zwischen dem 1. und 16. September nimmt SVT Bewerbungen entgegen. 50% der Beiträge sollen von weiblichen Komponisten geschrieben werden, Schweden führt damit wieder eine Frauenquote für den Vorentscheid ein. Ähnliche Vorschläge gab es bereits in Island, dort wurde die Idee jedoch wieder verworfen.

Das komplette Regelwerk kann man sich hier anschauen. Wann und wo die Vorrunden, die Andra Chansen und das Finale stattfinden, ist bisher nicht bekannt. Schweden war in diesem Jahr Gastgeber, nachdem Måns Zelmerlöw den Wettbewerb 2015 in Wien mit "Heroes" gewinnen konnte. Måns übernahm in Stockholm gemeinsam mit Petra Mede zudem die Moderation des Song Contests in der Globen Arena.

Türkvizyon: Mögliche Sanktionsaufhebung für Russland


Türkei/Russland - Die AFP (Agence France-Presse) berichtet, dass die Beziehungen zwischen der Türkei und Russland sich nach und nach entspannen würden. Vorangegangen war ein Brief des türkischen Ministerpräsidenten Erdoğan an Wladimir Putin, nach Angaben des Kreml eine Entschuldigung für den Abschuss einer Suchoi-Maschine über dem türkischen Luftraum.

Putin kündigte an, die verhängten Sanktionen zu lockern, die u.a. wirtschaftlicher und touristischer Natur sind. Dies kann unter Umständen auch Einfluss auf die Teilnahme russischer Teilrepubliken bei der nächsten Türkvizyon haben. Dort mussten im vergangenen Jahr diverse Regionen Russlands aussetzen, darunter Jakutien, Tatarstan und Kabardino-Balkarien. In einem nun folgenden Telefonat betonten beide "die Bedeutung der Normalisierung der bilateralen Beziehungen".

Die Türkvizyon 2016 soll im Dezember stattfinden. Bisher sind neben dem Gastgeber Türkei auch Aserbaidschan, Deutschland, Kasachstan, die Ukraine, Weißrussland und die zu Serbien gehörende Region Sandžak gemeldet. Beim Wettbewerb 2015 hätten zudem u.a. die Oblast Stavropol, Dagestan sowie die in Russland lebenden Kumyken ihr Debüt geben soll. Wir sind gespannt, wie schnell sich das Verhältnis zwischen der Türkei und Russland normalisiert.

Malta: Kritik an hohen Ausgaben für Stockholm


Malta - The Times of Malta hat eine Reihe von Dokumenten veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass der maltesische Sender PBS in diesem Jahr einen enormen finanziellen Aufwand für den Eurovisionsbeitrag um Ira Losco betrieben hat. Demnach sollen allen die Flug- und Unterbringungskosten der Delegation bei rund 108.000 Euro liegen, so viel wie Malta sonst für das komplette Eurovisionspaket bezahlt.

PBS-Direktor Tonio Portughese erklärte bereits, dass die genannte Summe nicht korrekt sei, dürften aber tatsächlich höher liegen, da Ira Losco und ihr Team eine relativ ausgehnte Promotiontour durch Europa absolviert hat. Genützt hat es wenig, Malta landete im Finale nur auf Rang 12, maßgeblich waren die europäischen Juroren daran beteiligt. 

Delegationsleiter Anton Attard sagte, die Kosten seien durch Werbung und Sponsoring gedeckt worden, für PBS sei es eine Nullrechnung. Kritik gab es auch auf geistlicher Ebene, Erzbischof Monsignore Charles Scicluna kritisierte den finanziellen Einsatz von PBS. Der Sender hatte sich durch Ira Losco offenbar wesentlich mehr erhofft. Eine Bestätigung für die Teilnahme 2017 steht unterdessen noch aus.

Dienstag, 28. Juni 2016

Mexiko: OTI nimmt Arbeit wieder auf


Mexiko - Die Organización de Telecomunicaciones de Iberoamérica (OTI), sprich die Iberoamerikanische Fernsehunion, plant nach ihrem eigenen Comeback möglicherweise ihren bis 2000 durchgeführten Musikwettbewerb zurückzuholen. Nach 16jähriger Pause könnte der erstmals 1972 veranstaltete Wettbewerb alsbald wieder über die Bildschirme in den 22 Mitgliedsnationen laufen. Die Organisation nahm ihre Arbeit nach einem Delegationstreffen in Miami wieder auf.

Delegationstreffen der OTI
in Miami
Der Wettbewerb zeichnete sich dadurch aus, dass sämtliche Beiträge in spanischer Sprache vorgetragen wurden. Dreimal wurde der Wettbewerb von Paloma San Basilio moderiert, die 1985 mit "La fiesta terminó" am Eurovision Song Contest teilnahm und dort den 14. Platz belegte. 1995 gewann Marcos Llunas, der 1997 für Spanien beim Song Contest auftrat, den Wettbewerb gewinnen. Ob ein Comeback des iberoamerikanischen Wettbewerbs in Aussicht steht, ist derzeit jedoch noch nicht bekannt.

Folgende Nationen sind Mitglied der OTI:

- Argentinien 
- Bolivien 
- Brasilien 
- Chile 
- Costa Rica
- Dominikanische Republik 
- Ecuador 
- El Salvador 
- Guatemala 
- Honduras 
- Kolumbien 
- Mexiko 
- Nicaragua 
- Panama 
- Paraguay 
- Peru 
- Portugal 
- Puerto Rico 
- Spanien 
- Uruguay 
- Venezuela 
- Vereinigte Staaten von Amerika 

Zwischen 1972 und 2000 fand das OTI Festival im jährlichen Turnus statt. Jeweils sechsmal gingen Spanien und Mexiko als Sieger hervor, der Beitrag der Hermanas Chirino aus den USA blieb 2000 der letzte Siegertitel. Im Laufe der Jahre nahmen auch immer wieder Nicht-OTI-Mitglieder teil, so gab es 1974 ein Debüt der Niederländischen-Antillen, die sich inzwischen aufgelöst haben, Kanada 1986, Aruba 1989, Kuba 1991 und Äquatorialguinea im Jahre 1992. Lediglich 1999 fiel der Wettbewerb aufgrund von Überschwemmungen in der Gastgeberstadt Veracruz in Mexiko aus.

Sollte sich auf dem amerikanischen Kontinent Neues ergeben, werden wir natürlich auch darüber berichten. Mir gefällt die Idee eines Wettbewerbs in Mittel- und Südamerika ausgesprochen gut, so komme ich vielleicht doch noch in den Genuss, Paulina Rubio bei einem Song Contest zu sehen. 


Paulina Rubio - El último adios

Albanien: Aufruf für Festivali i Këngës gestartet


Albanien - Die albanische Bestätigung für die Teilnahme am Eurovision Song Contest 2017 in der Ukraine stets noch aus, der Sender RTSH startet aber bereits wieder seinen Aufruf, um Beiträge für das traditionelle Festivali i Këngës einzureichen. Interessierte Interpreten und Komponisten können sich am 10. und 11. Oktober in Tirana bewerben.

Die Entscheidung, ob Albanien am kommenden Song Contest teilnehmen wird, soll im September oder Oktober diesen Jahres fallen. Mit Eneda Tarifa schied das Land in Stockholm bereits im Halbfinale aus. Sollte sich RTSH für die Teilnahme entscheiden, dürfte das Festivali i Këngës allerdings wieder als nationaler Vorentscheid fungieren, alle albanischen Beiträge wurden seit dem Debüt 2004 über das Festival ausgewählt.

Albanien hat derzeit sieben Beiträge im Finale des Wettbewerbs platzieren können, das beste Ergebnis fuhr Rona Nishliu 2012 in Baku ein, als sie mit "Suus" Fünfte wurde. Die zweite Top Ten-Platzierung fuhr Anjeza Shahini beim Debüt in Istanbul ein. Sechs Beiträge konnten sich nicht für die Endrunde qualifizieren. Ein Kritikpunkt, den das albanische Fernsehen jedoch nicht hören möchte, ist das regelmäßige Übersetzen des Titels ins Englische.

News-Splitter (514)



Demy steht offenbar in
Verhandlungen mit ERT
Griechenland - Die griechische Sängerin Demy hat bestätigt, dass sie in Verhandlungen mit dem Sender ERT steht, Griechenland beim kommenden Eurovision Song Contest in der Ukraine zu vertreten. Dies meldet die Epsilon TV Group und beruft sich dabei auf die Sängerin selbst. Demy wurde 2012 bei den MAD Video Music Awards als bester Newcomer auszeichnet und veröffentlichte bislang zwei Alben. Komponist Dimitris Kontopoulos kündigte bereits an, gerne mit Demy alias Dimitra Papadea zusammenarbeiten zu wollen.

Schweden - Jamala, die ukrainische Song Contest-Siegerin wird am 26. Juli beim schwedischen Musikfestival "Allsång på Skansen" auftreten. Das melden die Veranstalter der Sommerkonzerte auf ihrer Website. Neben Jamala sind in den mehrwöchigen Konzerten auch diverse Eurovisions- und Melodifestivalenteilnehmer vor Ort. Heute tritt Frans auf, in der kommenden Woche sind u.a. Malena Ernmann und Oscar Zia dabei. Ebenfalls geladen sind Saraha, Niklas Strömstedt und Martin Stenmarck. Die finale Ausgabe findet am 16. August statt, u.a. mit Lill Lindfors und EM-Titelsong-Sängerin Zara Larsson.

England kann einpacken
Island - In der Spitze sahen gestern 14,96 Millionen Zuschauer das Spiel England vs. Island in der ARD, was einem Marktanteil von 47% entsprach. In Island lag die Einschaltquote bei nahezu 100%, Werte, die sonst nur der Eurovision Song Contest erreicht. Torwart Hannes Halldórsson, der u.a. das Musikvideo für Greta Salóme & Jónsi produzierte und nebenbei diverse Werbespots für Joghurt, eine Airline oder Bier dreht, plant momentan übrigens das Script für einen Geisterthriller. Das nächste Match bestreiten die Isländer am Sonntag gegen Gastgeber Frankreich, Deutschland muss am Vortag gegen Italien ran.

Irland - Nathan Carter, die irische Antwort auf Douwe Bob, ergänzte zu seiner Absicht, sich dem Eurovision Song Contest zu stellen: "Wenn der richtige Song dabei ist und ich frei bin, würde ich es auf jeden Fall machen." Carter bekundete sein Interesse erstmals in der letzten Woche in der 2FM-Radiosendung "Breakfast Republic". Irland steckt in einer tiefen Eurovisionskrise, der diesjährige Vertreter Nicky Byrne erklärte, nicht einmal U2 könnten für Irland gewinnen. RTÉ hat sich zu seinem Auswahlmodus für 2017 noch nicht näher geäußert.

Alice Tumler (rechts) ist zum
zweiten Mal Mutter geworden
Österreich - Alice Tumler, die Moderatorin des Eurovision Song Contests 2015 in Wien an der Seite von Mirjam Weichselbraun und Arabella Kiesbauer, hat ihre zweite Tochter zur Welt gebracht. Die gebürtige Tirolerin brachte die kleine Lilo in ihrer Wahlheimat Frankreich zur Welt. "Die Geburt ist problemlos verlaufen. Der Moderatorin und dem Kind geht es bestens, beide sind wohlauf.", erklärte ihre Sprecherin. Alice Tumler moderierte zunächst im französischen Musikfernsehen, später bei arte und ab 2013 auch im ORF, u.a. an der Seite von Kommentator Andi Knoll.

Montag, 27. Juni 2016

Island: Unfassbare Szenen in Nizza



 Island - Island erledigt den Brexit im Alleingang, las ich bei Facebook und ungeachtet völliger Eurovisionsleere in diesem Beitrag, muss man der isländischen Fußballnationalmannschaft auf's Herzlichste gratulieren. Soeben schrieb das Team in Nizza Sportgeschichte und schickt die englische Mannschaft mit 2:1 nach Hause.

Endstand:
 England vs. Island  
1:2

Das Land mit 300.000 Einwohnern im Nordatlantik schickt eine der stärksten Mannschaften nach Hause, Reykjavik wird Kopf stehen und der isländische Kommentator dürfte morgen wohl überhaupt keine Stimme mehr haben. Damit beendet das unglaubliche Spiel der Isländer die Achtelfinals. Acht Mannschaften sind noch im Kampf um den Titel, folgende Duelle kamen dabei heraus. Uh!

Die Paarungen im Viertelfinale der EM 2016:
Do., 30.06.2016, 21:00 Uhr -  Polen vs. Portugal  
Fr., 01.07.2016, 21:00 Uhr -  Wales vs. Belgien Belgien

Sa., 02.07.2016, 21:00 Uhr -  Deutschland vs. Italien 
So., 03.07.2016, 21:00 Uhr -  Frankreich vsIsland