Montag, 2. Oktober 2017

Griechenland: Einladungen an Plattenfirmen sind raus



Griechenland - Das griechische Fernsehen ERT befasst sich seit heute ausführlich mit dem Projekt Eurovision Song Contest 2018 und hat einen offiziellen Aufruf an alle namhaften Plattenfirmen des Landes geschickt, geeignete Interpreten für den Wettbewerb in Lissabon 2018 zu nominieren. Bis Ende Oktober haben die Plattenfirmen fortan Zeit.

Songs nimmt der Sender ERT lediglich in griechischer Sprache entgegen. Ob die endgültige Fassung bei der Eurovision in Portugal ebenfalls auf Griechisch gesungen werden muss, ist momentan nicht bekannt. Eine Expertenjury des Senders wird nach dem Ablauf der Frist die Bewerber scouten und eine Entscheidung fällen.

Griechenland nimmt trotz wirtschaftlicher Probleme in den vergangenen Jahren durchgängig am Eurovision Song Contest teil und konnte sich regelmäßig weit oben im Finale platzieren. Seit einigen Jahren ist der Zauber jedoch zusehend verflogen, im vergangenen Jahr schaffte es die Band Argo erstmals nicht einmal ins Finale. Für Demy und ihren Beitrag "This is love" reichte es in Kiew immerhin zu Rang 18.

1 Kommentar:

  1. Was soll denn der Scheiß mit der griechischen Sprache? Werden wir Eleni Foureira nie beim ESC sehen? :-(

    AntwortenLöschen