Sonntag, 31. Dezember 2017

News-Splitter (606)



Bulgarien - Bulgariens nationaler Rundfunk BNT verzeichnet für den Eurovision Song Contest 2018 die bislang höchste Zahl an Einsendungen. Insgesamt wurden 202 Beiträge in Sofia eingereicht, aus denen intern bereits eine Vorauswahl von 13 potentiellen Songs ermittelt wurde. Die Titel, allesamt auf Englisch sind bereits jetzt einsehbar, welcher Interpret oder welche Interpretin sich schlussendlich dahinter verbirgt, wird der Sender erst im März bekannt geben. Nach einem vierten und einem zweiten Platz beim Eurovision Song Contest ist das Interesse im Land logischerweise sehr groß.

Frankreich - Tag für Tag sickern die Namen der Teilnehmer des französischen Vorentscheids "Destination Eurovision" durch. Gestern wurde mit June The Girl die erste weibliche Kandidatin bestätigt, heute folgt mit Louka ein weiterer Herr im Kreise des Vorentscheids. Die erste von zwei Vorrunden des Vorentscheids startet am 13. Januar und wird vorab aufgezeichnet. Insgesamt nehmen 18 Beiträge, die zuvor aus über 1.500 Einsendungen ausgewählt wurden am ersten französischen Vorentscheid seit 2014 teil. Für die Ermittlung sitzen eine nationale Jury und drei internationale Juroren im Panel, mit dabei sind Christer Björkman aus Schweden, Nicola Caligiore aus Italien und Olga Salamakha aus Weißrussland.

Finnland - Saara Aalto wurde intern vom finnischen Fernsehen YLE ausgewählt um Suomi beim nächsten Eurovision Song Contest zu vertreten. Wie überliefert ist, reist die X-Factor-Teilnehmerin derzeit durch die nordischen Länder, nach Studioaufnahmen in Oslo ist nun Stockholm dran, wo sie mit Fließbandkomponist Thomas G:son zusammengetroffen ist. Ob G:son, der hinter diversen Eurovisionsbeiträgen steckt, auf für Saara Aalto einen Vorentscheidungstitel beisteuern wird, ist jedoch nicht bekannt. Zuvor hatte Saara bereits mit Linnea Deb, der Komponistin von "Heroes" gemeinsame Sache gemacht. Bei Uuden Musiikin Kilpailu wird Saara insgesamt drei Songs zur Auswahl stellen.

Russland - Svetlana Loboda, die die Ukraine 2009 mit ihrer Höllenmaschine in Moskau vertreten hat, wurde als beste weibliche Sängerin bei den Russian National Music Awards 2017 ausgezeichnet. Ihr männliches Pendant ist der Sänger Alekseev, der nach seinem gescheiterten Anlauf in der Ukraine sein Glück 2018 im weißrussischen Vorentscheid sucht. Weitere Preisträger sind u.a. Sergey Lazarev mit "Tak krasivo" und Philipp Kirkorow mit "Khimera" für das beste Musikvideo. Kirkorow erhielt auch den Sonderpreis für sein Zutun bei der Entwicklung der Popmusik in Russland. So sich die Gerüchte bestätigen, wird er im kommenden Jahr allerdings für Aserbaidschan beim Song Contest als Produzent tätig sein.

Deutschland - Und während sich Inselstaaten wie Kiribati, Tonga und Fidschi bereits in den Neujahrsfeierlichkeiten befinden, liefern wir für Daheimgebliebene heute Abend noch ein paar musikalische TV-Tipps, vom volksmusikalischen Silvesterbeitrag der ARD mit Jörg Pilawa, die auch im ORF gezeigt wird, über die Feier vom Brandenburger Tor im ZDF und der Chartshow-Wiederholung auf RTL bis hin zum Party-Countdown auf RTL II mit Scooter oder Vincent Gross. Wer zunächst ein bisschen Nostalgie sucht, der ist ab 20:15 Uhr auf dem Digitalsender ONE richtig, dort heißt es zur Primetime "Ab in die 70er - Von ABBA bis Frank Zander".

Programmtipps:
So., 31. Dezember 2017 - 20:15 Uhr
Die Silvestershow mit Jörg Pilawa
Moderation: Jörg Pilawa, Francine Jordi
Gäste: u.a. Johnny Logan, Roberto Blanco, Amigos

So., 31. Dezember 2017 - 20:15 Uhr
Willkommen 2018
Moderation: Andrea Kiewel, Johannes B. Kerner
Gäste: Rednex, Oli P., Markus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen