Dienstag, 28. November 2017

San Marino: Dritte Wildcard bleibt im eigenen Land



San Marino - Dinah Nah, Dado Topić und Monika Ivkić sind nur einige der über 700 Bewerber des sanmarinesischen Online-Vorentscheids im kommenden Jahr. Zehn Kandidaten dürfen in den online gestreamten Runden ihr Talent zeigen und ihre Chance wahren, die älteste Republik der Welt beim Eurovision Song Contest in Lissabon zu vertreten. Hierfür lässt der zuständige Sender SMRTV drei Wildcards vergeben.

Zwei von ihnen werden durch ein europaweites Fanclubvoting ermittelt, heute erklärte der Sender auf seiner Website, dass die dritte Wildcard in jedem Fall im Land bleibt. Die Namen der drei Wildcard-Kandidaten werden zwischen dem 1. und 10. Dezember bekannt gegeben, neben den beiden Fanclub-Favoriten soll der dritte Sonderplatz an einen der Bewerber gehen, der aus San Marino stammt. Somit soll gewährleistet werden, dass zumindest die Möglichkeit besteht, dass ein Staatsbürger das Land in Lissabon vertritt.

Die sieben Shows, die SMRTV für die Auswahl des Interpreten ansetzt, sollen allesamt zwischen Januar und Februar online und per Satellit ausgestrahlt werden. Die Moderation übernehmen Kristin Stein und Nick Earles, der bereits in den Intro-Videos von 1 in 360 zu sehen ist. Das Finale wird anschließend live im Fernsehen zu sehen sein. Es ist der erste nationale Vorentscheid der kleinen Republik und zugleich eine der größten Vorauswahlen der laufenden Saison.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen