Sonntag, 16. April 2017

Portugal: Schwester vertritt Salvador bei Proben



Portugal - Heute Abend kam aus Portugal eine etwas befremdliche Nachricht. Der Sender RTP erklärte, dass die angesetzten Proben für die portugiesische Delegation gänzlich ohne den Hauptakteur, Salvador Sobral, durchgeführt werden. Stattdessen werde seine Schwester Luísa, die Komponistin des Liedes "Amar pelos dois" auf der Bühne stehen.

Salvador selbst werde erst zwei Tage vor seinem Semifinale in Kiew eintreffen. Er startet am 9. Mai im ersten Halbfinale, ob er am Delegationsempfang am Sonntag zuvor teilnehmen wird, ist bislang nicht bekannt. Einen offiziellen Grund für die späte Anreise des portugiesischen Interpreten nannte RTP nicht, man gab allerdings an, dass man weiterhin plane, das beste Ergebnis Portugals aller Zeiten einzufahren. Salvador Sobral gehört immer noch zu den Favoriten bei den Wettbüros. 

Zwischenzeitlich wurde über den Gesundheitszustand des Interpreten spekuliert, etwaige Meldungen jedoch falsch betitelt. Portugal kehrt nach einjähriger Pause zum Song Contest zurück und knüpft hohe Erwartungen an die Teilnahme von Salvador Sobral, der seinen ersten offiziellen Auftritt demnach wohl erst bei der Generalprobe des Halbfinals am Montag, den 8. Mai absolvieren wird. Ob das nun im Sinne der Erfinder war...

1 Kommentar:

  1. Ich kann bis heute nicht verstehen, was an dem Lied so toll sein soll. Ich finde das Lied sehr komisch, geht nicht ins Ohr und überhaupt nicht ESC-tauglich. Nicht mal als Scherzkandidat geht er durch. Deswegen wurdern mich die Quoten so :-/
    Es wäre ja was anderes, wenn das Lied "gut" wäre, aber es halt eben nicht meinen Geschmack trifft und ich es neutral bewerten würde.
    Nun ja...

    AntwortenLöschen