Mittwoch, 26. April 2017

Eurovision 2017: Kiew pimpt Völkerfreundschaftsbogen auf



Ukraine - Die Stadt Kiew möchte bunter werden und sich als fröhliche Eurovisionsmetropole aufstellen. Im Zuge dessen wurde damit begonnen, den Freundschaftsbogen in der ukrainischen Hauptstadt aufzuhübschen und diesen in einen großen Regenbogen zu verwandeln, getreu dem Motto der Eurovision "Celebrate Diversity".

Der sogenannte Bogen der Völkerfreundschaft ist eine 60m große Titan-Konstruktion, die anlässlich der 1500-Jahr-Feier von Kiew zwischen 1978 und 1982 von der Sowjetunion errichtet wurde und an die Freundschaft der Brudervölker der Ukrainer und Russen erinnert. Auch wenn diese Freundschaft aktuell sehr unter den politischen Handlungen leidet, soll der sonst eher graue Bogen in den größten konstruierten Regenbogen der Welt umgebaut werden.

Zu sehen gibt es den Bogen im Chreschtschatiy-Park nördlich des Marienpalastes am Ufer des Dnjepr. Er ist Teil des Marketing- und Tourismusprogramms des Kiewer Stadtverwaltung zum Eurovision Song Contest. Die Stadt selbst investiert derzeit viel Zeit und Geld dafür, sich für den Wettbewerb herauszuputzen. Neben der optischen Verschönerung des Bogens der Völkerfreundschaft sollen auch diverse Blumenbeete und Plakate auf den Song Contest hinweisen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen