Mittwoch, 12. April 2017

Eurovision 2017: Baufortschritt ist erkennbar



Ukraine - Vyacheslav Kirylenko, immer noch stellvertretender Premier der Ukraine besichtigte die Baustelle des International Exhibition Centres in Kiew und führte gleichzeitig Journalisten durch die Halle, die das Prädikat "under construction" trägt. Er gab sich sehr zufrieden über den Baufortschritt und erklärte, es werde im Vergleich zu den letzten Jahren eine technisch herausragende Show geben.

Das Hintergrundszenario soll das größte der letzten vier Jahre sein, zudem seien 1.800 verschiedene Lichter an der Bühne montiert, heute sollen die Vorkehrungen für die Installation von Pyroeffekten getroffen werden. Auch bei der Presseführung durch die Halle ließ es sich Kirylenko nicht nehmen noch einmal auf das Thema Russland in Kiew einzugehen.

"Wir erwarten die Teilnehmer aus allen 43 Nationen, auch den Teilnehmer der Russischen Föderation. Aber ein Mitglied des russischen Teams, wie auch jeden anderen Landes, sollte nicht die Gesetze der Ukraine verletzen. Russland hat genug Zeit, einen anderen Interpreten auszuwählen, der nicht die Gesetze verletzt. Wir machen für kein Land eine Ausnahme.", so Kirylenko gegenüber der anwesenden Presse.

648 Millionen Kilometer Kabel | Gut, dass das IEC einen so großen Parkplatz hat
In der Halle ist der Baufortschritt langsam erkennbar
Die Empore des Greenrooms steht auch bereits | Total-Ansicht aus dem IEC

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen