Dienstag, 18. April 2017

Norwegen: NRK setzt sich für Elektrostimmen ein



Norwegen - Das norwegische Fernsehen NRK setzt sich für eine Regeländerung beim Eurovision Song Contest ein und möchte den Wettbewerb näher an die aktuelle Chartsmusik bringen. NRK befürwortet demnach die Nutzung von zuvor aufgenommenen elektronischen Stimmen im Wettbewerb, etwas, das u.a. Kroatien 1999 zum Verhängnis wurde und mit einem Punktabzug geahndet wurde.

Im aktuellen Beispiel geht es um den diesjährigen norwegischen Titel "Grab the moment" von Jowst feat. Aleksander Walmann, der von eben diesen Stimmen lebt und vom Soundgerät abgespielt werden, das Jowst auf der Bühne nutzt. Beide erklärten gegenüber der Website eurovisionworld.com, dass NRK diese Regeländerung noch vor dem Song Contest in Kiew durchsetzen möchte.

Sämtliche Regeländerungen bedürfen der Absegnung durch die Reference Group des Song Contests, ob diese so kurzfristig noch abgenickt wird, dürfte nicht sehr wahrscheinlich sein. Zudem wäre der Aufschrei bei traditionellen Song Contest-Fans sicherlich groß, würde man dem Wettbewerb nach dem Orchester nun auch noch Teile des Live-Gesangs abspenstig machen. Mit "Grab the moment" tritt Norwegen im zweiten Semifinale am 11. Mai an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen