Mittwoch, 19. April 2017

Eurovision 2017: Benimmregeln für Kiew



Ukraine - Das russisch gefärbte Nachrichtenmagazin Sputnik News berichtet, dass das ukrainische Parlament, die Werchowna Rada, einen Knigge-Katalog mit Benimmregeln für ausländische Fans des Eurovision Song Contests erarbeitet hat. Darin sollen einige Dinge vermieden werden, die in der Ukraine als unschicklich gelten und bei denen es nicht nur darum geht, keinen Müll auf die Straße zu werfen.

Die Abgeordnete Anna Romanova stellte eine Broschüre vor, in der zur Sprache kommt, dass die Ukrainer ein friedliches Volk seien, man aber trotzdem Konversationen über Politik und insbesondere zum angespannten Verhältnis zu Russland aussparen sollte. Das Innenministerium der Ukraine gab bereits zuvor Empfehlungen heraus, nur offizielle Taxis zu nutzen, auf seine Dokumente und Kreditkarten aufzupassen und im Fall von Diebstahl und Gefahr rät das Ministerium: "Schreien und Weglaufen".

Die ukrainische Polizei fordert zudem, während des Eurovision Song Contests den Verkauf von Alkohol in Kiew zu unterbinden. Bier soll demnach allerdings erlaubt bleiben. Der Stadtrat nickte einen Vorschlag ab, das Alkoholverbot im Eurovision Village sowie auf dem Gelände des International Exhibition Centres einzuführen. Dieses gelte lediglich in diesem Bereich und auch nur während der offiziellen Showtage, sprich am 9., 11. und 13. Mai.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen