Mittwoch, 5. April 2017

Exklusiv: Das SunStroke Project im Interview



Moldawien - Ein paar Tage lange haben wir nichts von den diesjährigen Kandidaten des Eurovision Song Contests gehört, momentan finden natürlich auch europaweit Promotiontermine statt, was man ja sogar anhand von Levina sieht, die heute hier und morgen dort ist und u.a. in Tel Aviv und Amsterdam auftreten wird. Zwischendurch haben aber auch die moldawischen Kandidaten, das SunStroke Project die Zeit gefunden, unseren Fragebogen zu beantworten.

Wollt ihr euch einmal selbst vorstellen?
Also, wir sind das SunStroke Project, ein einzigartiges Musikprojekt aus Moldawien, bekannt für seinen ungewöhnlichen Mix aus lyrischer Geige, Jazzsaxophon und magischen Stimmen. Das Team wurde 2008 zusammengestellt, in unserer jetzigen Besetzung arbeiten wir seit November 2009 zusammen.

2010 haben wir Moldawien beim Eurovision Song Contest in Oslo vertreten. 2011 haben wir bei der WCOPA [World Championship of Performing Arts] in L.A. dreizehn Goldmedaillen gewonnen und wurden als bestes instrumental-Projekt der Welt ausgezeichnet. In diesen Tagen stellen wir unser zweites Album fertig und bereiten uns natürlich auf den ESC 2017 vor.

Wie fühlt es sich an, zum zweiten Mal für Moldawien zum Eurovision Song Contest zu fahren?
Für uns ist das wirklich eine ganz große Ehre, unser Land nun schon zum zweiten Mal beim Eurovision Song Contest vertreten zu können. Wir sind sehr glücklich und hoffen, dass wir in der Lage sein werden, die Hoffnungen unserer Fans zu erfüllen.

Was hat sich eurer Meinung nach zwischen der Eurovision 2010 und 2017 verändert?
Wir glauben, dass der Unterschied nur in den Teilnehmern und dem musikalischen Material liegt, denn es sind immerhin sieben Jahre vergangen und Musik ändert sich täglich. Was die Organisation betrifft, denken wir, dass alles genauso akkurat abgearbeitet wird wie damals.

Was bedeutet euch die Eurovision?
Für jeden Akteur ist es eine einzigartige Chance, nicht nur berühmt zu werden sondern auch das eigene kreative Potenzial an die Zuhörer zu bringen. Im Zeitalter der Internet-Konkurrenz ist das ein sehr großes Privileg und eine große Ehre für uns.

Was war der größte Eurovisionsmoment für euch?
Auf die Bühne zu gehen, während dich 35.000 Menschen und 190.000.000 Menschen am Fernseher sehen, das ist eine umwerfende Erfahrung. Sie hat uns gelehrt, dass man seine Nervosität überwinden und in diesen drei Minuten einfach 100% geben kann.

Habt ihr die Konkurrenz schon hören können?
Obwohl wir momentan eine eng getaktete Vorbereitung auf den Wettbewerb in Kiew haben, haben wir uns auch alle anderen Bewerber angehört. Wir mögen den Style und das Lied von unserem guten Freund aus Spanien, Manel Navarro.

Worum geht es in "Hey Mamma"?
In unserem Lied geht es um die interessante Situation, in der ein junger Mann zum ersten Mal die Mutter seiner Angebeteten kennen lernt. Ich bin sicher, dass früher oder später jeder Mann so eine Situation erlebt.

Was können wir von euch in Kiew erwarten?
Wir arbeiten momentan hart an unserer Präsentation. Es wird eine große Choreographie geben, denn das ist das Herz der Show. Mit unserem Tanz versuchen wir eine Bewegung zu schaffen, die genauso beliebt ist wie der vom Epic Sax Guy. Und natürlich werden wir einige Szenen in Kiew auch mit Special Effects unterstreichen.

Und was erwartet ihr selbst vom Song Contest?
Zu aller erst hoffen wir, dass der Eurovision Song Contest uns eine große Plattform bietet und wir auch in anderen europäischen Ländern bekannter werden und natürlich hoffen wir auch, dass sich die Möglichkeit ergibt, dass wir ein bisschen durch die Welt reisen können und im Ausland auf Tour gehen dürfen.

Was würdet ihr anstellen, wenn Moldawien im Semifinale als einer der zehn Finalisten feststeht?
In der Regel werden wir uns mit unseren gemeinsamen Freunden treffen und unseren Auftritt noch einmal Revue passieren lassen. Dann wird bestimmt ein paar Mal auf unsere Gesundheit angestoßen und es wird sicherlich eine ziemlich fröhliche Zeit.

Ihr habt kürzlich den Präsidenten von Moldawien getroffen. Was hat er mit euch beredet?
Bei dem offiziellen Treffen mit Präsident Igor Dodon hat er uns ganz herzlich zu unserem Sieg beim nationalen Vorentscheid gratuliert und erklärt, dass er sich sehr für uns freut. Außerdem hat er uns versprochen, dass er uns bei unserer Reise nach Kiew hilft.

Wollt ihr zum Schluss noch etwas loswerden?
Unsere lieben deutschen Fans, wir möchten euch mit einem großartigen musikalischen Auftritt wie dem Eurovision Song Contest grüßen und hoffen, dass ihr gut bei Laune seid. Seid immer bei uns, hört gute Musik und stimmt natürlich für das SunStroke Project!

SunStroke Project - Hey Mamma!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen