Montag, 15. September 2014

Schweiz: Ladendiebstahl lohnt nicht


Schweiz - Wer für die Schweiz zur Eurovision fährt und mit null Punkten heimkehrt rutscht offenbar gesellschaftlich ab, weniger wegen der deprimierenden Resultate beim Song Contest, sondern aufgrund krimineller Energien. Neuestes Beispiel hierfür ist die Sängerin Gunvor, die 1998 keinen einzigen Zähler in Birmingham erreichte.
 
Laut Staatsanwaltschaft liegt ein Strafbefehl gegen die inzwischen 40jährige vor. Einem Bericht zufolge, soll Gunvor mehrere Ladendiebstähle begangen haben und sich dabei u.a. bei Prada und Louis Vuitton zugeschlagen haben. Die erbeuteten Waren haben einen Wert von rund 20.000 Franken.
 
Gunvor hatte 1998 in der Zeitung "Blick" ihr Fett wegbekommen, selbes Blatt, in das Piero Esteriore, ein weiterer Null-Punkte-Kandidat, 2007 einen Mercedes setzte und die Fassade beschädigte. Damals warf der gelernte Friseur mit CDs seines Albums "Io vivo" um sich, nachdem ein Autor der Zeitung eine Geburtstagsfeier als Mafiabeerdigung betitelte.
Song Contest-Kandidaten in der Schweiz haben es nicht leicht...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen