Mittwoch, 31. Oktober 2012

Litauen: Wahl fällt am 20. Dezember


Litauen - Als provisorisches Datum für den litauischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest wurde nun der 20. Dezember, ein Donnerstag vom litauischen Fernsehen LRT festgelegt. Am kommenden Samstag findet in Vilnius die erste Präsentationsshow statt.

An den letzten beiden Samstagen wurden bereits die Interpreten des Vorentscheids vorgestellt. Ab diesem Samstag qualifizieren sich schrittweise Kandidaten für die Folgeshows. Aus jeder der fünf Präsentationsshows, die vom 3. November bis zum 1. Dezember wöchentlich stattfinden, qualifizieren sich jeweils drei Acts.

Zu den 15 direkt qualifizierten Interpreten stoßen noch zwei Wildcards hinzu, die von einer LRT-Jury ausgewählt werden. Zwischen acht und zehn Interpreten ziehen anschließend in das Finale am 20. Dezember ein. Moderiert werden alle Shows von Andrius Rožickas.

Montag, 29. Oktober 2012

Österreich: ORF-Jury mit 50% Stimmrecht


Österreich - 50% Jury- und 50% Televoting ist in vielen europäischen Vorentscheiden bereits ein beliebter Mechanismus, seinen Kandidaten für den Eurovision Song Contest auszuwählen. Für 2013 plant nun auch der ORF auf diese Art und Weise seinen Kandidaten für Malmö zu wählen.

Fünf Interpreten stellen sich am 15. Februar dem Vorentscheid in Wien. Interresierte Kandidaten können sich hier für den Vorentscheid beim ORF anmelden. Als Mentor der Kandidaten und Teil der Jury fungiert in diesem Jahr Thomas Rabitsch, der auch mit Nadine Beiler beim Song Contest in Düsseldorf dabei war.

Bis zum 31. Oktober bleibt interessierten Bewerbern für die Anmeldung zu "Österreich rockt den Song Contest". Die Alpenrepublik nimmt seit 1957 am Song Contest teil, pausierte in der Vergangenheit jedoch diverse Male aufgrund zu schlechter Vorjahresplatzierungen. Seit 2011 ist Österreich wieder Stammgast bei der Eurovision.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Ungarn: Gleiches Auswahlprinzip wie im Vorjahr


Ungarn - Nachdem Ungarn bereits sehr früh seine Teilnahme in Malmö bestätigt hat und auch erklärte, dass das erfolgreiche Showformat "A Dal" weiterhin als Vorentscheid dienen wird, gibt es nun inzwischen weitere Details zum Ablauf der Show.

Zwar können auch englischsprachige Versionen des Liedes eingesendet werden, der Sender legt jedoch Wert darauf, dass die Titel beim Vorentscheid auf Ungarisch vorgetragen werden. Bei den Juroren gibt es einen Wechsel, Kati Wolf wird durch den Leadsänger von Compact Disco, Csaba Walkó ausgetauscht. 


Erneut richtet der Sender MTV zwei Vorrunden und eine Finalshow aus, Daten hierfür sind jedoch noch nicht bekannt. Bis zum 20. Dezember können interessierte Interpreten sich unter dem Betreff "Eurovíziós Dalfesztivál" bei MTV in Budapest anmelden. Unter allen Einsendungen erreichen 20 Beiträge die beiden Semifinals.


Weiterhin sind Radiomoderator Jenő Csiszár, Komponist und ehemaliger Song Contest-Teilnehmer Victor Rakonczai sowie Philip Rákay, der Intendant von M1 und M2 dabei. Hinzu kommt ein fünfte, weibliches Jurymitglied, das noch nicht benannt ist.

Mittwoch, 24. Oktober 2012

ABU TV Song Festival: Elf Länder, kein Sieger


Südkorea - Neben dem ABU Radio Contest war ebenfalls eine TV-Show nach dem Vorbild des Eurovision Song Contest im asiatisch-pazifischen Raum geplant. Diese Show hat eine Reichweite von bis zu zwei Milliarden (sofern entsprechende Nationen wie China, Indien und Indonesien teilnehmen). Am vergangenen Wochenende fand diese Show ohne große Aufmerksamkeit zu erregen in Seoul statt.

01. - China - Cao Fujia - 牵挂 ("Do not worry") 
02. - Südkorea - TVXQ - Catch me 
03. - Singapur - Taufik Batisah - Usah lepaskan 
04. - Sri Lanka - Arjuna & Shanika - Me jeewithe 
05. - Japan - Perfume - Spring of life 
06. - Afghanistan - Hamid Shakizada - Folk music (Malestani) 
07. - Malaysia - Hafiz - Awan nano 
08. - Australien - Havana Brown - We run the night 
09. - Hong Kong - Alfred Hui - The ant 
10. - Indonesien - Maria Calista - Karena ku sanggup 
11. - Vietnam - Lê Việt Anh - Mây

Anders als bei der Eurovision gibt es kein öffentliches Voting, die bereits ausgewählten Interpreten können nicht live bewertet werden, da die Show in allen Ländern zeitversetzt bzw. an anderen Tagen ausgestrahlt wird. Auch eine Fachjury bewertet nicht, wodurch die erste Show lediglich dazu dient, asiatische Musikstile zu präsentieren, nicht aber einen Sieger zu ermitteln.

Mit Ausnahme von Indonesien wählten alle Nationen ihren Vertreter für den Wettbewerb intern aus. Insgesamt nehmen elf Nationen am ABU TV Song Festival 2012 in Seoul teil. Die Mongolei zog kurz vor der Aufzeichnung der Show seinen Beitrag zurück. Ob ein derartiges Konzept Zukunft hat, steht in den Sternen. Langfristig wird wohl die Etablierung eines Votings unvermeidbar.


Details über eine mögliche Fortsetzung, den Einstieg neuer Nationen etc. wird es im Rahmen der jährlichen Generalversammlung der ABU geben. Diese findet 2013 in Vietnam statt. Nähere Informationen zum Wettbewerb erhält man 
hier. Eine Liste aller, theoretisch teilnahmeberechtigten Nationen findet man hier.

Albanien: 65 Einsendungen für Festivali i Këngës


Albanien - Am Montag endete in Albanien die Bewerbungsfrist für den Vorentscheid für Malmö. Um die 65 Beiträge wurden beim albanischen Fernsehen RTSH für das Festivali i Këngës eingereicht. Auch in diesem Jahr gilt das Festival als Vorentscheid zum Eurovision Song Contest.

Je nachdem, wie die Juroren bei der Auswahl entscheiden, werden zwischen 28 und 32 Beiträge in den beiden Halbfinals am 20. und 21. Dezember 2012 vorgestellt. 14 bis 16 Beiträge erreichen anschließend das Finale am 22. Dezember in Tirana. Wie in den Vorjahren auch, gilt ein reines Juryvoting als wahrscheinlich.

Die qualifizierten Interpreten erhalten Mitte November eine Zusage für die Semifinals. RTSH plant zudem für das Finale mehrere ehemalige internationale Song Contest-Teilnehmer einzuladen. Nähere Informationen über die drei Shows aus Albanien folgen im Laufe des November.

Dienstag, 23. Oktober 2012

Schweiz: Chiara Dubey und Ally im Finale!


Schweiz - Die ersten beiden Finalisten des Schweizer Vorentscheids am 15. Dezember in Kreuzlingen stehen fest. Im Hauptprogramm des italienischsprachigen Senders RSI wurden aus sieben Interpreten zwei für das Finale für Malmö nominiert. Die Zuschauer entschieden sich per Televoting für Chiara Dubey, die Juroren für den Titel von Ally.

Das Ergebnis des regionalen RSI-Vorentscheids:
Für das Finale qualifiziert:
01. - Chiara Dubey - Bella sera
01. - Ally - Catch me
Ausgeschieden:
- Theo - My wonderful life
- N2L - Smoke out
- Marilise - Nobody
- Vanda Palma - La farfalla va
- Sohaila - But who

Zu den heute gewählten Titeln kommen noch Beiträge aus dem deutschsprachigen und französischsprachigen Teil der Schweiz. Die letzten Vertreter der Schweiz, das Duo Sinplus stammte aus dem Tessin und wurde ebenfalls über das Vorentscheidungsformat des Senders RSI ermittelt. Mit "Unbreakable" schied die Schweiz jedoch nur knapp im Semifinale von Baku aus.

Malmö 2013: RAI bestätigt Teilnahme Italiens


Italien - Schöne Nachrichten aus Südeuropa, Italien hat seine Teilnahme am Eurovision Song Contest 2013 in Malmö bestätigt. Die RAI (Radiotelevisione Italiana) wird im Laufe der Woche eine offizielle Presseerklärung abgeben, ESCxtra.com meldet jedoch bereits jetzt, dass der Sender weiterhin Teil der Song Contest-Familie bleibt und auch einen Interpreten nach Malmö schicken wird.

Italien bleibt somit Teil der Big Five, der fünf größten Geldgebernationen des Eurovision Song Contests, die neben dem Gastgeber des jeweiligen Jahrgangs automatisch für das Finale am Samstag qualifiziert sind. Neben Italien, dass seit 2011 wieder am Song Contest teilnimmt, gehören auch Frankreich, Großbritannien, Spanien und Deutschland zu den Big Five.

Nach einer längeren Pause zwischen 1997 und 2011 kehrte die RAI mit Raphael Gualazzi zur Eurovision in Düsseldorf zurück und belegte den zweiten Platz. Nina Zilli erreichte den neunten Platz in Baku. Beide Interpreten wurden intern aus dem Teilnehmerfeld des San Remo-Festivals ausgewählt. Wie es weiter heißt, kann der Teilnehmer nicht aus dem Showformat "The Voice" stammen, da die Staffel erst im März beendet ist.

Weißrussland: Geringes Interesse am Eurofest


Weißrussland - Das weißrussische Fernsehen BTRC kann in diesem Jahr keinen großen Run auf die Startplätze im nationalen Vorentscheid vermelden. Offenbar gingen nur rund 40 Bewerbungen beim Sender in Minsk ein. Inzwischen ist die Bewerbungsfrist verstrichen, man hat sich von der Methode jedoch etwas mehr erhofft.

Dass es Alyona Lanskaya ein Jahr nach ihrem Sieg beim Eurofest, der ihr aufgrund von Manipulationen aberkannt wurde, nochmals versucht steht außer Frage. Bis gestern haben sich nach Angaben von Oikotimes.com jedoch nur rund 40 weitere Interpreten angemeldet und Beiträge in Minsk eingereicht.

Ob und wie die beiden Semifinals gefüllt werden, entscheidet sich in den kommenden Tagen. Vom Sender BTRC sind am gleichen Tag, dem 16. November, zwei Vorrunden und am 7. Dezember eine Finalshow geplant. Die Namen der teilnehmenden Interpreten werden am 31. Oktober bekannt gegeben.

Malmö 2013: Ein Moderator für drei Shows


Schweden - Das schwedische Fernsehen SVT möchte dem Eurovision Song Contest in Malmö eine eigene Note verpassen. Mittlerweile sind einige wichtige Details nach außen gedrungen, so verzichtet man 2013 offenbar auf ein Moderatorenduo bzw. -trio und lässt nur ein Perosn die drei Shows moderieren.

Zuletzt gab es das 1995 als Mary Kennedy durch den Abend in Dublin führte. Natürlich möchte man dadurch auch Kosten sparen, insgesamt soll der Wettbewerb in Malmö, u.a. durch den Wegfall einiger Probedurchläufe, kleiner werden. Execuvite Producer Martin Österdahl von SVT sprach ebenfalls über die Möglichkeit 2013 keinen Begleitslogan für die Show ins Leben zu rufen.

Stattdessen sollen die einzelnen Nationen mehr in den Fokus des Wettbewerbs rücken. Insbesondere die Postkarten sollen authentischer gestaltet werden und weniger als Tourismuswerbung für Schweden dienen. Auch der Bürgermeister von Malmö hat sich inzwischen zum Wettbewerb geäußert: "Wir beginnen nun mit der Arbeit für eine der größten Musikshows in Europa. Wir sind extrem stolz und glücklich darüber.", so Ilmar Reepalu.

Nähere Informationen zum Wettbewerb in Malmö und Einzelheiten zur Produktion durch den Sender SVT in Kürze. Weitere Details werden u.a. auch am 6. und 7. Dezember bei der 69. Generalversammlung der EBU in Genf, sowie bei den Treffen der Reference Group im Dezember 2012 und März 2013.

Türkei: Neue Wege für Malmö?


Türkei - Dass die Türkei im kommenden Jahr am Eurovision Song Contest teilnehmen wird, ist trotz gegensätzlicher Gerüchte im Internet mittlerweile durch den Sender TRT bestätigt worden. Nun sollen zunächst Einzelheiten bezüglich der Kandidatenauswahl getroffen werden.

Am 2. November findet im Senderzentrum in Istanbul ein Treffen verschiedener Teilnehmer statt, darunter Medien- und Musikexperten, Journalisten und Fachkräfte des Senders TRT. Diese werden über die beste Methode diskutieren, um den Interpreten für 2013 zu suchen. Namen bezüglich der Teilnehmer für Malmö sollen jedoch noch nicht fallen.

Dem türkischen Fernsehen gehe es vielmehr darum, neue Wege zu gehen, möglicherweise weg vom internen Auswahlverfahren, das in den letzten Jahren stets zum Einsatz kam. Für die Türkei ist Malmö 2013 die 35. Teilnahme. In Baku erreichte Can Bonomo mit "Love me back" den siebten Platz im Finale.

Eurodanceweb Award 2012 - die Interpreten


Europa - Online findet in diesem Jahr auch wieder der Eurodanceweb Award, der größte Wettbewerb für Dancemusik in Europa statt. Auf der diesjährigen Teilnehmerliste stehen diverse, von der Eurovision bekannte Interpreten.

Die Interpreten:
01. - Albanien - Fortesa Sopi - Të gijthë le të flasin 
02. - Österreich - Jim Noize - Play girl 
03. - Weißrussland - Dmitry Koldun feat. Alex B. - Ray of light 
04. - Belgien - Milk Inc - Miracle 
05. - Bulgarien - Ive - Sunlight 
06. - Kroatien - Jacques Houdek - Meni za ljubav 
07. - Zypern - DJ San feat. Nikki Ponte - Love's like breathing 
08. - Tschechien - Tereza Kerndlová - Tepe srdce mý 
09. - Dänemark - Dex feat. Cille - Walking in the sun 
10. - Estland - Kerli - Zero gravity 
11. - Finnland - Johanna - Alive 
12. - Frankreich - Benjamin Braxton feat. Carmella - Bahia 
13. - Mazedonien - Orhideja - Povedi me 
14. - Deutschland - Jens O. - No limit 
15. - Griechenland - Athena Manoukian - I surrender 
16. - Ungarn - Plastikhead feat. Tamara Bencsik - Remegjen a föld 
17. - Island - Galaxies - I don't want this love 
18. - Israel - Maze & Michal Amdursky - Totsi et ma sheyesh lecha 
19. - Italien - Moella feat. John Martin - Let me give you more 
20. - Lettland - Dween feat. Sabīne Berezina & Grafomans - Ir jāmeklē 
21. - Litauen - Agentūra - Gyvenk 
22. - Malta - Corinna - Battle of wills 
23. - Moldawien - Dan Balan - Do utra 
24. - Montenegro - Nina Žižić - Zabranjujem 
25. - Niederlande - Sander van Doorn & Mayaeni - Nothing inside 
26. - Norwegen - Donkeyboy - City boy 
27. - Polen - Patricia Kazadi & Matt Pokora - Wanna feel you now 
28. - Portugal - David Carreira - Esta noite 
29. - Rumänien - Andra - What about us 
30. - Russland - Irakli - Ya tebya lyublyu 
31. - Serbien - Nataša Bekvalac - Pozitivna 
32. - Slowakei - Dominika Mirgová - Nová 
33. - Slowenien - Nika Zorjan - Čas za nas 
34. - Spanien - Arva - Superman 
35. - Schweden - Kobojsarna - Saints 
36. - Schweiz - Remady feat. Manu-L & J-Son - Single ladies
37. - Türkei - Erdem Kinay feat. Emina Jahovic - Broken 
38. - Ukraine - Alyosha - Ferormony lyubvi 
39. - Großbritannien - Tulisa - Young

Mit dabei sind u.a. Dmitry Koldun (Weißrussland 2007), Jacques Houdek (kroatischer Vorentscheid), Tereza Kerndlová (Tschechien 2008) und Alyosha (Ukraine 2011). Auch Emina Jahovic nahm bereits am serbischen Vorentscheid teil, Nikki Ponte ist ehemalige Teilnehmerin des griechischen Vorentscheids. Nika Zorjan entspringt der slowenischen "Misija Evrovizija", die als Vorentscheid für Baku diente. Irland und Bosnien-Herzegowina sowie nordafrikanische oder kaukasische Staaten sind in diesem Jahr nicht vertreten.

Wer an dieser Art von Musik interessiert ist, findet hier alle Beiträge online. Am Online-Voting über die 39 Beiträge kann man hier teilnehmen. Im vergangenen Jahr gewann der Titel "Time of my life" vom niederländischen Projekt Clokx.