Samstag, 30. Dezember 2017

News-Splitter (605)


Weißrussland - Das Label Sweden Songs hat drei Einsendungen beim weißrussischen Vorentscheid für Lissabon platzieren können. Wie bestätigt wurde, tritt u.a. Pelageya Stefoglo, die ursprünglich ausgewählt wurde um Moldawien bei der Türkvizyon zu vertreten, mit dem Titel "Let's start together right now" in der internen Auswahl des weißrussischen Fernsehens BTRC an. Die beiden anderen Interpreten heißen Mishelle (mit "Turn it up") und Tahmina Niyazova mit "Chasing my tears". Sweden Songs hat zudem jeweils zwei Beiträge in Rumänien und Malta im Rennen. Beim weißrussischen Vorentscheid sollen nicht mehr als 15 Beiträge vorgetragen werden.

Natia Todua und ihr Voice-
Mentor Samu Haber
Deutschland - Delegationsleiter Christoph Pellander hat auf die Nominierung von The Voice-Siegerin Nati Todua reagiert. "Sie war eine der 4.000, eine der 211, eine der 20 und ist nun eine der 6! Es gab keine Wildcard und keine Sonderbehandlung.", heißt es in seiner Stellungnahme. Die Benennung der Castingshowsiegerin aufgrund ihrer derzeitigen Popularität und Bekanntheit wurde als zu großer Vorteil gegenüber anderen Kandidaten befunden, was Zweifel am Auswahlverfahren aufkommen ließ. Zumindest von offizieller NDR-Seite her handelt es sich aber um einen regelkonformen Ablauf.

Frankreich - Malory Legardinier, der unter seinem Künstlernamen Malo auftritt, ist der erste bestätigte Teilnehmer am neu aufgelegten französischen Vorentscheid "Destination Eurovision". Nach einem zweijährigen Aufenthalt in Australien ist er nunmehr zurück in Frankreich und strebt die Teilnahme am Eurovision Song Contest an. Die "Destination Eurovision" beginnt am 13. Januar mit der ersten Vorrunde, nach zwei Vorrunden findet das Finale des französischen Vorentscheids bereits am 27. Januar in Saint-Denis statt. Frankreich veranstaltete zuletzt 2014 einen nationalen Vorentscheid, die Formation Twin Twin erreichte mit "Moustache" jedoch nur den 26. und damit letzten Platz. Die drei Folgebeiträge wurden allesamt intern ausgewählt.

Portugal - Die Teilnehmer des portugiesischen Festival da Canção werden am 18. Januar namentlich bekannt gegeben. Bereits seit einigen Wochen sind die Namen der zuständigen Komponisten bekannt, darunter Fernando Tordo, der den Beitrag Portugals 1973 vortrug sowie José Cid, der 1980 mit "Um grande, grande amor" dabei war. Das Festival da Canção besteht aus zwei Semifinals mit insgesamt 26 Kandidaten, das Finale findet am 4. März in Lissabon statt. Das Ziel des Vorentscheids sei zunächst, den aktuellen portugiesischen Musikmarkt wiederzuspiegeln, die Teilnahme am Song Contest sei zunächst zweitrangig, betonte Produzent Nuno Galopim gegenüber der Website DN.pt.

Kasachstan - Die Asia-Pacific Broadcasting Union hat einen Aufruf für das ABU Radio Song Festival im kommenden Jahr gestartet. Zuständig für die Veranstaltung ist das asiatische Gegenstück der EBU, welche das Festival 2018 in der kasachischen Hauptstadt Astana im Rahmen einer Tagung der ABU stattfinden lässt. In diesem Jahr machte das Festival eine Pause, nachdem Thailands König Bhumibol verstarb. Das ABU Radio Song Festival findet seit 2013 statt, anders als bei Eurovisionswettbewerben geht es allerdings nur um das Dabeisein, ein Sieger wird bei den Festivals der Asia-Pacific Broadcasting Union nicht ermittelt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen