Dienstag, 5. Dezember 2017

Eurovision 2018: Erster Vorgeschmack auf die Bühne



Portugal - Die Nachrichten heute überschlagen sich ein wenig, Österreich, Israel, San Marino, Spanien und nun auch noch erste Neuigkeiten rund um die Bühne des Eurovision Song Contests 2018 in Lissabon. Die Europäische Rundfunkunion hat auf Eurovision.tv einen ersten Teaser veröffentlicht, wie das Bühnenkonzept in der Altice Arena in Lissabon aussehen wird und mit Florian Wieder gibt es für die Bühne auch einen routinierten Designer.

Gemäß der Seefahrer-Historie die Portugal mit sich bringt, orientiert sich das gesamte Layout, das bereits bei den Sublogos des Wettbewerbs beginnt, am maritimen Design. So dürfte es wenig verwundern, dass die Bühne einem Schiffsrumpf gleicht. Der österreichische Bühnenkonstrukteur Florian Wieder erklärte: "Die reiche Geschichte Portugals als Seefahrernation spiegelt sich, ohne Grenzen, in den Tugenden wieder, die der Eurovision Song Contests vertritt." Es ginge um ein Treffen der Kulturen und bringt alle in einem Heimathafen zusammen.

Unabhängig von dem symbolischen Epos der Bühne, hat Wieder bereits erste technische Konzepte vorgelegt. Er und sein Team waren bereits bei diversen Jahrgängen für die Gestaltung und Montage der Bühne verantwortlich, erst jüngst wurde er für den Eurovision Song Contest 2017 in Kiew gebucht. Die als "four points of inspiration" zählenden Merkmale der kommenden Bühne lauten Navigation, Meer, Schiffe und Karten. Daran kann man sich bei der Ausgestaltung des gesamten Themes prima orientieren.

1 Kommentar:

  1. Oh verzichtet man hier wieder auf LED Lichter? es sieht so danach aus, wirkt ein bisschen gewaltig, wo da jetzt ein Schiff sein soll frag ich mich? So gefällt es mir ganz gut hat ein bisschen was von Oslo 2010.

    AntwortenLöschen