Donnerstag, 9. April 2015

News-Splitter (409)


Niederlande - Trijntje Oosterhuis aus den Niederlanden ist nicht sehr zuversichtlich, was den diesjährigen Eurovision Song Contest betrifft. "Ilse und Waylon wurden Zweite und die Chance, dass ich darüberliege ist gleich null, das weiß jeder.", gab sie gegenüber Eurosong.be zu Protokoll. Gleichzeitig betonte sie, dass die Eurovision für sie immer etwas war, dass sie unbedingt machen wollte. Trijntje tritt im ersten Semifinale mit "Walk along" auf der #4 an.

Österreich - Der ORF sucht für das Opening-Video des Eurovision Song Contests noch Freiwillige ab 16 Jahren, die für Dreharbeiten zur Verfügung stehen. Stattfinden wird die Opening-Aufzeichnung heute Abend zwischen 17 und 22 Uhr an der Messe Wien. Eine Bewerbung wird auch kurzfristig noch per E-Mail ansongcontest@orf.at oder via Facebook entgegen genommen. "Helft uns dabei, 200 Millionen Zuschauern vor den Fernsehschirmen ein schönes Bild von Wien zu vermitteln. Für Spaß am Set wird garantiert.", versprechen die Veranstalter.

Frankreich - Die tunesische Sängerin Amina, die 1991 für Frankreich nur knapp Carola aus Schweden unterlag, ist nach 15 Jahren musikalischer Abstinenz wieder zurück mit dem Titel "Nour reborn", an dem der schwedisch-åländische Komponist Jonas Gladnikoff beteiligt ist, der bereits mehrere Eurovisionsbeiträge auf dem Kerbholz hat. Amina belegte 1991 in Rom mit "C'est le dernier qui a parlé qui a raison", punktgleich mit Carola den zweiten Platz.

Slowenien - Frühere slowenische Song Contest-Teilnehmer haben sich zu Slove'n'aid vereinigt und einen Charity-Song namens "En svet" ("Eine Welt") aufgenommen. An dem Titel wirkten 16 Interpreten, darunter Eva Boto, Darja Švajger, Nuša Derenda und Omar Naber, mit. Auch andere namhaften Interpreten wie Manca Špik, Eva Černe oder die mehrmalige Backgroundsängerin Katja Koren sind dabei. Den Titel, der dem slowenischen Fonds für Entwicklungsländer und humanitären Hilfswerken zu Gute kommt, kann man sich hier anhören.

Deutschland - "Ich habe meine Pflicht erfüllt! Ich habe das Ding gewonnen! Das muss reichen.", so Lena Meyer-Landrut im gestrigen Interview. Sie werde auf keinen Fall wieder zum Eurovision Song Contest antreten, sagte sie. Die Teilnahmen seien für sie eine Achterbahnfahrt gewesen. 2010 sei sie Everybody's Darling gewesen, ein Jahr später, als sie mit "Taken by a stranger" Zehnte wurde, sei sie von der Presse verschmäht worden. "Ein Jahr lang lief alles perfekt, dann war alles schlecht, was ich gemacht habe.", sagte sie gegenüber dem Zeit Magazin.

Und noch ein Programmtipp, denn heute Abend ab 20 Uhr analysiert Veronika Pohl online im zweiten Songcheck auf Eurovision.de gemeinsam mit Dr. Irving Wolther und Nachwuchs-Comedian Meltem Kaplan die zweite Hälfte des ersten Semifinals sowie die beiden Finalisten Frankreich und Australien. Die Show wird hier im NDR-Livestream angeboten, jedoch nicht im TV übertragen. Die Show ist nachträglich on demand verfügbar. Per Twitter, Facebook und dem Chat auf Eurovision.de kann man aktiv an der Show mitwirken und Fragen stellen.

Programmtipp:
Do., 9. April 2015 - 20:00 Uhr
Eurovision Songcheck - Teil 2
Moderation: Veronika Pohl
zu Gast: Dr. Irving Wolther, Meltem Kaplan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen