Samstag, 8. Juli 2017

Eurofire: Heute Ruhetag



Europa - Wer sich heute auf einen neuen Cocktail gefreut hat, muss sich leider noch einige Tage gedulden. So doof das für Außenstehende anhören mag, aber aufgrund des G20-Gipfels und vor allem der damit verbündenden Krawalle in der Hamburger Schanze, deren Auswirkungen man dank der bis halb vier auch über die Elbe kreisenden Hubschrauber hier merken konnte, sehe ich mich heute nicht in der Verfassung mich auf ein neues Thema zum Song Contest zu konzentrieren.

Gestern Mittag wurde ich bereits mit Sonderurlaub nach Hause geschickt, die Stadt war gespenstisch leer, man hat nur Hubschrauber und Polizei gesehen und gehört, sowie immer wieder Mitläufer vor unserem Büro. Als ich in die Stadt fuhr sah ich Rauchschwaden über Altona und verbarrikadierte Geschäfte. Wo sonst hunderte mit mir zur Arbeit gehen war es verlassen. Was gestern Abend und in der Nacht passiert ist, kann man auf sämtlichen Nachrichtenseiten lesen. Teile Hamburgs gleichen einem Kriegsschauplatz, brennende Autos, Plünderungen und verletzte Polizisten überall...

Seit Jahren bemühen wir uns unpolitisch zu schreiben, nicht nur Russland-Bashing zu betreiben und uns einfach auf den Song Contest zu konzentrieren. Man kann von der G20 halten was man will, aber diese sinnlose Gewalt, die in den letzten beiden Tagen durch Linksextreme in meiner Heimatstadt stattfand und voraussichtlich heute noch weitergehen wird, beeinträchtigt die Hamburger in ihrer Lebensqualität, ihr Eigentum geht kaputt und es trifft so viele Unbeteiligte, dass man nur fassungslos im Radio die neuesten Entwicklungen anhören kann.

Deshalb und aufgrund der Tatsache, dass ich daher nur teilweise Schlaf finden konnte, bitte ich zu entschuldigen, dass der Cocktail und eventuelle Neuigkeiten zum Eurovision Song Contest vorerst aufgeschoben werden. Ich wünsche der Polizei und der Stadt Hamburg weiterhin viel Kraft, sich diesen Terroristen entgegenzustellen und das diese Anarchie wie in den letzten beiden Nächten sich nicht wiederholen möge...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen