Mittwoch, 3. Mai 2017

Tag 4: Weißrusslands Bootsfahrt ins Glück



Weißrussland - Zunächst einmal muss man den Weißrussen danken, dass sie dieses sympathische Duo nach Kiew geschickt haben, die so viel Herzlichkeit und Fröhlichkeit auf der Bühne und backstage versprühen, dass man vor Glückseligkeit schon fast quietschen möchte. Und außerdem muss man ihnen danken, dass sie nur die Titelzeile des Songs ins Englische übersetzt haben, der Text selbst jedoch auf Weißrussisch bleibt. Ähnlich war es 2007 bei Bulgarien und wir wissen, wo Elitsa & Stoyan gelandet sind.

Ganz so weit oben würde ich die Navi Band zwar nicht ansiedeln, aber sie tun alles, um positiv von sich und dem Beitrag zu überzeugen. Dafür hat man sich eines dieser kleinen Boote aus den Everglades einfliegen lassen, das sowohl als Windmaschine als auch als Fortbewegungsmittel fungiert. Die beiden Interpreten stehen in weiß gekleidet auf dem Boot und stecken mit ihrer Freude wahrlich an. Sie klatschen, tanzen und streicheln sich, es macht einfach Spaß.

Kaum ein Song in Landessprache verkörpert die Botschaft so gut wie dieser hier. Im Hintergrund rotieren verschiedene Einblendungen von Kirchtürmen, Monden, Bäumen, Wolken, folkloristischen Elementen und am Ende die Satellitenaufnahme einer Großstadt. Stimmlich könnte die Leistung auch eine Studioaufnahme sein, es wirklich sehr selbstsicher und gleichzeitig sympathisch. Weißrussland, das uns vor allem in den Anfängen mit Trash beliefert hat, zeigt zum ersten Mal, was für musikalische Perlen im Land schlummern.

Wenn Ksenija und Artem auch im Halbfinale am kommenden Donnerstag so abliefern können, gehe ich fest von einem Finaleinzug aus. Der Song, auch wenn man kein einziges Wort versteht, bleibt aufgrund der positiven Energie hängen und das "Hey hey" dürfte auch die unmusikalischsten Menschen dazu bewegen, mitzusingen. Zum ersten Mal seit ihrem Debüt 2004 habe ich das Gefühl, Weißrussland ist absolut wählbar und verdient einen guten Platz.

Ksenija und Artem von der Navi Band intonieren ihren Song auf einem Bötchen
Die beiden haben so viel Spaß auf der Bühne wie noch kein Interpret vor ihnen
Auch die Totale und das große Feuerwerk dürfen hierbei nicht fehlen

Navi Band - Story of my life

Kommentare:

  1. Das Staging gefällt mir richtig gut. Die Idee mit dem Boot ist interessant und gut umgesetzt. Der Finaleinzug wäre auf jeden Fall verdient.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dem stimme ich zu,bloß habe ich komischerweise keine Hoffnungen... Außer die die Stimmen, die an Russland gehen würden, gehen jetzt an Weißrussland!

      Löschen
    2. Glaube auch das es ganz knapp ausgehen wird entweder knapp drin oder knapp draußen also es wird wirklich sehr KNAPP :D, auch wenn ich sie wirklich gerne ins Finale sehen würde weil es wirklich ein sympatischer Auftritt der beiden ist.

      Löschen