Sonntag, 17. Januar 2016

Belgien schickt Laura Tesoro nach Stockholm!



Belgien - Wir können von Glück sagen, dass Belgien sich nicht für Amaryllis Uitterlinden und "Kick the habit" entschieden hat, ansonsten hätten wir in Stockholm Spinnennetze und herumschwirrende Lampenschirme gesehen. Darauf hat die Eurovisionswelt nicht gewartet. Stattdessen haben die internationalen Juroren und nicht zuletzt die Zuschauer sich für Laura Tesoro entschieden:

Das Ergebnis des belgischen Vorentscheids:
01. - 227 - Laura Tesoro - What's the pressure
02. - 200 - Tom Frantzis - I'm not lost
In der ersten Wertungsrunde ausgeschieden:
03. - 159 - Adil Aarab - In our nature
04. - 149 - Amaryllis Uitterlinden - Kick the habit
05. - 125 - Astrid Destuyver - Everybody aches

Im Juryvoting der ersten Runde konnte Laura sechsmal die 12 der Juroren kassieren, zudem die 120 Punkte im Televoting. Insgesamt waren sich Jury und Publikum sehr einig. Laura Tesoro ist Jahrgang 1996 und setzt die Tradition Belgiens fort, das primär jüngeren Kandidaten eine Plattform beim Eurovision Song Contest bietet.

Laura Tesoro - What's the pressure

Kommentare:

  1. Sie hat mich ehrlich gesagt nicht überzeugt und es war sehr schade, dass Adil und Astrid dafür nicht im Finale waren... Ich hoffe, dass an der Show noch viel geschliffen wird. :)

    AntwortenLöschen
  2. Sie ist sehr süß, aber leider nicht die beste Sängerin. Ihr Song ist aber fesselnd

    AntwortenLöschen
  3. Memo an mich: nie und nimmer wundern, dass dein favorit IMMER letzter wird.

    Und jetzt zurück zur glücklichen gewinnerin :) freut mich, dass eine peppige nummer den VE gewonnen hat und Laura kann sich auch toll bewegen :) schade, dass diese soul-lastige nummer ne nummer zu groß für Lauras stimmchen ist... Aufjedenfall wäre das lied ein toller opener im semifinale in dem es dann auch bleiben wird

    AntwortenLöschen
  4. Sie versucht gute Stimmung zu verbreiten! Stimmlich nicht die Beste, aber bis Mai kann sie ja noch üben.
    Das Lied ist aber etwas altbacken! 80er-Jahre-Stil. Das könnte ihr zum Verhängnis werden. Abwarten und gucken, ob bessere Songs von den anderen Nationen folgen werden ;-)

    AntwortenLöschen
  5. War das beste was Belgien dieses Jahr zu bieten hatte. Wenn Sie Stimmlich noch arbeitet kann es was werden, muss aber nicht. Je nachdem wie sich der Jahrgang entwickelt sehe ich ihre Chancen bei 50-50.

    AntwortenLöschen
  6. Haut mich zwar jetzt nicht soo sehr aus den Socken, der Song kommt wirklich ein paar Jahre/zehnte :D zu spät aber man kann es sich anhören und sie hat Spaß auf der Bühne fürs Finale dürfte es aber schwierig werden aber mal schauen was die anderen so abliefern.

    AntwortenLöschen
  7. Wie ich schon im Vorraus sagte: Ihre Stimme reicht einfach nicht für den Song aus, da beherrschen die Backings den Song besser als sie selber. Für mich eher nicht im Finale.
    Letztes Jahr sagten ja auch viele das Amber aus Malta ihren Song nicht beherrsche, was ich nicht so extrem empfand wie hier und sie war auch nicht im Finale. leider.
    Meine Bisherige Top 3:
    1. Albanien
    2. Irland
    3. Belgien

    Irland und Belgien könnten noch tauschen, da ich meistens dann doch eher das was Stimmung rüber bringt bevorzuge, als 0815 Pop.

    AntwortenLöschen