Montag, 26. Oktober 2015

News-Splitter (448)



Estland - Der estnische Vorentscheid soll im nächsten Jahr in der Saku Suurhall in der Hauptstadt Tallinn stattfinden. Die Halle, die damals brandneu und für estnische Standards als topmodern eingestuft wurde, war Austragungsort des Eurovision Song Contests 2002, nachdem Tanel Padar & Dave Benton den Wettbewerb im Jahr zuvor für Estland gewinnen konnten. Der Eesti Laul findet am 13. und 20. Februar sowie am 5. März statt, der Vorverkauf für Eintrittskarten beginnt am 10. November. 

Dänemark - Wie die dänische Nachrichtenseite eurovisionary.com meldet, bietet das dänische Fernsehen DR der Siegerin der lokalen X-Factor-Edition einen garantierten Startplatz beim nationalen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest an. Als Siegerin der Talentshow ging die 16jährige Schülerin Emilie Esther hervor, die im Team von Erfolgskomponist Remee gecoacht wurde. Remee komponierte 2008 "Disappear" für die No Angels, 2012 "Should've known better" für Soluna Samay und war in diesem Jahr Co-Autor für Anti Social Media. Ob Emilie das Angebot annimmt ist derzeit noch nicht bekannt.

Indien - Die Asia-Pacific Broadcasting Union schmeißt dieser Tage mit Meldungen zum Thema neue Wettbewerbe nur so um sich. Erst vor wenigen Stunden wurde der ABU TV Cup Song Contest geboren, nun bemüht sich die Rundfunkunion um das erste ABU Dancing Festival, welches erstmals im November 2016 stattfinden soll. Austragungsort soll die indische Hauptstadt New-Delhi sein, gastgebender Sender wird die TV-Anstalt Doordarshan. Bislang ist, logischerweise, nur Indien als Teilnehmer gemeldet.

Kommentare:

  1. @Estland Gab es schon immer eine zweiwöchige Pause zwischen dem zweiten Halbfinale und dem Finale des Eesti Laul?

    @Dänemark Der Komponist scheint ja nicht erfolgsversprechend zu sein

    @Indien Tanzwettbewerbe finde ich uninteressant

    AntwortenLöschen
  2. Remee hat außerdem den JESC 2003 moderiert

    AntwortenLöschen