Mittwoch, 11. März 2015

Deutschland: Der Nachhall von Hannover


Deutschland - Auch fast eine Woche nach dem einschneidenden Ende beim deutschen Vorentscheid in Hannover ist der Rücktritt von Andreas Kümmert ein medienbeherrschendes Thema. Nach und nach melden sich immer weitere Stimmen zu Wort, unter anderem auch Kümmert selbst über seine Facebook-Seite, insbesondere mit einer Nachricht an die Kritiker.

"Diese Beschimpfungen sind wirklich unterste Schublade.", schreibt Kümmert. Weiter: "Ich bin Musiker und genau das wird sich nie ändern! Eure Äußerungen bestätigen mir meine Meinung zu dieser Gesellschaft. Ihr passt alle perfekt in diesen Apparat!" Seinen Fans schreibt er, "wir sehen uns". Ein Statement über die Gründe zu seiner Absage hat Kümmert jedoch nach wie vor nicht getätigt und voraussichtlich wird dies, sollte es überhaupt jemals kommen, noch einige Zeit dauern.

Sein ehemaliger Manager hat sich gegenüber den Hochglanzmagazinen geäußert: "In Wien hätte ein Desaster passieren können! Als Musiker hätte er das locker gewuppt, aber nicht als Andreas Kümmert.", sagte Joe Ehrhardt. Kümmert sei unglaublich empfindlich, Ehrhardt sei überrascht gewesen, dass er auf diese Art und Weise noch einmal in die Öffentlichkeit zurückkehrt.

Das Tragische an der Situation ist, dass über die Zweitplatzierte Ann Sophie, die nun nach Wien darf, kaum berichtet wird. Conchita Wurst hat dazu treffend gesagt: "Die Situation ist aber auch wahnsinnig schlimm für Ann Sophie. Es ist nun wichtig sie zu motivieren, ihr ein Gefühl zu geben, dass ihre Teilnahme auch berechtigt ist. Sie war großartig." Gestern absolvierte Ann Sophie u.a. einen Auftritt im NDR-Magazin DAS!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen