Sonntag, 13. Dezember 2015

Farewell: Mach's gut, Stefan (2)



Deutschland - Stefan Raab macht Schluss mit Fernsehen. Das nehmen wir noch einmal zum Anlass um auf die Karriere des ProSieben-Showleaders zurückzublicken. Heute kümmern wir uns um das musikalische Schaffen von Raab, der bereits vor TV total mit "Ein Bett im Kornfeld" gemeinsam mit Jürgen Drews oder "Hier kommt die Maus" in den Charts vertreten war. Seinen ersten und einzigen Nummer-Eins-Hit als Interpret verdankt er jedoch TV-Richterin Barbara Salesch.

Gemeinsam mit der Country-Band Truck Stop produzierte Raab nämlich die Single "Maschendrahtzaun". Regina Zindler aus dem sächsischen Auerbach verlangte von ihrem Nachbarn einen Knallerbsenstrauch zu entfernen, der ihren Zaun beschädigte. Die Klage, die damals nicht scripted sondern tatsächlich vor einem Schiedsgericht erfolgte, wurde zwar abgewiesen, die Resonanz auf die raab'sche Produktion war so enorm, dass der Song mit zweifach Platin und 1x Gold ausgezeichnet wurde. Regina Zindler, die aufgrund der Grundstücksbelagerung durch die Medien umziehen musste, erhielt zehn Pfennig pro verkaufter CD.

Ebenfalls Anfang der 2000er landete Raab u.a. noch mit "Ho' mir ma' ne Flasche Bier" auf der #2 der Charts. Auch der Soundtrack zu "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" landete auf der #2. Seine Rockabilly-Version zum Song Contest-Siegertitel "Satellite" gemeinsam mit Lena erreichte die #24. 2007 inszenierte Raab eine eigene Castingshow als Antwort auf "Deutschland sucht den Superstar", bei dem Kandidat Max Buskohl vertraglich untersagt worden war, nach seinem Ausscheiden aus der Staffel bei TV total aufzutreten.

So entstand die Idee zu SSDSDSSWEMUGABRTLAD. Neben Raab und Max Buskohls Vater saßen verschiedene Gäste, darunter Anke Engelke oder Stefanie Kloß in der Jury, ein neues Talent zu finden, das "singen soll, was es möchte". Den Sprung von der Castingbox ins Finale schafften vier Kandidaten, darunter Gregor Meyle und die spätere Siegerin, die 18jährige Stefanie Heinzmann aus dem Schweizer Eyholz. Ihr Debütalbum "Masterplan" erreichte die #3 der Charts, in der Schweiz sogar die #1. Mittlerweile wurden vier Alben veröffentlicht, Stefanie Heinzmann ist noch heute gerne Gast bei Raabs Events und auch nachhaltig in den deutschen Charts vertreten.

Seine musikalischen Gäste bei TV total werden seit jeher von den Heavytones begleitet. Die Band, stand unter wechselnder Besetzung, seit Anbeginn der Show Abend für Abend an Raabs Seite und spielte mit nationalen und internationalen Stars. Vorsitz hat, der für sein "Nasensolo" bekannte, Wolfgang Dalheimer. Bis 2004 war auch Claus Fischer als Bassist für die Heavytones tätig, er ist seit nunmehr elf Jahren der Ehemann von Anke Engelke. Musikalisch unterstützten sie die Kandidaten von "Unser Star für Oslo" und teilweise auch beim Eurovision Song Contest. Die Band gibt aber auch unabhängig von TV total Konzerte und wird wohl auch nach dem Ende der Sendung Bestand haben.

Raabs musikalisch größte Leistung im Inland bleibt jedoch der Bundesvision Song Contest. Nach dem mittelmäßigen Abschneiden von Max in Istanbul initiierte Raab einen Musikwettbewerb auf nationaler Ebene. 16 Interpreten und Bands vertraten die deutschen Bundesländer von der Küste bis an die Alpen. Auf diese Weise gab es immer einen deutschen Sieger. Was anfänglich, auch von mir, belächelt wurde, etablierte sich zu einem seriösen TV-Event, dem sich die gesamte deutsche Musiklandschaft stellte, von bekannten Acts wie Jan Delay, Revolverheld, Juli und Seeed bis hin zu Newcomern denen Raab eine Plattform und den Einstieg in die musikalische Karriere bot.

Bis zum heutigen Zeitpunkt führt Berlin die Ewige Bestenliste des Bundesvision Song Contests mit drei Siegen an. Berliner Kandidaten sammelten 1.035 Punkte, wobei man anmerken muss, dass beim Bundesvision Song Contest die Höchstpunktezahl im Regelfall im eigenen Land bleibt. Auf den Plätzen dahinter reihen sich Niedersachsen mit zwei Siegen und Baden-Württemberg sowie Thüringen und Nordrhein-Westfalen mit einem Sieg ein. Schlusslichter in der Statistik sind Bayern mit 397 Punkten sowie das Saarland mit 343 Zählern. Ob der Bundesvision Song Contest auch ohne Raab fortgeführt wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Das obligatorische "See you next year in..." blieb bei der Abmoderation 2015 aus. ProSieben und der deutschen Musikszene würde jedoch definitiv etwas fehlen.

Morgen widmen wir uns den Rubriken von TV total, manches blieb eine einmalige Idee, andere Sub-Kategorien hatten bis heute ihren festen Platz in der Show.

Kommentare:

  1. Thüringen hat den Buvisoco nie gewonnen :D

    AntwortenLöschen
  2. Nur noch eine Woche wie Schade mich macht das immer mehr traurig weil man mit Raab aufgewachsen ist...naja hoffe das der Bundesvision fortgefürht wird Brainpool bricht ja durch Raab einiges weg..deswegen sollte man versuchen auch nächstes ein Bundesvision über die Bühne zu bringen. Elton kann dann durchaus auch moderieren. Wäre schön das man sich mal äußern würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ProSieben schon angefragt, ob der Bundesvision Song Contest fortgeführt wird, mal schauen, was die sagen..

      Löschen
  3. Ok :) hoffe die melden sich bald :-)

    AntwortenLöschen