Samstag, 13. Juni 2015

Libanon: Weder Beirut noch London für Mika


Libanon - Im Jahre 2005 war der Libanon kurz davor, seinen ersten Interpreten zum Eurovision Song Contest zu schicken, die Hintergründe über die Absage in letzter Minute sind hinlänglich bekannt. Aline Lahoud durfte damals nicht für den Zedernstaat nach Kiew fahren, der Libanon wurde für drei Jahre gesperrt. Heute meldet sich ein anderer, libanesischstämmiger Interpret mit harten Worten.

Mika, der mit "Relax, take it easy" oder "Grace Kelly" vor einigen Jahren große Erfolge erzielte und noch heute die Warteschleifenmelodie für Alltours singt, erklärte in einem Interview gegenüber RTL, dass er von der BBC vier Mal angefragt wurde, Großbritannien beim Eurovision Song Contest zu vertreten. Er lehnte stets ab: "Ich glaube, schreckliche Songs gehören einfach zum Wettbewerb. Die meisten Eurovisionsongs blamieren sich. Das ist scheiße."

Der Sänger mit der Vier-Oktaven-Stimme war damals ebenfalls im Gespräch für Télé Liban in den Ring zu steigen. Mittlerweile ist er als Juror in der französischen Ausgabe von "The Voice" auf TF1 zu sehen. Somit werden wir wohl weder Mika noch den Libanon in naher Zukunft beim Eurovision Song Contest sehen, ersteres ist mit Sicherheit durchaus verkraftbar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen