Montag, 23. Juni 2014

Bosnien-Herzegowina: BHRT in Finanznöten


Bosnien-Herzegowina - Es ist noch nichts bestätigt, aber nach ersten Berechnungen der Kollegen ist eine Rückkehr des bosnischen Fernsehens BHRT zum Eurovision Song Contest 2015 in Österreich äußerst unwahrscheinlich. Der Sender des Landes steckt in der größten Wirtschaftskrise seit den 90er Jahren.

Da der Sender auf Gebühren angewiesen ist, es in Bosnien-Herzegowina aber kein einheitliches Gesetz gibt, dass Gebühren einfordert, fehlen BHRT notwendige Gelder um die Teilnahme am Eurovision Song Contest zu finanzieren. Zudem kommt die niedrige Gebühr von gerade einmal vier Euro pro Haushalt pro Monat verglichen mit beispielsweise elf Euro in Kroatien.

Von den vier Euro gehen gerade einmal 50% an den staatlichen Sender BHRT, 25% gehen jeweils an die Sender FTV und RTRS, die Rundfunkanstalten der beiden bosnischen Teilrepubliken. Der Sender hat zudem Modernisierungsprobleme, als einer der wenigen Sender Europas hat man noch nicht vom analogen auf digitales Fernsehen umgestellt. Bosnien nahm zuletzt 2012 in Baku am Song Contest teil.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen