Montag, 13. Februar 2017

Eurovision 2017: Core-Team des Wettbewerbs tritt ab



Ukraine - Da sind sie wieder, die Probleme, die die Ukraine mit der Ausrichtung des Eurovision Song Contests hat. Nicht nur, dass sich der Verkauf der Eintrittskarten weiter und weiter verzögert, aus Kiew kam soeben auch die Meldung, dass Victoria Romanova und Oleksandr Kharebin ihre Positionen als Executive Producer mit sofortiger Wirkung aufgeben.

Ukrainische Medien berichteten heute Morgen, dass das gesamte Core-Team des Eurovision Song Contests von Kiew ausgetauscht wird. Verträge wurden nicht unterzeichnet, die Ausschreibung des Tickethändlers verzögerte sich, es stehen offenbar doch keine Locations für den Euroclub etc. fest. Aufgrund dieser organisatorischen Pleiten haben eine Reihe beteiligter Personen die Segel gestrichen.

Eine Mitschuld hierfür wird vor allem dem NTU-Präsidenten Pavlo Hrytsak gegeben, der den verantwortlichen Organisatoren nicht genügend Kapazitäten und Freiheiten geboten haben soll. Der Generaldirektor des Senders NTU kündigte für 17:30 Uhr (MEZ) eine Pressekonferenz an, weitere Einzelheiten folgen in Kürze. Der Eurovision Song Contest ist für den 9., 11. und 13. Mai angesetzt.

Update [17:37 Uhr]: Inzwischen hat die EBU die Meldung bestätigt und dankt den bisherigen Produzenten für ihr Engagement und die "harte Arbeit".

Kommentare:

  1. Nur so mal nebenbei (aber ernstgemeinte Frage):
    Bis wann kann man der Ukraine den ESC entziehen? Weiß das jemand?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. würde ich auch generell mal an sich wissen

      Löschen
    2. Sollte mittlerweile auch zu spät sein. :D Vielleicht muss man am Ende nur die Daten etwas nach hinten korrigieren?

      Löschen
    3. Schade wenn es nicht klappt dann soll Deutschland den ESC ausrichten, den bis wir den ESC mal wieder gewinnen dauert es sicher wieder Jahrzehnte, solange sich der NDR und Schreiber für den ESC verantwortlich zeigen xD

      Löschen
  2. Wo wir gerade bei allgemeinen Fragen sind :D
    Gibt es eigentlich schon irgendwas bezüglich den Hosts?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die sollten auch schon längst feststehen - eigentlich :D

      Löschen
  3. Immerhin schaffen die überhaupt eine Show in einem Jahr auf die Beine zu stellen. Wir Berliner schaffen nicht mal einen Flughafen xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Vergleich ist nicht gut, zumal die Deutschen schon oft was auf die Beine gestellt haben und sie für viele andere Nationen als Vorbild helten!

      Löschen
  4. Das wird dieses Jahr sicher kein schöner ESC dann hätte lieber Russland gewinnen sollen, wenn es das neue Voting nicht gegeben hätte dann wäre das auch so passiert und diese Probleme würde es nicht geben. Aber so hat Nils mehr zu berichten von daher kann man das sehen wie man will :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses ganze eurovisionstypische "Drama" wär im Sommer aber besser aufgehoben, wenn man eh nix zu melden hat.

      Da schau ich ja zum Teil schon, welcher irische Teilnehmer der 2000er evtl. eine neue Single rausbringt..

      Löschen
  5. Ich bin überzeugt, die machen das. Die sind weltmeister im improvisieren. Zumindest für das, was man im fernsehen sieht. Aber dort sein möchte ich nicht. Gibt sicher ein grande chaos

    AntwortenLöschen