Dienstag, 28. Februar 2017

News-Splitter (556)



Dänemark - Nach ihrem Sieg beim Dansk Melodi Grand Prix erklärte die Sängerin Anja Nissen, dass man an ihrem Song Contest-Beitrag "Where I am" keine allzu großen Veränderungen vornehmen werde. "Ich denke der Grund dafür, warum ich so viele Stimmen bekommen habe ist, dass die Leute es so mochten, wie es war. Aber wir werden verbessern, was wir können.", so Anja im Interview. Dänemark erhofft sich durch die Teilnahme der "Voice of Australia"-Siegerin die erste Finalteilnahme seit dem Wettbewerb 2014 im eigenen Land. 2015 und 2016 schied Dänemark mit zwei Boybands im Semifinale aus.

Riga ist Gastgeber des ersten
"Choir of the Year"
Lettland - Am 22. Juli wird in der lettischen Hauptstadt Riga der erste "Eurovision Choir of the Year"-Wettbewerb der EBU veranstaltet. Insgesamt haben sich sieben Nationen gemeldet, die bei der Premiere dabei sein sollen, u.a. ist auch Deutschland, vertreten druch den Jazzchor Freiburg, mit dabei. Der Gesangswettbewerb der Chöre ist die erste eurovisionäre Neueinführung eines Wettbewerbs seit dem Eurovision Dance Contest, der es lediglich auf zwei Ausgaben brachte. Neben Deutschland und Lettland sind auch Belgien, Dänemark, Estland, Österreich und Slowenien dabei.

Griechenland - Am 6. März wählen die Griechen den Beitrag für Demy im nationalen Vorentscheid. Heute wurden die Songtitel vorgestellt. An allen drei Beiträgen ist Dimitris Kontopoulos beteiligt, an zwei Songs auch Demys Schwester Romy Papadea. Die Songs, deren Musikvideos im ukrainischen Odessa gedreht wurden tragen die Namen "When the morning comes around", "Angels" und "This is love". Vor dem nationalen Vorentscheid sollen die Lieder jedoch nicht veröffentlicht werden. Alle Titel sind auf Englisch und in unterschiedlichen Stilrichtungen, bei einem Lied soll es sich um eine Ballade handeln, ein Song sei ein Uptemposong und der dritte eine Überraschung.

Hovig und Thomas G:son
Zypern - Griechenlands kleiner Bruder hat heute erstmals einen kleinen musikalischen Teaser seines Beitrags "Gravity" veröffentlicht. Bei Amazon wurde ein kleiner Schnipsel des Songs, den Hovig beim Eurovision Song Contest in Kiew singen soll, vorgestellt. Die komplette Version seines Liedes wird morgen im Laufe des Tages vom zypriotischen Fernsehen vorgestellt. "Gravity" stammt aus der Feder des schwedischen Komponisten Thomas G:son, der bereits im letzten Jahr am zypriotischen Beitrag von Minus One beteiligt war. Hovig wurde intern vom Sender CyBC nominiert.

Irland - Irlands zweifacher Song Contest-Sieger Johnny Logan wettert einmal mehr gegen das Auswahlverfahren des irischen Fernsehens RTÉ. Die Methode sei "cheap and nasty", sagte er gegenüber der britischen Zeitung "The Sun". Der Sender RTÉ solle seiner Meinung nach beim BIMM Music College in Dublin anfragen und talentierte neue Songwriter finden. Zudem wünsche er sich ein mehrwöchiges Auswahlkonzept, wie es die Rundfunkanstalten in Norwegen, Schweden und Dänemark vormachen für Irland. Brendan Murray wurde wie sein Vorgänger Nicky Byrne intern ausgewählt, wann der Song für Kiew vorgestellt wird, ist noch nicht bekannt.

Frankreich - Nach seiner Teilnahme und dem respektablen sechsten Platz in Stockholm kündigte der Sender France 2 an, dass Amir Haddad das Kommentatorenteam von Stéphane Bern und Marianne James in Kiew ergänzen werde. Bern und James kommentieren bereits seit der Übernahme des Song Contests durch den Sender France 2 im Jahr 2015 und wurden auch für Kiew 2017 verpflichtet. Vor wenigen Tagen wurde zudem bestätigt, dass der Song "Requiem" von Alma teilweise auch mit englischen Lyrics versehen wird. Wann die finale Fassung ihres Beitrags vorgestellt wird, ließ der Sender in Paris jedoch nicht mitteilen.

1 Kommentar:

  1. Zypern: wohl doch erst morgen

    Frankreich: das mit Englisch muss jetzt aber nicht sein

    AntwortenLöschen