Sonntag, 12. Februar 2017

Spanien: Demonstration eines Machtvakuums



Spanien - Seit den lautstarken Protesten beim Vorentscheid in Serbien-Montenegro 2006 hat es wohl kein so gefrustetes Publikum gegeben, wie beim spanischen Vorentscheid "Objetivo Eurovisión", der soeben in Madrid zu Ende ging. Die Juroren wussten ihren Favoriten zu verteidigen und somit fährt Manel Navarro zum Eurovision Song Contest nach Kiew. Doch was war passiert?


Patt nach Punkten:
Manel und Mirela
Nach Abschluss der Jurywertungen lag Manel mit 34 Punkten deutlich vor allen anderen Kandidaten. Im anschließend folgenden Televoting erhielt er jedoch nur die dritthöchste Wertung, die Zuschauer fanden die Beiträge von LeKlein und Mirela besser. So ergab sich ein Punktegleichstand von 58 Zählern. Das schlimmste was man in dieser Situation machen konnte: die Juroren durften noch einmal einzeln ihren Favoriten küren, mit 2:1 fiel die Wahl auf Manel Navarro, entgegen der Meinung der Zuschauer und des Saalpublikums, das lautstark "Mirela a Eurovision" forderte.

Das Ergebnis von "Objetivo Eurovisión" (Jury- und Televoting):
01. - 058 (34+24) - Manel Navarro - Do it for your lover
02. - 058 (22+36) - Mirela - Contigo
03. - 052 (22+30) - LeKlein - Ouch!
04. - 041 (20+21) - Maika - Momento crítico
05. - 040 (25+15) - Mario Jefferson - Spin my head
06. - 039 (21+18) - Paula Rojo - Lo que nunca fue

Mit Manel Navarro Quesada fährt nun ein 20jähriger Katalane, der erst 2014 seine aktive Karriere mit dem Sieg in der Talentshow "Teen Star" startete, zum Eurovision Song Contest und die Zweitplatzierte Mirela dürfte sich wohl in Zukunft gründlich überlegen, ob sie dem spanischen Vorentscheid noch einmal einen Besuch abstattet. Spanien ist als Big Five-Mitglied automatisch für das Finale am 13. Mai qualifiziert und dürfte mit dieser Pseudo-Sunnyboy-Nummer nicht den Hauch einer Chance haben.

Manel Navarro - Do it for your lover

Kommentare:

  1. Und wir schimpfen immer über den NDR, die wahren Nieten arbeiten aber bei TVE

    AntwortenLöschen
  2. Gute Nachrichten für Deutschland, Endlich nach 2 Jahren sie werden nicht mehr letzter sein! :DD

    AntwortenLöschen
  3. Oh man ist das peinlich ... Bruchlandung

    AntwortenLöschen
  4. Mit dem Leid kann ich ganz und gar nichts anfangen. Das Lied ist für mich einfach nur langweilig und einschläfernd. Zudem sind die Lyrics des Liedes furchtbar, was auch für Mirela zählt.

    Was ich nicht verstehe: Wenn die Jury sagt, dass LeKlein deren Favorit ist... warum geben die ihr dann auch nicht deren Höchstpunktzahl?

    Allerdings muss ich sagen, dass Deutschland jetzt nicht mehr befürchten muss letzter zu werden, denn das wird nach jetzigem Stand auf jeden Fall Spanien und das auch auf jeden Fall verdient.

    AntwortenLöschen
  5. Kommt leider sehr dünn daher, hoffe das geht nicht so weiter und es wird ein schwacher ESC bisher hab ich den Gewinner noch nicht gesehen naja zumindest gehört.

    AntwortenLöschen
  6. Das taugt nichts kann sogar den letzten Platz erreichen.

    AntwortenLöschen
  7. Ja okay... Die Spanier können sich die Reisekosten nach Kiew eigentlich sparen :D
    Sorry geht gar nicht...

    AntwortenLöschen
  8. also mit Mirela hatten sie chancen auf den 20-26 platz jetzt ist aber wenigstens 25-26 safe :D


    man versucht eben Deutschland den Hattrick-Lifestyle schwer zu machen :D

    AntwortenLöschen
  9. Hmm... für mich hat es nen sehr bitteren Beigeschmack, wenn die endgültige Entscheidung die Jury treffen darf... und das bei einem Land wie Spanien!
    Naja... alle Lieder waren jetzt nicht der Brüller!
    Die Big-5 versucht sich dieses Jahr songtechnisch zu UNTERbieten ;-)
    Und am Ende wird gemeckert, wieso die größten Geldgeber wieder ganz hinten landen und ob es sich lohnt noch beim ESC mitzumachen.. Nicht nur Modetrends kommen zurück, sondern auch gewisse Schlagzeilen ;-)
    Aber nun schweife ich zu sehr vom Thema ab :D

    AntwortenLöschen