Freitag, 29. April 2016

Eurovision 2016: Baskische Flagge sorgt für Irritation



Europa - Die gestrige Veröffentlichung einer Sperrliste für Flaggen beim diesjährigen Eurovision Song Contest hat nun zu ersten Protesten geführt. Nicht nur Fans, auch Rundfunkanstalten haben ihren Unmut über die Liste der unerwünschten Flaggen geäußert, allen voran das kosovarische Fernsehen RTK, das fragt, warum gerade die kosovarische Nationalflagge nicht geduldet wird, zumal sie bei früheren Ausgaben häufig im Bild zu sehen war.


Die "Ikurriña" darf dieses Jahr
nicht gezeigt werden
Der Kosovo wird inzwischen von 102 Nationen anerkannt, 30 von ihnen nehmen am diesjährigen Wettbewerb teil. Aber auch das spanische Fernsehen RTVE klagt die EBU an, mit welcher Berechtigung ausgerechnet die baskische Fahne nicht beim Eurovision Song Contest geschwenkt werden dürfe. Die Regelung, dass Provinz- und Regionalflaggen nicht in die Halle mitgebracht werden dürfen, wird erstmals angewandt.

Dass Flaggen abtrünniger Gebiete wie dem Islamischen Staat oder der Volksrepublik Donezk nicht erwünscht sind ist nachvollziehbar, für die lokalen Flaggen fehle vielen jedoch das Verständnis. Was sollte verwerflich daran sein, z.B. die Flagge von Baden-Württemberg zu schwenken? Die Europäische Rundfunkunion hat sich noch zu keinem weiteren Statement bereit erklärt. Die veröffentlichte Tabelle der Organisatoren jedenfalls gilt als nicht vollständig, weitere Gebiete mit strittigem Status wie Abchasien oder Südossetien dürften ebenfalls ausgeschlossen werden.


Update [17:26 Uhr]: Die EBU hat auf den Shitstorm zur veröffentlichten Flaggenliste reagiert. Das Dokument der Ticketfirma AXS sollte anscheinend gar nicht veröffentlicht werden. Die Organisatoren wollten damit die Sicherheitskräfte sensibilisieren, man bedauere jedoch jeden, der sich durch das Verbot angegriffen fühlt. Die EBU hat AXS gebeten, die PDF umgehend zu löschen. Ein offizielles Dokument der EBU soll in Kürze auf Eurovision.tv veröffentlicht werden. Somit dürfte den Flaggen des Baskenlandes, des Kosovos, der Regenbogenflagge oder der Flagge Sachsen-Anhalts nichts im Wege stehen.

Kommentare:

  1. Ich fand diese Liste gestern auch sehr komisch und stelle sie in Frage. Klar, alles soll mit Recht und Ordnung zugehen, doch wenn die Flagge des Kosovos verboten wird, dann sieht man ja wie Willkommen sie beim ESC in Zukunft sind...

    AntwortenLöschen
  2. Kosovo verboten. Die Flagge die jedes Jahr im Semi ganz vorne zu sehen. Mal ehrlich, das ist daneben - aber wirklich...
    Auch Palästina sollte auch kein Problem sein. Die ganze Flaggenpolitik ist überflüssig. Wieder was wo dieses Jahr einfach Murks bei rumkommt

    AntwortenLöschen
  3. Ganz verstehen tue ich es auch nicht besonders nicht bei Kosovo. Da steckt doch bestimmt wieder dieser Christer Björkman dahinter xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dein letzter satz ist gold wert xDD hab ich aber auch gedacht :D

      Löschen
  4. ok die flagge vom islamischen staat kann ich verstehen aber die von Kosovo und dem Baskenland?

    manche "fans" und "power-patrioten" kriegen schon beim anblick der offiziellen landesflaggen nen ausschlag also was soll der geiz?

    AntwortenLöschen
  5. Falls der ESC einmal in der Schweiz stattfindet werden die Flaggen nur aus Kosovo, Albanien und Portugal bestehen xD Nein Spaß mein bester Freund ist selber Kosovo-Albaner !! :D

    AntwortenLöschen