Dienstag, 26. April 2016

Großbritannien: Graham Norton verteidigt Terry Wogan



Großbritannien - Der britische Song Contest-Kommentator Graham Norton verteidigt gegenüber den Medien den vor kurzem verstorbenen Sir Terry Wogan in seiner Eigenschaft als langjähriger BBC-Kommentator. Norton reagiert damit auf Vorwürfe des schwedischen Produzenten Christer Björkman, der behauptete, Terry hätte maßgeblich Einfluss darauf gehabt, dass die Eurovision in Großbritannien nicht mehr ernst genommen werde.

Bereits vor einigen Tagen solidarisierte sich Bucks Fizz-Sängerin Cheryl Baker mit Terry Wogan, nun zieht Graham Norton nach: "Sir Terry Wogan wird immer mit der Eurovision verbunden werden. Er hat eine Rolle eingenommen, die eigentlich keine Rolle war, sondern hat sie zu einer wahren Aufgabe gemacht, so wie sie heute ist. Wenn ich heute den Kommentar spreche höre ich immer noch Sir Terry in meinem Kopf und ich bin sicher, dass es anderen genauso geht.", sagte er gegenüber dem britischen "Mirror".

Graham fügte hinzu, dass er für Terry Wogan zum neunten Startplatz die Zuschauer per Prosit aufrufen werde, die Gläser zu heben. Ironischerweise tritt Schweden heuer an Startposition neun auf. Somit möchte er die Leistungen des verschiedenen Song Contest-Kommentatoren ehren und hervorheben, ganz gleich, was Christer Björkman für einen Standpunkt hat. Terry Wogan starb Ende Januar an den Folgen einer Krebserkrankung, zwischen 1971 und 2008 war er die britische Stimme aus dem Off bei der Eurovision.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen