Freitag, 22. April 2016

News-Splitter (501)



Schweden - Die Stadt Stockholm steigt auf den Zug der Wiener auf, die im letzten Jahr singende Kanaldeckel installiert haben und wird zum Eurovision Song Contest insgesamt fünf Straßentunnel mit Beschallungsinstrumenten ausrüsten. Sowohl im Königlichen Garten als auch in fünf Fußgängerunterführungen sollen dann "Euphoria" und "Heroes" zu hören sein, wie Hendrik Axelsson vom Verkehrsbüro mitteilen ließ. Der Sound soll vom 9. bis 14. Mai während der Rotphasen für Fußgänger ertönen.

Prince starb gestern im Alter
von nur 57 Jahren in Minnesota
USA - Im Alter von nur 57 Jahren starb gestern Abend in Chanhassen, Minnesota der Sänger Prince, der seit 1978 im Musikbusiness tätig war und mit Songs wie "Kiss" und "Purple rain" Welterfolge feiern konnte. Ob er wirklich an den Folgen einer Grippe oder doch an einer Überdosis starb, ist derzeit noch nicht bekannt. Prince schrieb Geschichte und war beliebtes Cover für Castingshowkandidaten. Unter anderem sangen Ruth Lorenzo aus Spanien und Jüri Pootsmann seine Songs bei nationalen Castingshows. Die Ausschnitte kann man sich hier und hier anhören.

Europa - Christer Björkman hat sich in einem Interview mit Süddeutsche.de zum deutschen Auswahlverfahren geäußert. Zum unbeständigen Format sagte er: "Deutschland hatte viele Jahre Probleme und dann mit Lena endlich ein Modell gefunden, das funktionierte. Als TV-Produzent hätte ich das für ein paar Jahre beibehalten und geschaut, ob sich das Publikum damit wohlfühlt. Ich war verblüfft, dass man das nicht gemacht hat." Zur neuen Punktevergabe sagte er: "Wir haben extra eine Person abgestellt, die mit den 43 Sprechern aus den Ländern deren Skript durchgeht. Ich glaube, sie mussten bisher noch nie ein Skript vor der Show abgeben. Wir werden das proben, die Zeit stoppen, Verbesserungsvorschläge machen." Somit sollen abgedroschene Phrasen vermieden werden.

Über den Dächern von Tallinn
Estland - Der Eurovision Song Contest 2016 ist noch nicht einmal absolviert, da macht sich das kleine Estland bereits Gedanken über den Song Contest im kommenden Jahr. ERR-Unterhaltungschef Mart Normet erklärte via Twitter, dass man wohl am erfolgreichen Eesti Laul-Format festhalten werde und wieder einen Vorentscheid in der Dimension des diesjährigen Wettbewerbs durchführen werde. Indirekt hat das estnische Fernsehen somit bereits seine Teilnahme im nächsten Jahr bestätigt. Der Eesti Laul dient seit 2009 zur Ermittlung des estnischen Beitrags, seither qualifizierten sich fünf von sieben Beiträgen für das Finale. Estland nimmt mit Jüri Pootsmann im ersten Semifinale von Stockholm teil.

Kommentare:

  1. @Schweden
    Einerseits hört sich das voll cool an, andererseits wird es der Bevölkerung in Stockholm total auf die Nerven gehen! Drittens: Geldverschwendung!

    @USA
    Mich wundert diese Info hier, zumal Prince ja nichts mit dem ESC zu tun hatte. Aber dennoch finde ich das Schade, weil er hat das Musikbusiness sehr bereichert.

    @Deutschland
    Wenn man Jahr für Jahr ständig das gleiche liefert, ist der Drops auch irgendwann gelutscht und die Leute verlieren das Interesse. Ich finde es gut, dass man immer wieder versucht am Konzept zu schrauben - auch wenn der Erfolg nicht immer da ist ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Whitney und Amy haben ihren Platz hier auch bekommen. Und nicht zu vergessen: Achim Mentzel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Ist mir entgangen :D (bestimmt hab ich's damals sogar kommentiert :P )

      Sorry!!!!

      Löschen