Freitag, 22. April 2016

Breaking News: Rumänien vom Contest ausgeschlossen!



Rumänien - Kurz vor Beginn der Proben in Stockholm hat die Europäische Rundfunkunion nun Ernst gemacht und dem rumänischen Sender TVR mit sofortiger Wirkung die Mitgliedschaft suspendiert. Grund hierfür ist die Nichtzahlung von 16 Millionen Schweizer Franken, Schulden, die Televiziunea Română in den letzten Jahren angehäuft hat. Aus Bukarest liegt bisher kein Statement vor.

Die EBU drohte in einem offenen Brief bereits die weitreichenden Konsequenzen an, sollte die politische Führung Rumäniens nicht dafür sorgen, dass die Ausstände beglichen werden. Nunmehr ist TVR zunächst von allen EBU-Übertragungen ausgeschlossen und verliert somit das Recht am Eurovision Song Contest 2016 teilzunehmen! Rumänien sollte mit Ovidiu Anton im zweiten Semifinale teilnehmen, nach jetzigem Stand ist eine Teilnahme in Stockholm nicht möglich!

Es ist das erste Mal in seiner Geschichte, dass die EBU ein Mitgliedsland aus finanziellen Gründen vom Wettbewerb ausschließt, obwohl bereits ein Beitrag gewählt wurde. Gestern verstrich die verlängerte Deadline der EBU zur Zahlung, die nicht erfolgt ist. Mehrere Versuche, einen Rückzahlungsplan aufzustellen, sind nach EBU-Angaben gescheitert. 

Von der Suspendierung ist nicht nur die Song Contest-Teilnahme betroffen, sondern der komplette Newsaustausch sowie die Übertragungsrechte für Sportveranstaltungen wie die Fußball-EM oder die Olympischen Spiele 2016. EBU-Generaldirektorin Ingrid Deltenre erklärte: "Wir sind enttäuscht, dass all unsere Versuche das Problem zu lösen nicht von der rumänischen Regierung erwidert wurden."

Die Meldung ist mittlerweile auch auf Eurovision.tv zu lesen, Supervisor Jon Ola Sand sagte hierzu: "Es ist natürlich enttäuschend für den Künstler, der Rumänien vertreten sollte, für unsere Kollegen von TVR, die ihre Teilnahme so gut vorbereitet haben und natürlich auch für die rumänischen Zuschauer und die vielen Eurovisionsfans im Land." Die Planungen in Stockholm laufen nunmehr ohne Berücksichtigung Rumäniens mit 42 Nationen weiter. Rumänien war seit 2002 durchgängig im Wettbewerb vertreten.

Update [12:29]: Via Facebook hat sich inzwischen auch Ovidiu Anton gemeldet, der nach mehreren Versuchen endlich das Ticket für die Eurovision gelöst hat: "Ich versuche zu lachen und mich nicht runterreißen zu lassen, aber es ist unfair. Ich bleibe der gleiche Künstler und Kämpfer, der die Jury- und die Zuschauerabstimmung gewonnen hat, aber trotzdem wurde ich geschlagen. Von wem? Warum? Ist das fair?" Sein Titel "Moment of silence" soll nach EBU-Angaben aber dennoch auf der Eurovision-CD und als digitaler Download erhältlich sein.

Sobald nähere Infos vorliegen, werden wir natürlich darüber berichten.

Kommentare:

  1. Ich hätte NIE im Leben für möglich gehalten, dass die EBU das so schnell umsetzt, obwohl die Reaktion der EBU natürlich verständlich ist. Schade vor allem für den armen Ovidiu, der es ja beim 5. Versuch endlich geschafft hatte.

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann das echt nicht glauben, dass das die EBU gemacht hat. Klar ist es richtig, dass man Schulden zurückzahlt.
    Jedoch das große ABER: Die EBU trägt leider teilweise selbst Eigenschuld, dass einige europäische Runkfunkanstalten hoch verschuldet sind, denn wer hat die TV-Sender dazu mehrfach überredet nochmals teilzunehmen, obwohl ihre wirtschaftliche Lage nicht so rosig aussieht? Die EBU. Die EBU wusste schon Jahre lang, dass der TVR wirtschaftlich nicht mehr teilnehmen könne. Ich finde es daher eine Frechheit, den TVR von ESC und anderen Übertragungen auszuschließen.

    AntwortenLöschen
  3. Sie hätten zumindest eine andere Lösung finden können, so dass sowohl EBU wie TVR zufrieden damit sind.

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es zwar sehr schade um Rumänien, da jedes Land eine Bereicherung beim ESC ist. Der schlechte Song ist für mich nur zweitrangig ;-)
    Die EBU hat schon viel zu lange mit den Konsequenzen gewartet. Irgendwann musste es ja kommen; nun hat es leider Rumänien getroffen!
    Bislang konnte man die EBU nicht Ernst nehmen. Ich hoffe nur, dass die EBU auch in Zukunft konstant bleibt und mit Taten folgt.

    Dennoch: ICH BIN GESCHOCKT :D

    AntwortenLöschen
  5. Ich frage mich nur, wieso man das ganze nicht schon im Sommer 2015 machen konnte. Dann hätten sich alle Beteiligten die Konsequenzen und TVR den VE gespart.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Zeitpunkt ist der dämlichste, den man sich hätte aussuchen können...

      Löschen
  6. Notiz an mich:Rechne immer mit dem unmöglichen :D
    Das schockt mich dementsprechend sehr, der Zeitpunkt ist sehr schlecht gewählt. Ovidiu der jahrelang für seinen Traum gekämpft hat, muss diesen jetzt aufgrund Fehler anderer ad acta legen...
    Hätte man es noch vor dem Nationalen Vorentscheid gemacht wäre es im Ordnung gewesen und niemandem wird Unrecht getan. Die EBU weiß schließlich nicht erst seit gestern dass TVR finanziell nicht gut gestellt ist und man hat diesen Missstand ja sogar durch überredungen zur Teilnahme mit verschuldet. Naja was solls. Immerhin fällt so ein dauerqualifikant weg und die Chancen für Bulgarien & Co sind größer :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahaha und immerhin räumt jemand das Feld beim ach so starken, zweiten Semi :P

      Löschen
  7. Hmmm... Ich bin wohl der einzige der das hier witzig findet xD also für mich persönlich ist ein grauenhafter beitrag weniger und somit kann jemand schwächeres mit einem besseren lied den platz im finale haben :)

    ABER so assi bin ich nun mal ja auch wieder nicht (obwohl sich meine eltern ganz schön viel mühe darin gegeben haben :D )
    Ich finde es krass, dass man Rumänien jetzt schon ausschließt... Ich würde sie dieses jahr noch teilnehmen lassen uns ab 2017 einfach ne sperrfrist von 3 jahren verhängen. Jetzt waren die ganzen kosten und der VE völlig umsonst was die kassen vom TVR nur noch mehr belasten tutettet...

    AntwortenLöschen
  8. OMG!!!

    Damit hätte ich nicht im geringsten gerechnet. Ich habe fest damit gerechnet, dass Rumänien sich da was einfallen gelassen hat um nicht ausgeschlossen zu werden.
    Der Zeitpunkt ist auch sehr doof gewählt - einen Monat vorm ESC.

    Leider muss unter dem ganzender der arme Ovidiu darunter leiden, das andere Fehler gemacht haben. Das gibt von mir einen "Moment of Silence"

    AntwortenLöschen