Samstag, 9. Dezember 2017

News-Splitter (601)



Tschechien - Das tschechische Fernsehen hat weitere Informationen zum nationalen Vorentscheid 2018 bekannt gegeben. In dieser Woche hat ČT bereits die erste Vorentscheidung Tschechiens seit zehn Jahren angekündigt, wer daran teilnimmt wird am 8. Januar offiziell bekannt gegeben. Produzent Jan Potměšil sagte: "Dieses Jahr werden die Zuschauer und die Eurovisionsfans eine Schlüsselrolle bei der Songsauswahl treffen.", geplant ist ein Vorentscheid mit sechs Beiträgen. Das Datum für die Show steht hingegen noch nicht fest, dafür sollen Mikolas Josef mit seinem "Lie to me" und Jakub Ondry mit "Reason to love you" allerdings gesetzt sein.

Ungarn - Nur wenige Tage nach der Bekanntgabe der 30 Beiträge von "A Dal" gibt es den ersten Wechsel in der Line Up. Die Gruppe The Matter wird nicht an den Vorrunden in Ungarn mitwirken können. "Wir können leider nicht an A Dal 2018 teilnehmen. Unser Sänger muss aus familiären Gründen in den nächsten Monaten in Wien bleiben. Vielen Dank für das Vertrauen, dass die Jury in unseren Song und unsere Band entgegen gebracht hat.", heißt es in einer Pressemitteilung der Gruppe. Als Ersatzkandidaten benannte der Sender MTV die Gruppe Patikadomb mit dem Titel "Jó szelet!". Einen ersten Vorgeschmack auf den Song erhält man hier.

Ukraine - Andrey Danilko, der unter seinem Alter Ego Verka Serduchka 2007 für die Ukraine am Eurovision Song Contest in Helsinki teilgenommen hat, wird erneut in der Jury des Vorentscheids "Vidbir 2018" sitzen. Das bestätigte der nationale Rundfunk des Landes UA:PBC. Als musikalischer Produzent der Show fungiert in diesem Jahr erstmals der Komponist Ruslan Kvinta. Er übernimmt die Verantwortung für die Auswahl der Lieder, die in den Vorrunden der Sendung zu hören sein werden. Der ukrainische Vorentscheid beginnt am 10. Februar in Kiew.

Polen - Edyta Górniak wird sich im nächsten Jahr nicht erneut dem polnischen Vorentscheid Krajowe Eliminacje stellen. Zwar veröffentlichte sie mit "Andromeda" einen neuen und passenden Song, gegenüber polnischen Medien erklärte sie allerdings, dieses Lied sei zu gut für die Eurovision, um sich einer Vorauswahl für den Song Contest zu stellen. Edyta, die 1994 mit "To nie ja" den zweiten Platz beim Debüt des Landes erreichte, versuchte sich 2016 noch einmal im nationalen Finale, belegte mit dem Titel "Grateful" allerdings nur den dritten Platz, geschlagen von Margaret, die es heuer in Schweden versucht und dem späteren Sieger Michał Szpak, der mit "Color of your life" zum Song Contest nach Stockholm fuhr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen