Mittwoch, 20. Dezember 2017

Spanien: Fünf Finalisten singen um Song Contest-Ticket



Spanien - Die Operación Triunfo wird 2018 bekanntermaßen dafür eingesetzt, den Vertreter Spaniens für den Eurovision Song Contest in Lissabon zu ermitteln. Dies bestätigte RTVE bereits vor mehreren Wochen und lädt seither diverse ehemalige Song Contest-Veteranen zum Coaching in die Workshops mit den Kandidaten ein. Erst in dieser Woche war Andorras Vertreterin Gisela zu Gast.

Nun präsentierte der Sender seinen Vorentscheidungsmechanismus, geplant ist, dass die besten fünf in einer speziellen Show, vor dem eigentlichen Staffelfinale, um das Ticket für Lissabon antreten werden. Die Coaches der Operación Triunfo werden zuvor festlegen, welcher Kandidat mit welchem Lied in diese Sondersendung startet. Damit muss nicht zwangsläufig der Sieger der Castingshow zum Eurovision Song Contest fahren.

Die aktuelle Staffel der Operación Triunfo lief vor einigen Wochen mit 16 Kandidaten an, neun von ihnen sind weiterhin im Rennen, diese hören auf die Namen Agoney, Aitana, Alfred, Amaia, Ana Guerra, Cepeda, Miriam, Nerea und Roi. Einer von ihnen wird Spaniens Vertreter beim 63. Eurovision Song Contest. Mit Hilfe der Operación Triunfo wurden bereits zwischen 2002 und 2004 der spanische Kandidat ausgewählt, alle drei platzierten sich in den Top Ten ihrer jeweiligen Jahrgänge.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen