Dienstag, 19. Dezember 2017

News-Splitter (603)



Deutschland - Während das Eurovision-Panel nach den fünf Kandidaten für den nationalen Vorentscheid fahndet, wurde im Zuge der Workshops in Köln bekannt, dass die bisher als "Mystery Band" gehandelten Teilnehmer auf den Namen Steal A Taxi hören. Steal A Taxi, eine Independent-Band aus Bonn ergänzt jedenfalls die bisherige Line Up zu der u.a. Ivy Quainoo, Voxxclub, Boris Alexander Stein und Vinh Khuat zählen. Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber verbietet den 20 verbliebenen Kandidaten nicht, sich in Interviews oder auf den eigenen Kanälen zu ihrer Nominierung zu äußern. Noch vor Weihnachten werden die Finalisten feststehen, ob sie auch vorher öffentlich gemacht werden, ist nicht bekannt. 

Zypern - Auch auf Zypern wurde die Zahl derer, die weiterhin von der Teilnahme am Eurovision Song Contest in Lissabon träumen können, reduziert. Von ursprünglich 60 gelisteten Kandidaten sind nur noch 24 in der engeren Auswahl. Die Expertenjury um den schwedischen Melodifestivalen-Produzenten Christer Björkman, Choreograph Charis Savvas und Komponist Alex P. werden weiterhin an der Kandidatenliste streichen, sodass beim nationalen Vorentscheid, der für Januar 2018 angesetzt ist, vier bis fünf Interpreten verbleiben. Der Song, der für Zypern ins Rennen geht, wird ebenfalls von Alex Papaconstantinou komponiert.

Xandra wurde mit "Walk on
by
" in diesem Jahr Zweite
Rumänien - 72 Beiträge sind beim rumänischen Fernsehen für die Selecţia Naţională 2018 eingegangen. Wie der Sender TVR meldet, wurden neben einer Vielzahl rumänischer Kompositionen u.a. auch Beiträge aus Belgien, Schweden, Italien, Spanien und Moldawien eingereicht. Neben Mihai Trăistariu haben u.a. Eduard Santha, der in diesem Jahr mit "Wild child" den achten Platz im Vorentscheid belegte und die zweitplatzierte Sängerin Xandra erneut beworben. Welche 60 Kandidaten an den insgesamt fünf Shows teilnehmen werden, gibt TVR am Freitag bekannt. Zuvor muss eine senderinterne Jury zunächst zwölf Beiträge nach den Live Auditions aussortieren.

Portugal - Morgen Vormittag um 11 Uhr (MEZ) startet das portugiesische Fernsehen RTP gemeinsam mit dem offiziellen Ticketing-Partner blueticket.pt die zweite Runde der Kartenverkäufe. Zu erstehen gibt es Tickets für alle drei Finalshows, sprich beide Generalproben sowie das Finale am 12. Mai. Die günstigen Tickets gibt es für die letzte Generalprobe am Samstagmittag für zehn Euro, Premium-Karten für das Finale liegen bei rund 300 Euro. Pro Person können bis zu vier Karten gleichzeitig gekauft werden, wer mit dem Gedanken spielt, in Lissabon dabei zu sein, sollte sich morgen jedoch rechtzeitig auf der offiziellen Seite einfinden, da Karten nach dem Queue-Verfahren, also im Wartenschleifen-Prinzip vergeben werden. 

San Marino - In einer Frage-und-Antwort-Runde hat sich der sanmarinesische Delegationsleiter Alessandro Capicchioni über den Vorentscheid 1 in 360 geäußert. Obwohl der Wettbewerb einem internationalen Bewerberpool offen steht, sei dieses Format auch eine Möglichkeit für lokale Acts, sich zu behaupten. Die dritte Wildcard der Show wird an einen sanmarinesischen Interpreten vergeben, acht Kandidaten haben berechtigte Chancen darauf, dazu gehören u.a. Anita Simoncini, die 2015 schon für San Marino auf der Song Contest-Bühne stand, sowie Irol MC, der 2014 in der lokalen Jury saß und 2016 die Punkte des Landes vergeben hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen