Dienstag, 26. Dezember 2017

Israel: Aus 70 mach 20



Israel - Alles hat ein Ende, tatsächlich auch der israelische Auswahlmechanismus "Hakochav haba". Insgesamt haben sich über die vergangenen zwei Monate 71 Kandidaten für die zweite Runde qualifiziert, mit Liat Banay erteilte eine Kandidatin aufgrund terminlicher Engpässe dem Format eine Absage. Somit sind siebzig Nachwuchskünstler weiterhin im Rennen um einen der begehrten zwanzig Plätze für die Fortsetzung der Show zu erhalten.

In der nächsten Ausgabe von "Hakochav haba" wird bereits bekannt gegeben, welche Acts sich weiterhin Hoffnungen auf den Eurovision Song Contest in Lissabon machen können. Anschließend arbeiten sich die Juroren, Zuschauer und der ausrichtende Sender Keshet 12 peu à peu auf das Finale hin. Zuletzt qualifizierten sich Michael Kobrin, Nofar Haber, Shusha Mansour und Tangier für die Zwischenrunde.

Israel wählt seinen Kandidaten für den Eurovision Song Contest seit Wien 2015 mit Hilfe des langatmigen Castingformats, das übersetzt den Titel "Der nächste Star" trägt. Die so ermittelten drei Kandidaten erreichten jeweils das Finale, Nadav Guedj erzielte damals sogar den neunten Platz, was Israel zuletzt 2008 mit Boaz Mauda gelang. Hovi Star erreichte immerhin noch den 14. Rang mit "Made of stars", während Imri Ziv mit "I feel alive" trotz aufreizender Flirt-Moves nicht über Platz 23 hinaus kam.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen